Inhalt - Lehre & Forschung

Was läuft

Lehre und Forschung

Lehre und Forschung haben im Lungenzentrum einen hohen Stellenwert. Für Patientinnen und Patienten bedeutet dies, dass ihre Diagnose schnell fest steht und die Therapie – stets ein Kampf gegen Krankheit und Zeit – rasch beginnen kann.

Im Lungenzentrum setzen sich Ärztinnen und Ärzte nicht nur für ihre Patienten ein. Sie setzen sich auch ein, ihr Wissen weiter zu geben. Sie unterrichten Medizinstudenten an der Universität Basel, bilden Ärztinnen zu Facharztinnen aus und führen regelmässig Fortbildungen für praktizierende Fachärzte durch. Und immer wieder informieren sie ein interessiertes Publikum und Patienten darüber, wie sie die Gesundheit der Lunge und der Atemwege erhalten können.

Die Ärztinnen und Ärzte des Lungenzentrums sind weltweit vernetzt. Sie sind auf nationalen und internationalen Kongressen vertreten, pflegen einen regen Austausch mit anerkannten Kollegen und Experten an Zentren der ganzen Welt. 

Die vielen Publikationen und Studien der Ärztinnen und Ärzte des Lungenzentrums zeugen von regem Kontakt und Austausch mit der klinischen Forschung und der Grundlagenforschung, die beide am Universitätsspital Basel auf hohem Niveau betrieben werden.

Laufende Projekte

Klinische Studien

Die laufenden klinischen Studien befassen sich unter anderem mit den folgenden Themen:

Diagnostik

  • Diagnostische Wertigkeit von neuen bronchoskopischen Untersuchungsmethoden (Endobronchialer Ultraschall (EBUS), etc.).
  • Einsatz von Einzel-Photonen-Emissions-Tomographien (SPECT) zur Evaluation und Erfolgskontrolle bei operativer Lungenvolumenreduktion (LVRS) beim Lungenemphysem.
  • Rolle der Magnetresonanztomographie (MRI) des Herzens bei Sarkoidose und pulmonaler Hypertonie.
  • Nichtinvasive Druckmessung im Truncus Pulmonalis mittels Magnetresonanz.
  • Diagnostische Aussagekraft von PET/CTs (Positronen-Emissions-Tomographie/Computertomographie (CT)) bei malignen und nichtmalignen Erkrankungen im Bereich des Thorax.

Therapie

  • Therapiestudien mit neuen Medikamenten für die Behandlung von Lungentumoren (in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK)):

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom:

  • SAKK 16/00: Randomisierte Phase III-Studie zur Rolle der präoperativen Chemo-/Radiotherapie versus Chemotherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom im Stadium IIIA.
  • SAKK 16/08: Präoperative Radio- und Chemotherapie in Kombination mit Cetuximab (Erbitux®) bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC). Multizentrische Phase II-Studie.
  • Phase I/IIa Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit eines aus RNActive® entstandenen Krebsimpfstoffs bei nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom im Stadium IIIB/IV.
  • Randomisierte doppelt-verblindete Phase II-Studie zur Rolle von Stimuvax (liposomale Vakzine BLP25) bei Patienten mit nicht-resezierbarem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom im Stadium III. (Rekrutierungsstopp)
  • Randomisierte Phase III-Studie zur Rolle von Erlotinib allein oder in Kombination mit CP-751,871 zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom mit der Histologie eines nicht-Adenokarzinoms in der zweiten und dritten Behandlungslinie. (Rekrutierungsstopp)
  • Randomisierte Phase II-Studie zur Rolle von Axitinib in der Erstlinienbehandlung bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom mit der Histologie eines nicht-Plattenepithelkarzinoms. (Rekrutierungsstopp)
  • Pilotstudie zur Therapie mit NOVO-TTF in Kombination mit Pemetrexed (Alimta) für fortgeschrittene nicht-kleinzellige Bronchialkarzinome (NSCLC) nach vorangehender Chemotherapie. (Rekrutierungsstopp)


Kleinzelliges Bronchialkarzinom:

  • SAKK 15/08: Carboplatin und Paclitaxel plus ASA404 als Erstlinien-Therapie beim metastasierten kleinzelligen Bronchialkarzinom. Eine multizentrische Phase II-Studie.
  • Randomisierte Phase II-Studie zur Rolle von EMD 273066 mit niedrig-dosiertem Cyclophosphamid bei Patienten mit kleinzelligem Bronchialkarzinom im Stadium extensive disease. (Rekrutierungsstopp)


Pleuramesotheliom:

  • Randomisierte Phase II-Studie zur Rolle der neoadjuvanten Chemotherapie und extrapleuralen Pneumonektomie mit oder ohne Radiotherapie des Hemithorax bei Patienten mit malignem Pleuramesothelium (SAKK 17/04).
  • Erfolg von stereotaktischer Strahlentherapie bei primären und sekundären Malignomen der Lunge.
  • Optimale Nachsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Rückfällen beim operierten Bronchialkarzinom.

Grundlagenforschung in Zusammenarbeit mit klinischer Forschung

Die laufenden Studien befassen sich unter anderem mit den folgenden Themen:

  • Wachstumsmechanismen anhand menschlicher Zellkulturen beim Mesotheliom und nichtkleinzelligen Bronchialkarzinom.
  • Regulierung des Zellwachstums bei Lungenfibrose.
  • Immunologisches Abwehrverhalten von Lymphozyten bei Patienten mit Bronchialkarzinom.
  • Verschiedene Studien analysieren mit molekularbiologischen und immunzytochemischen Methoden Diagnose und Prognose beim Bronchialkarzinom (Gewebechips, FISH, EGFR-Sequenzierung, Methylierung, etc.). Es steht eine ausgedehnte Gewebebank zur Verfügung.

Fusszeile