Inhalt - Elektrophysiologie

Elektrophysiologie

Die invasive Elektrophysiologie beinhaltet die Ablationsbehandlung sämtlicher Formen von Herzrhythmusstörungen.

Darüber hinaus werden zur Behandlung symptomatischer langsamer Herzrhythmusstörungen Schrittmacher, zur Verhinderung des plötzlichen Herztodes implantierbare Defibrillatoren und zur Behandlung bestimmer Formen der Herzschwäche Geräte zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) implantiert.

Die invasive Elektrophysiologie befasst sich mit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Die Ablationstherapie erlaubt die kurative Behandlung zahlreicher Arrhythmien. Hierfür werden über die Leisten mehrere Katheter in das Herz vorgeführt und die für die Enstehung der Rhythmusstörung kritischen Strukturen abladiert (verödet). Basel verfügt zur Zeit über das modernste Elektrophysiologielabor der Schweiz in dem auch Verfahren der Kälteablation (Cryo) sowie magnetgestützte Ablationsverfahren zum Einsatz kommen. In einem zweiten Katheterlabor werden Schrittmacher, ICD und CRT-Geräte implantiert. Die Nachsorge von Patienten mit solchen Geräten wird in der grössten Schrittmacher-/ICD-Ambulanz der Schweiz und über unseren Dienst rund um die Uhr garantiert. Im Bereich der komplexen Ablationsverfahren besteht seit Jahren eine äusserst erfolgreiche Kooperation mit dem Kanton St. Gallen.

Weitere Informationen:
Mitarbeiter
Kontakt
Forschung
Publikationen

Fusszeile