Inhalt - Januar

Januar

Mediencommuniqué vom 13.01.2011

Neuer Leitender Arzt am Universitätsspital Basel

PD Dr. med. Balthasar L. Hug, MBA wurde auf den 1. Januar 2011 zum Leitenden Arzt in der Klinik für Innere Medizin des Universitätsspitals Basel ernannt.

Balthasar Hug wurde 1961 in Zürich geboren. Er studierte nach dem Besuch des Gymnasiums in Zürich und Basel Humanmedizin mit Abschluss 1990. Anschliessend bildete er sich mit Fremdjahren in Psychiatrie und Anästhesie zum Internisten FMH aus unter Erlangung des Facharzttitels 1998. In den Jahren 2001 – 2003 absolvierte er berufsbegleitend einen Executive Master of Business Administration (MBA) an der Universität St. Gallen; die in Buchform publizierte MBA Masterarbeit hatte „Medikamentenmanagement an Zentrums-spitälern“ zum Thema. Daraus erwuchsen am Universitätsspital Basel, wo Balthasar Hug 2001-2010 als Oberarzt tätig war, verschiedenste Projekte im Bereich Arzneimittelsicherheit, -logistik,
-ökonomie und elektronischer Verschreibung. 2007 verbrachte er am Brigham and Women’s Hospital und der Harvard School of Public Health in Boston für wissenschaftliche Studien im Bereich Arzneimittelsicherheit und Verhinderung von Arzneimittelzwischenfällen. Auf diesem Gebiet habilitierte er im Frühling 2010 im Fach Innere Medizin an der Universität Basel. Er ist je hälftig klinisch in der inneren Medizin und hälftig für die Spitaldirektion tätig. Balthasar Hug ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Mediencommuniqué vom 14.01.2011

Neue unabhängige Beratungsstelle für pränatale Unter­suchungen in der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel

Die Frauenklinik des Universitätsspitals Basel hat im Auftrag der beiden Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft eine unabhängige Beratungsstelle für pränatale Unter­suchungen aufgebaut. Das Angebot umfasst die Beratung für Frauen und Paare, die sich unsicher sind, ob sie eine vorgeburtliche Unter­suchung in Anspruch nehmen wollen, die Alternativen zur vorgeburtlichen Diagnostik suchen oder bei denen eine spezielle Risikokonstellation vorliegt. Zudem bietet die Beratungsstelle Hilfe­leistung bei auffälligen Befunden.Neue unabhängige Beratungsstelle für pränatale Unter­suchungen in der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel

Die heutigen medizinischen Möglichkeiten der vorgeburtlichen Tests wie Ultraschall oder Frucht­wasser­punktion können werdende Mütter und Paare vor Fragen und Probleme stellen. Sollen sie solche Tests durchführen lassen? Wie sollen sie bei einem auffälligen Bescheid reagieren? Welche Alternativen gibt es?

Um Frauen und Paaren in diesen Situationen eine Unterstützung zu bieten, haben die beiden Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt die Frauenklinik des Universitätsspitals Basel beauf­tragt, ein Informations- und Beratungsangebot zu entwickeln. Die Beratung soll helfen, die individuell richtige Entscheidung zu treffen. Sie vermittelt Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten und Kontakte zu Selbsthilfegruppen. Sie soll bei auffälligen Befunden Frauen und Paare dabei unterstützen, den Schock zu überwinden, den damit verbundenen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und im Gespräch verschiedene Alternativen im Umgang mit der Diagnose abzuwägen.

Dieses Angebot stützt sich auf das Gesetz über die genetischen Untersuchungen beim Menschen (GUMG, Art. 17). Die Beratungen erfolgen durch quali­fi­zierte, speziell für diese Beratungsaufgabe geschulte Ärztinnen. Die Be­ratung ist kostenlos, unter­steht der Schweigepflicht, kann auf Wunsch anonym erfolgen und ist konfessionell und weltanschaulich unge­bunden. Die Beratung wird in deutscher, englischer und französischer Sprache angeboten.

Kontakt und Terminvereinbarung für betroffene Frauen und Paare:
Tel. 061 556 57 57, E-Mail: info-praenatal@uhbs.ch

Reguläre Sprechstunden:
Montag    16.00 – 18.00 Uhr
Dienstag    14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag    12.00 – 14.00 Uhr

Mediencommuniqué vom 28.01.2011

Prof. Daniel Bodmer zum Chefarzt der HNO-Klinik ernannt

Prof. Daniel Bodmer, vormals Oberarzt mit Tenure Track Assistenzprofessur ORL, Hals- und Gesichtschirurgie an der HNO-Klinik des Universitätsspitals Basel, wurde zum neuen Ordinarius für Oto-Rhino-Laryngologie an der Medizinischen Fakultät ernannt. Im Universitätsspital Basel ist er neuer Chefarzt der HNO-Klinik.

1968 in Richterswil ZH geboren, studierte er Medizin an der Universität Zürich bis zur medizinischen Doktorarbeit, die er 1996 abschloss. Sein Zweitstudium in Molekularbiologie, Zoologie und Physikalischer Chemie absolvierte er ebenfalls an der Universität Zürich.

An der ETH Zürich arbeitete Bodmer an seiner experimentellen Doktorarbeit, die er 1999 abschloss. Darauf folgten Forschung und klinische Tätigkeiten unter anderem am Universitätsspital Zürich, der University of California, San Diego, und der University of Toronto. 2005 erwarb er sich den Facharzttitel FMH für Otorhinolaryngologie und wurde Privatdozent an der Universität Zürich. 2007 wurde er Oberarzt in Otorhinolaryngologie am Universitätsspital Zürich.
Bodmers Forschungsschwerpunkt ist die molekulare Otologie und dabei vor allem die Protektion und Reparationsmechanismen in der Hörschnecke (Cochlea). In Basel möchte er seine Forschungen im Bereich des Innenohres fortführen. Ein zentrales Anliegen ist ihm eine hochstehende medizinische Versorgung der Bevölkerung. Bodmer ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

Medienauskunftsstelle

Andreas Bitterlin

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +41 61 265 25 25
Fax +41 61 265 26 50

abitterlin@anti-clutteruhbs.ch

Fusszeile