Inhalt - Kardiologie

Kardiologie

Die Kardiologie des Universitätsspitals Basel ist eine Klinik mit überregionaler Ausstrahlung. Mit rund 2'000 hospitalisierten Patienten, 2'500 Koronarangiographien, über 1'300 koronaren Interventionen,  mehr als 10'000 Echokardiographien, 650 Ablationen von Herzrhythmusstörungen sowie 400 Schrittmacher- und ICD-Implantationen im Jahr 2015 nimmt sie eine wichtige Zentrumsfunktion in der Nordwestschweiz sowie im grenznahen Ausland wahr. Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit unseren Partnerspitälern in den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Land und Jura bieten wir rund um die Uhr eine kompetente Notfallversorgung für Patienten aus der Nordwestschweiz.

Prof. Stefan Osswald
Chefarzt Kardiologie
Tel.+41 61 265 52 14
stefan.osswald@anti-clutterusb.ch

«Puls» auf SRF vom 25. Januar 2016

Herzinfarkt oder nicht?

Zur Früherkennung bei Patienten mit akuten Brustschmerzen kann mit dem Test von hochsensitivem Troponin innerhalb einer Stunde festgestellt werden, ob ein Herzinfarkt vorliegt.

Zur Sendung

«Gsund» auf Telebasel vom 29. September 2015

Vorhofflimmern

Das Vorhofflimmern ist allgemein die häufigste Art von Herzrhythmus-
störung. Dabei wird das Blut nicht mehr vollständig aus den Herz-
kammern gepumpt. Betroffene leiden zunächst unter Herzrasen, Schwächegefühl oder Atemnot.
Bleibt das Vorhofflimmern unbehandelt, kann es zu Schlaganfällen führen. Gsund begleitet eine hochmoderne Intervention im Katheterlabor des Basler Universitätsspitals.

 

Zur Sendung

EU Grant ans Universitätsspital Basel

Ein europäisches Konsortium mit Professor Christian Sticherling als Vertreter der Schweiz hat den Wettbewerb um einen mit 6 Millionen Euro dotierten EU Forschungs-Grant (EU-CERT-ICD) gewonnen. Professor Sticherling, Leitender Arzt und Abteilungsleiter in der Kardiologie des Universitätsspital Basel, und seine Kollegen aus vielen europäischen Ländern werden in den nächsten 4 Jahren mit diesen Forschungsmitteln wichtige Daten erarbeiten, welche helfen werden, Defibrillatoren noch zielgerichteter bei der Vorbeugung des plötzlichen Herztodes einzusetzen. Die grosse Expertise des Teams um Professor Sticherling in diesem wichtigen Gebiet der Kardiologie kommt den Patienten des Universitätsspitals Basel schon jetzt zu Gute.

Mehr Informationen zum EU Grant finden Sie unter www.unispital-basel.ch/index.php?id=2623

Die European Heart Rhythm Association (EHRA)

European Heart Rhythm Association (EHRA) akkreditiert die Kardiologie des USB als Trainingszentrum für fortgeschrittene Elektrophysiologie

Die European Heart Rhythm Association (EHRA) hat die Elektrophysiologie des Universitätsspitals Basel als einziges Schweizerisches Zentrum zum Ausbildungszentrum für fortgeschrittene Elektrophysiologie mit besonderem Augenmerk auf die Ablationsbehandlung komplexer Herzrhythmusstörungen gewählt.

Die EHRA fördert im Rahmen Ihres Training Fellowship Programms die Ausbildung europäischer Elektrophysiologen für die Dauer eines Jahres. Seit 2013 hat das USB im Rahmen von Ausbildungsstipendien der EHRA bereits mehrere internationale Fellows ausbilden können.

«Puls» auf SRF vom 22. April 2013

Herzschrittmacher

Fast 5'000 Patienten bekommen jedes Jahr in der Schweiz einen Herzschrittmacher implantiert. Obwohl dieser Eingriff mittlerweile Routine ist, weiss kaum jemand, wie es sich mit so einem Implantat lebt, warum das Herz aus dem Takt gerät und was moderne Schrittmacher alles können.

Prof. Stefan Osswald, Chefarzt Kardiologie am Unispital, erklärt die Funktionsweise und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Herzschrittmachern.

 

Zur Sendung

Fusszeile