Inhalt - Archiv 2015

2015

«20 Minuten» vom 30. Dezember 2015

Erneut Rekordwerte – der Babyboom setzt sich fort

Jedes Jahr kommen in der Schweiz noch mehr Babys auf die Welt. Auch 2015 verzeichnen viele Spitäler wieder einen Rekord. Die Gründe dafür sind vielfältig. Auch am Universitätsspital Basel nimmt die Zahl der Geburten kontinuierlich zu.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 29. Dezember 2015

Eine kleine Pille, um das Hirn zu dopen

Matthias E. Liechti, Leiter der Forschungsgruppe Psychopharmakologie am Universitätsspital Basel, will dem Trend Richtung Hirndoping besser auf den Grund gehen. So haben er und sein Uni-Team gemeinsam mit der Uni Zürich eine Umfrage unter Schweizer Studenten gemacht.

 

Zum Artikel

«Armee.ch» vom 27. Dezember 2015

Einsatz des Spitalbataillons 75 im Universitätsspital Basel

Im Rahmen der Übung CONEX15 wurden im September 2015 acht Bataillone aufgeboten, um für einen allfälligen Katastrophenfall die Zusammenarbeit mit diversen zivilen Institutionen zu trainieren. So auch das Spitalbataillon 75, welches in den verschiedensten Abteilungen des Universitätsspitals Basel eingesetzt wurde.

 

Zum Artikel

«bz Basel» vom 23. Dezember 2015

Zellen aus der Nase statt aus dem Kniegelenk

Mit innovativen Verfahren, die am Universitätsspital Basel entwickelt wurden, sollen Verletzungen von Gelenkknorpeln besser heilen.

 

Zum Artikel

Berner Zeitung

«bz Basel» vom 23. Dezember 2015

«Plötzlich Probleme am Spalenberg»

Wer unter arteriellem Lungen-Bluthochdruck leidet, hat den Eindruck, «einfach nicht mehr zu mögen», sagt der Basler Lungenspezialist Michael Tamm.

 

Zum Artikel

«Gsund» auf Telebasel vom 22. Dezember 2015

Rauchstopp-Beratung der Medizinischen Poliklinik

Der Jahreswechsel ist für viele Menschen ein Anlass, gute Vorsätze zu fassen. Weit verbreitet: Der Wunsch nach einem Rauchstopp. In «Gsund» auf Telebasel erzählt Dr. Thilo Burkard, Kaderarzt Innere Medizin und Kardiologie, was es zur dauerhaften Verhaltensänderung braucht.

 

Zur Sendung

«Schweiz am Sonntag» vom 20. Dezember 2015

Mehr Geburten in den Städten

Berufstätige Frauen und Ausländerinnen sorgen für einen Babyboom. Erneut haben dieses Jahr in der Schweiz wieder mehr Babys das Licht der Welt erblickt.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 18. Dezember 2015

Für die beste Behandlung der Patienten

Replik von Spitaldirektor Werner Kübler auf einen Leitartikel der Basler Zeitung.

 

Zur Replik

Zum Leitartikel

«Newsroom Interpharma» vom 16. Dezember 2015

«Völlig neue Perspektiven»

Um im Kampf gegen Krebs weitere Fortschritte zu erzielen, etabliert das Universitätsspital Basel zwei Kompetenznetzwerke für Molekulare Tumortherapie und für Immuntherapie. Im Interview erläutern die verantwortlichen Ärzte die Ziele der Netzwerke.

 

Zum Interview

«bz Basel» vom 16. Dezember 2015

Studierende finden Hirndoping unfair - und wünschen Aufklärung

Jeder fünfte Student hat schon einmal mit legalen oder illegalen Substanzen versucht, seine Leistung zu verbessern. Das sei unfair, findet der Rest und wünscht sich Aufklärung.

 

Zum Artikel

Basellandschaftliche Zeitung

Bieler Tagblatt

idw - Informationsdienst Wissenschaft

«Neue Luzerner Zeitung» vom 14. Dezember 2015

Anti-Grippe-Tipps: So waschen Sie die Hände richtig

Richtiges Händewaschen ist eine der besten Präventionsmethoden, um Infektionskrankheiten wie die Grippe zu vermeiden. Doch wie geht es richtig? Egal ob Seife oder Desinfektionsmittel: Auf die richtige Technik kommt es an. Professor Andreas Widmer vom Universitätsspital Basel weiss, wie man praktisch keimfreie Hände bekommt.

 

Zum Video

Blick

Aargauer Zeitung

«barfi.ch» vom 13. Dezember 2015

Basler OP-Säle - gestern und heute

Im Alltag erleben wir heute nur noch kleinere Technik-Revolutionen. Schaut man aber ein paar Jahre zurück, sieht man einen riesigen Unterschied. Auch im medizinischen Bereich des Universitätsspitals Basel.

 

Zum Artikel

«Gsund» auf Telebasel vom 8. Dezember 2015

Behandlung von Osteoporose

Wenn aus einem harmlosen Sturz ein Knochenbruch wird, lautet die Diagnose häufig: Osteoporose. Stoffwechselbedingt wird dabei mehr Knochensubstanz ab- als aufgebaut. In der Schweiz sind rund 600‘000 Menschen davon betroffen – mehr als doppelt so viele Frauen wie Männer. Behandeln lässt sich Osteoporose mit Medikamenten, aber auch mit verbesserter Ernährung und Bewegung. Gsund begibt sich auf Knochenschwund-Visite.

 

Zur Sendung (ab 6:09)

«Schweizer Illustrierte» vom 4. Dezember 2015

Starke Allianz gegen Krebs!

Bündelung der Kräfte im Kampf gegen den Krebs: Das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel geht neue Wege und gründet zwei Kompetenzzentren für molekulare Tumortherapie und Immuntherapie.

 

Zum Artikel

«Tageswoche» vom 30. November 2015

Christoph A. Meier wird neuer Ärztlicher Direktor

Das Universitätsspital Basel besetzt die Stelle des Ärztlichen Direktors neu mit Christoph A. Meier. Der gebürtige Basler übernimmt den Posten von Michael Heberer, der Ende November in Pension geht.

 

Zum Artikel

Basler Zeitung

barfi.ch

Telebasel (ab 9:59)

Medinside

«bz Basel» vom 30. November 2015

Unispital-Finanzchef Martin Gerber: «Wir wollen, dass ein Gericht urteilt»

Die öffentlichen Spitäler beider Basel können ihre Kosten nicht decken, da der ambulante Arzttarif schon lange nicht mehr angepasst wurde. Nun fordert das Universitätsspital Basel für ambulante Leistungen deutlich mehr Geld von den Krankenkassen.

 

Zum Artikel

«7vor7» auf Telebasel vom 29. November 2015

Aus Dankbarkeit: Chor sang für Unispital

Das Unispital behandelte einen Musiker. Die berühmten Bolschoi Don Kosaken dankten mit einem Auftritt.

 

Zur Sendung

«Innovations Report» vom 26. November 2015

Mit Antikörper-Wirkstoff-Verbindungen und Immuntherapie gegen Brustkrebs

Zur Behandlung von Brustkrebs werden seit einigen Jahren Moleküle erforscht, die gezielt an Krebszellen binden und eine Substanz einschleusen, welche die Tumorzelle absterben lässt. Forscher von Universität und Universitätsspital Basel haben nun erstmals ein solches Antikörper-Wirkstoff-Konjugat erfolgreich mit einer Therapie kombiniert, welche die Bekämpfung von Tumorzellen durch das Immunsystem stimuliert. Dies eröffnet neue Therapieoptionen bei der Behandlung von Brustkrebs.

 

Zum Artikel

Telebasel (ab 5:28)

«Presseportal.ch» vom 26. November 2015

Sacha Rothschild gewinnt Forschungspreis

Fünf Forscherinnen und Forscher, darunter Dr. Sacha Rothschild vom Universitätsspital Basel, wurden mit dem SAKK/RTFCCR/Gateway-Forschungspreis in der Höhe von insgesamt 1'500'000 US-Dollar ausgezeichnet. Das Preisgeld unterstützt die Wissenschaftler darin, fünf kritische Herausforderungen anzugehen und die klinische Krebsforschung voranzutreiben.

 

Zum Artikel

«Haustech» vom 26. November 2015

Mehr Komfort im Baudenkmal

Dass Besucher und Angestellte unter Zugluft in einer grossen Eingangshalle klagen, entspricht nicht dem Standard eines Uni-Spitals. Das Zentrum für Integrale Gebäudetechnik hat im Universitätsspital Basel mittels Strömungssimulationen nach einer Lösung gesucht – mit Erfolg.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 25. November 2015

Unispitäler wollen mehr Geld

Patienten, die aufwendige Eingriffe brauchen, landen oft in den Unispitälern. Diese klagen über zu tiefe Entschädigungen. Als Beleg dient eine neue Studie, die Vorschläge für eine Reform einbringt.

 

Zum Artikel

«Medinside» vom 24. November 2015

Universitätsspital Basel baut die klinische Tumorforschung aus

Das Tumorzentrum des Basler Unispitals gründet ein Kompetenznetzwerk für Molekulare Tumortherapie und eines für Immuntherapie.

 

Zum Artikel

barfi.ch

«NZZ am Sonntag» vom 22. November 2015

Ärzte alarmiert über resistente Bakterien

Die Zahl unheilbarer Infekte nimmt rasch zu. Den Spitälern fehlen wirksame Antibiotika. Prof. Andreas Widmer, Leiter Spitalhygiene des Universitätsspitals Basel, nimmt im Interview Stellung.

 

Zum Artikel

«bz Basel» vom 20. November 2015

Mininavident AG gewinnt Swiss Technology Award 2015

Toller Erfolg für Mininavident AG. Das Startup-Unternehmen des Universitätsspitals Basel wurde mit dem Swiss Technology Award 2015 ausgezeichnet. Mininavident revolutioniert mit einem extrem miniaturisierten Kamerasystem die Implantationstechnik.

 

Zum Artikel

«Kultur kompakt» auf Radio SRF 2 vom 17. November 2015

Bevölkerung weiss wenig über Antibiotikarestistenz

Schon länger ist bekannt, dass praktisch auf der ganzen Welt die Resistenz gegen Antibiotika zunimmt. Nun zeigt der neueste WHO-Bericht, dass viele Menschen sehr wenig darüber wissen. Im Interview nimmt Prof. Andreas Widmer, Leiter Spitalhygiene des Universitätsspitals Basel, Stellung zu diesem Bericht.

 

Zum Beitrag

«Puls» auf TV SRF vom 16. November 2015

Immuntherapie gegen Heuschnupfen – Tabletten statt Spritzen?

Jetzt ist der Zeitpunkt für Allergiker, um mit einer Immuntherapie zu beginnen. Heuschnupfen wird meist mit monatlichen Spritzen bekämpft. Seit ein paar Jahren gibt es aber auch Tabletten, die täglich einzunehmen sind. In der Sendung «Puls» erläutert Prof. Andreas Bircher, Leiter Allergologische Poliklinik des Universitätsspitals Basel, den Unterschied und erklärt, für wen sich welche Methode besser eignet.

 

 Zur Sendung (ab 5:50)

«Süddeutsche Zeitung» vom 12. November 2015

Mit Highsein heilen

LSD und Ecstasy als Medikamente? Forscher wollen testen, ob das funktioniert. Im Universitätsspital Basel führte Prof. Matthias Liechti Studien mit LSD durch.

 

Zum Artikel

«barfi.ch» vom 12. November 2015

Das gewichtigste Problem der Basler Spitäler

Rund 12 Prozent der Basler sind gemäss wissenschaftlichem Standardwert stark übergewichtig. Adipositas, nennen die Ärzte diese Krankheit. Noch schwerer sind in der Schweiz nur noch die Bewohner des Kantons Jura. Das stellt die Spitäler vor enorme Herausforderungen.

 

Zum Artikel

«Gsund» auf Telebasel vom 10. November 2015

Hauptrisikofaktoren und Therapieformen bei Schlafapnoe

Unser Schlaf sollte der Erholung dienen. Wer aber an einer Schlafstörung leidet, ist tagsüber müde und unerholt. Bei Schlafapnoe zum Beispiel kommt es zu nächtlichen Atemaussetzern. Diese sind nicht nur unangenehm, sondern auch ungesund und sogar gefährlich: Der Körper schüttet ihretwegen nämlich vermehrt Stresshormone aus. In der Folge ist man anfälliger auf Herz- und Kreislauferkrankungen.

 

Zur Sendung

«bz Basel» vom 10. November 2015

Immunität ist nur einen Piks entfernt

Trotz schönem Wetter naht die Grippe-Saison: Wer sich impfen lassen möchte, sollte das langsam tun.

 

Zum Artikel

«Presseportal» vom 10. November 2015

Radiologie: So viel wie nötig - so wenig wie möglich

Die Bevölkerung ist vor unnötiger ionisierender Strahlung bei medizinischen Untersuchungen und Behandlungen zu schützen. Diese Meinung vertritt die Schweizerische Gesellschaft für Radiologie.

 

Zum Artikel

«Eco» auf TV SRF vom 9. November 2015

Wenn Roboter Menschen ersetzen

Roboter werden immer effizienter und dringen in immer mehr Bereiche unseres Lebens vor, auch in die Medizin. Beispielsweise wird in Basel Roboter Carlo entwickelt, der die Chirurgie verändern wird. Hans-Florian Zeilhofer, Chefarzt Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsspitals Basel, hat Carlo mitentwickelt.

 

Zur Sendung (ab 17:35)

Berichterstattung vom 8. November 2015

Grippe-Gefahr: Kinder sollten auf Spitalbesuche verzichten

An der Spital-Grippe sind im letzten Winter mindestens 500 Patienten gestorben. Übertragen wird das Virus vom Personal – und den Besuchern. Das Unispital Basel fordert nun Massnahmen.

 

Sonntagszeitung

Basler Zeitung

Blick

20 Minuten

Berichterstattung vom 3. November 2015

Neuer Verwaltungsratspräsident für das Basler Unispital

Robert-Jan Bumbacher wird neuer Verwaltungsratspräsident des Universitätsspitals Basel (USB). Die baselstädtische Regierung hat den 1963 geborenen Unternehmensberater per Jahresbeginn 2016 zum Nachfolger des abtretenden Michel Plüss gewählt.

 

SRF-Regionaljournal Basel

Basler Zeitung

Onlinereports

Badische Zeitung

«Tageswoche» vom 3. November 2015

Unterschiedlich hohe Kaiserschnittraten

Im Basler Privatspital Bethesda wird bei Geburten häufiger der Kaiserschnitt gewählt als im Universitätsspital Basel. Warum, wollen die Verantwortlichen nicht sagen. Aber es gibt Erklärungen.

 

 Zum Artikel

«Beobachter» vom 30. Oktober 2015

Gefährliche Aussetzer in der Nacht

Regelmässig und entspannt zu atmen ist für viele Menschen unmöglich: Schlafapnoe raubt ihnen den Schnauf. Wie es dazu kommen kann, erklärt Oberarzt Werner Strobel, Leiter des Schlaflabors am Unispital Basel.

 

Zum Artikel

«Twice» vom Oktober 2015

Das neue Klinikum 2

Das Neubauprojekt des Universitätsspitals Basel hatte einen schwierigen Start. Gleich nachdem im Mai 2013 das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs vorgestellt wurde, setzte eine lebhafteDiskussion über die städtebauliche Qualität ein. Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet, und die Skepsis gegenüber dem Neubau des Klinikums 2 hat breiter Zustimmung Platz gemacht.

 

Zum Artikel

«Badische Zeitung» vom 28. Oktober 2015

Ein wichtiges Signal für die klinische Forschung

Das Basler Universitätsspital und die Universität Basel haben das für 1,8 Millionen Franken geschaffene Haus der klinischen Forschung eingeweiht.

 

Zum Artikel

Basler Zeitung

«BBC Brasil» vom 28. Oktober 2015

Krebs verursachende Risikofaktoren

Die Internationale Agentur für Krebsforschung, eine Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), hat eine Liste mit krebserregenden Substanzen und Situationen des täglichen Lebens publiziert. BBC Brasil hat Prof. Christoph Rochlitz, Chefarzt Onkologie des Universitätsspitals Basel, um eine Einschätzung der Risikofaktoren gebeten.

 

Zum Artikel

«061Live» auf Telebasel vom 27. Oktober 2015

«Warum gibt es bis heute kein Heilmittel gegen Aids?»

Prof. Manuel Battegay, Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene am Unispital und Präsident europäische Aids Forschung (EACS) gibt im Gespräch mit Karin Müller auf Telebasel Auskunft über den aktuelle Stand der Forschung.

 

Zur Sendung

«Salzburger Nachrichten» vom 27. Oktober 2015

Multiple Sklerose wird gezielt bekämpft

Zwei neue Medikamente haben in Studien gut abgeschnitten. Sie verändern das Verhalten jener Immunzellen, die Entzündungen hervorrufen.

 

Zum Artikel

«Tages-Anzeiger» vom 20. Oktober 2015

Unispital führt eigene Liste von Medikamenten mit Lieferengpässen

Ein Spitalapotheker aus dem Berner Oberland sammelt Meldungen sämtlicher Lieferprobleme­ von Medikamenten auf einer eigenen Website. Das Universitätsspital Basel prüft derzeit eine Zusammenarbeit mit ihm.

 

Zum Artikel

«Schweizerische Ärztezeitung» vom Oktober 2015

«Lieber zu viel als zu wenig analysieren»

In der modernen Medizin gewinnt die hämatologische Diagnostik zunehmend an Bedeutung. Damit wächst auch die Verpflichtung, stets korrekte Ergebnisse zu liefern. Gespräch mit Prof. Dimitrios Tsakiris vom Universitätsspital Basel über Verantwortung und Erfahrung in der Diagnostik – und über die Grenzen der Leistungsfähigkeit.

 

Zum Artikel

«bz Basel» vom 17. Oktober 2015

Hier könnte man bei den Gesundheitskosten sparen

Von Reinigungsmitteln bis zu künstlichen Herzklappen: In Spitälern muss Material rechtzeitig vor Ort sein. Ob private Logistiker diese Aufgabe besser bewältigen könnten, wird bei der Bildung einer gemeinsamen Spitalgruppe beider Basel zu klären sein.

 

Zum Artikel

«Schweiz am Sonntag» vom 11.Oktober 2015

Kampf um die Lufthoheit bei Notfällen

Der Bund will den Helikopterlandeplatz auf dem Universitätsspital sicherer machen. Unnötig, finden Spital und Rega.

 

Zum Artikel

Berichterstattung vom 8. Oktober 2015

Unispital Basel: Grössere Fortschritte in der MS-Forschung

Mediziner bekommen die chronisch-entzündliche Erkrankung Multiple Sklerose immer besser in den Griff. Ein Forschungsteam schaffte es nun, die Schubrate annähernd zu halbieren. Dabei spielt das Unispital Basel eine führende Rolle.

 

Medinside

Deutsches Ärzteblatt

Zentral+

SRF-Regionaljournal Basel

«Basler Zeitung» vom 7. Oktober 2015

Alles oder nichts – wenn der Darm nicht gehorcht

Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen: Kaum jemand bleibt von Verstopfungen verschont.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 5. Oktober 2015

Stammzellen aus Eigenfett – Ein Versprechen für die Zukunft

«Stromal Vascular Fraction», SVF, so heisst ein vielversprechender Zell-Cocktail, der aus abgesaugtem Körperfett gewonnen wird. Künftig könnte er zur Behandlung erkrankter und geschwächter Organe verwendet werden. Schon heute ist damit einiges möglich – aber längst nicht alles, was versprochen wird.

 

 

Zur Sendung

«Schweiz am Sonntag» vom 3. Oktober 2015

Spital bringt Ausgleichskasse aus dem Gleichgewicht

Das Universitätsspital Basel (USB) hat seinen unternehmerischen Spielraum genutzt. Etwa für die Senkung der Sozialabgaben. Immerhin 600 000 Franken kann das USB nun seit diesem Jahr mit dem Beitritt zur Handelskammer beider Basel einsparen.

 

Zum Artikel

«beobachter.ch» vom 2. Oktober 2015

Abtauchen - Die Unterwelt von Basel

Eine Stadt kann ohne Untergrund nicht funktionieren. Ihre Lebensadern fliessen im Untergrund. Folgen Sie unserem Reporter-Team in die Dunkelheit von Basel und entdecken Sie, was im Erdreich verborgen liegt. Unter der Erde gibt es nicht nur schmutzige Orte, sondern auch solche, die in Extremsituationen keimfrei sein müssen. Das unterirdische Notspital ist ein solcher Ort.

 

Zur Online-Reportage

«Gsund» auf Telebasel vom 29. September 2015

Vorhofflimmern

Das Vorhofflimmern ist allgemein die häufigste Art von Herzrhythmusstörung. Dabei wird das Blut nicht mehr vollständig aus den Herzkammern gepumpt. Betroffene leiden zunächst unter Herzrasen, Schwächegefühl oder Atemnot. Bleibt das Vorhofflimmern unbehandelt, kann es zu Schlaganfällen führen. Gsund begleitet eine hochmoderne Intervention im Katheterlabor des Basler Universitätsspitals.

 

Zur Sendung

Eine Verlagsbeilage der Basler Zeitung vom 25. September 2015

Schach dem Krebs.

In der Behandlung von Krebs wird zur Zeit ein neues Kapitel aufgeschlagen. Mehr und mehr gelingt es, das Wachstum von Tumoren wirkungsvoll zu bekämpfen, indem man neu die körpereigene Abwehr der Patientinnen und Patienten gegen fremdes und bösartiges Gewebe zu wecken versteht. Diese von hoffnungsvollen Resultaten beflügelte Strategie heisst Immuntherapie. Das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel, das hier ganz vorne mithält und forschend aktiv ist, will Ihnen in dieser Beilage Einblicke in dieses spannende Feld geben.

 

Zur Beilage

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 24. September 2015

Stadtgespräch über die Gründung einer gemeinsamen Spitalgruppe

Die beiden Basler Regierungen haben mit der geplanten Zusammenlegung der Spitäler ein ehrgeiziges Projekt lanciert. Am Stadtgespräch zeigte sich, dass es doch mehr kritische Stimmen dazu gibt als vermutet.

 

Zur Sendung

«Basellandschaftliche Zeitung» vom 20. September 2015

Basler Unispital forscht wieder mit LSD

Achtzig Jahre nach der Entdeckung wird im Basler Universitätsspital wieder mit LSD geforscht. Das Spital gehört in Sachen Drogenexperimenten zur Weltspitze.

 

Zum Artikel

Schweiz am Sonntag

20 Minuten

Augsburger Allgemeine

Vice

«Life Sciences» der Basler Zeitung vom 18. September 2015

«Ich bin überzeugt, dass im Raum Basel so etwas wie ein Silicon Valley entstehen kann»

Hans-Florian Zeilhofer, Chirurg, Wissenschaftler und Unternehmer, will global neue Impulse setzen. Und: Es gibt einen regelmässigen Strom von Life-Sciences-Spin-offs aus der Uni Basel, dem Universitätsspital und aus der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), sagt Peter Burckhardt, Leiter der im Stücki Business Park domizilierten EVA (the Basel Life Sciences start-up agency) und des Basel Inkubators.

 

Zum Artikel

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 17. September 2015

Kehrtwende des Basler Grossen Rats bei der Sterbehilfe

Das Kantonsparlament korrigierte seinen Entscheid vom Frühling, dass alle Basler Spitäler und Heime Sterbehilfe anbieten müssen.

 

Zum Beitrag

Basler Zeitung

Aufbruch Nr. 215/2015

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 15. September 2015

Weisser Kittel statt Tarnanzug

Im Universitätsspital Basel unterstützen 150 Soldaten das Pflegepersonal. Davon profitieren beide Seiten.

 

Zum Artikel

«Tages-Anzeiger» vom 15. September 2015

Keine Einigkeit unter Onkologen

Nur bei einem Thema herrscht unter den Schweizer Onkologen grosse Einigkeit: Der administrative Aufwand ist enorm gewachsen. Das sagt nicht nur Roger Stupp im Interview mit dem «Tages-Anzeiger», sondern auch andere renommierte Onkologen. So spricht etwa Thomas Cerny, Chefarzt am Kantonsspital St. Gallen, von einer Überbürokratisierung. Christoph Rochlitz, Chefarzt Onkologie am Universitätsspital Basel, sagt dazu: «Unser Alltag wird von einem Wust an administrativer Arbeit überschattet.»

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 15. September 2015

Schweizer erkranken öfter an Hodenkrebs

Männer leiden in der Schweiz häufiger an Hodentumoren. Das Land hat eine der höchsten Raten an Neuerkrankungen. Fachleute spekulieren über die Ursachen. Gernot Bonkat, Leitender Arzt Urologie am Unispital Basel, sagt: «In der Schweiz ist das Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken, doppelt so hoch wie in Amerika.»

 

Zum Artikel

«Basellandschaftliche Zeitung» vom 10. September 2015

Antibiotika in Halswehpastillen: Nur die wenigsten wissen Bescheid

Kaum jemand will Antibiotika, doch oft schlucken wir sie, ohne es zu wissen. Zum Beispiel bei Halsweh. Laut Experten sind sie bei diesem Leiden meistens überflüssig. «Tatsächlich ist der Zusatz von Antibiotika in Halswehpastillen überflüssig, weil diese gegen Viren nicht wirken», sagt Sarah Tschudin Sutter, Kaderärztin Infektiologie und Spitalhygiene am Universitätsspital Basel.

 

Zum Artikel

Dr. Andreas Wicki und die Patientin

«Basler Zeitung» vom 9. September 2015

«Nur die Spitze des Eisbergs»

Der Onkologe Andreas Wicki erklärt, wie weisser Hautkrebs entsteht und wie man sich davor schützt.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 9. September 2015

Patientensicherheit – in Basel längst etabliert

Gastkommentar von Urs Müller ist BastA!-Grossrat im Kanton Basel-Stadt und ehemaliger Präsident des VPOD Basel.

 

Zum Artikel

«Handelszeitung» vom 8. September 2015

Knochen schneidender Roboter gewinnt Award

Ein Spin-Off des Universitätsspitals und der Universität Basel gewinnt den Swiss Medtech Award. Den Sieg errang das Startup mit einem Roboter, der mit einem Laserstrahl Knochen kontaktfrei schneiden kann. Die Firma AOT ist ein Spin-Off des Universitätsspitals Basel und der Universität Basel. An der Entwicklung des Roboters beteiligt waren die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen Hans-Florian Zeilhofer und Philipp Jürgens, der Laserphysiker und Unternehmer Alfredo E. Bruno sowie Philippe C. Cattin, Professor für Image-Guided Therapy.

 

Zum Artikel

Watson

Basellandschaftliche Zeitung

«Rendez-vous» auf Radio SRF 1 vom 8. September 2015

Im Fokus: Arbeitsbedingungen von Pflegepersonal in Ausbildung

Viele Überstunden, ein tiefer Lohn und eine schlechte Betreuung im Arbeits-Alltag: Damit sähen sich junge Frauen und Männer in der Ausbildung zu Pflegeberufen konfrontiert. Die Gewerkschaft Unia belegt dies mit einer Umfrage bei 1100 Lerndenden und Studierenden in der Deutschschweiz.

 

Zum Beitrag

Interview Info 3 (ab 9:45)

«Basler Zeitung» vom 6. September 2015

Fleisch schlägt vermehrt auf den Magen

Fälle von Magen-Darm-Erkrankungen häufen sich, weil manche beim Grillieren zu wenig geduldig sind. Auch das Fondue Chinoise ist gefährlich. Von einer Epidemie kann aber noch keine Rede sein. Dass sich in den warmen Monaten mehr Menschen damit anstecken, hat einen einfachen Grund: «Viele grillieren ihr Fleisch nicht genügend lange», sagt Adrian Egli, Leiter klinische Mikrobiologie am Universitätsspital Basel.

 

Zum Artikel

«Hospital Tribune» vom August 2015

Zur Rehabilitation nach Deutschland

Jeden Tag pilgern unzählige Konsumentinnen und Konsumenten aus Grenzregionen der Schweiz nach Deutschland, um sich dort mit kostengünstigeren Waren einzudecken. Im Gesundheitsbereich findet eine solche «Völkerwanderung» dagegen erst auf einem bescheidenen Niveau statt, wie die neuesten Zahlen bestätigen. Aus Schweizer Sicht noch am stärksten gefragt sind Rehabilitationsbehandlungen. So lässt sich rund jeder zehnte Reha-Patient aus der Region Basel in einer der umliegenden Kliniken in Deutschland behandeln . Eigentliches Vorzeigeprojekt in der Region Basel ist das Onkologische Zentrum mit Strahlentherapie des Universitätsspitals Basel (USB) in Lörrach.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 25. August 2015

So gross wie eine Tintenpatrone

Basler Kardiologen implantieren erste kabellose Herzschrittmacher. Die Kardiologen des Basler Universitätsspitals um Chefarzt Prof. Stefan Osswald sind neuerdings in der Lage, kabellose
Herzschrittmacher einzusetzen. Sie haben lediglich die Grösse einer Tintenpatrone.

 

Zum Artikel

«Medical Tribune» vom 24. August 2015

Welchen Stellenwert hat die DPP-4-Hemmung bei Typ-2-Diabetes?

Anlässlich des Jahreskongresses der American Diabetes Association hat Prof. Marc Donath, Chefarzt der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus des Universitätsspitals Basel, Fragen zur Therapie mit DPP-4-Hemmern beantwortet.

 

Zum Artikel

«Tages-Anzeiger» vom 20. August 2015

«Rund 0,5- bis 1-mal häufiger Sex im Monat»

Die neue Lustpille für die Frau lasse sich nicht mit Viagra vergleichen, sagt Sibil Tschudin, Leitende Ärztin für gynäkologische Sozialmedizin und Psychosomatik am Universitätsspital Basel.

 

Zum Artikel

«Basellandschaftliche Zeitung» vom 15. August 2015

Die Pflege bringt den Computer gleich ans Bett

Nach und nach werden diverse Spitäler in der Region umorganisiert. Die Arbeit der Pflege und der Ärzte wird strukturierter – und vermehrt auf die Patienten ausgerichtet. Ein Augenschein im Universitätsspital Basel.

 

Zum Online-Artikel

Zum PDF-Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 10. August 2015

Gesundheitstourismus soll noch wichtiger werden

Die touristische Ausrichtung auf medizinische Angebote gilt als grosser Trend. Nun werden Hotel-Klassifikationen angepasst. Gleichzeitig planen Spitäler eigene Hotels.

 

Zum Artikel

«Werbewoche» vom 9. August 2015

BSSM rückt die Wirbelsäule ins Zentrum

Das Universitätsspital Basel lässt sein neues Wirbelsäulenzentrum von BSSM kommunikativ einführen. Das schweizweit erste Kompetenzzentrum dieser Art wird in einer ersten Welle bei Ärztinnen und Ärzten in der ganzen Schweiz bekannt gemacht.

 

Zum Artikel

«Onlinereports» vom 5. August 2015

Schimmel an «Pepita»-Flasche: Spital-Bann für Blöterliwasser

Kein «Pepita» mehr für die Patientinnen und Patienten des Basler Universitätsspitals: Nachdem im Gewinde eines Deckels Schimmel gefunden wurde, reagierte das Pflegepersonal sofort und sammelte alle Flaschen ein. «Pepita» aus den «Eptinger Mineralquellen» spricht von einem Einzelfall.

 

Zum Artikel

SRF-Regionaljournal Basel

«Schweiz am Sonntag» vom 2. August 2015

Unispital prüft Kühlturm

Spital will nicht mehr nur auf Rheinwasser angewiesen sein.

 

Zum Artikel

«Schweiz am Sonntag» vom 2. August 2015

Unispital gründet neue Stiftung

Das Universitätsspital Basel hat eine Forschungsstiftung gegründet, den Betriebsmitteln des Spitals eine Million Franken entnommen und das Geld als Dotationskapital in die Stiftung eingebracht.

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 28. Juli 2015

Billig-Laser verbrennt die Haut statt das Tattoo

Dermatologen warnen vor Tattoo-Entfernungen bei unseriösen Anbietern. Eine 35-Jährige zeigt, was ein Billig-Laser bei ihr anrichtete.

 

Zum Artikel

«Schweiz am Sonntag» vom 26. Juli 2015

Hitze schlägt Schweizern auf die Nieren

Spitäler behandeln wegen hoher Temperaturen mehr Patienten mit Nierenstein-Erkrankungen.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 24. Juli 2015

Wespen sind besser als ihr Ruf

Schädlingsbekämpfer melden Zunahme von Wespen – Biologe und Feuerwehr relativieren.

 

Zum Artikel

Berichterstattung zum Thema Grippewelle 2014/2015 vom 22. Juli 2015

Bilanz der schweren Grippesaison im Winter 2014/2015

Mehr als 250 Grippekranke musste das Universitätsspital im Winter isolieren. Das Personal kam an «die Grenzen des Machbaren».

 

 

 

7vor7, Telebasel (ab Minute 6.07)

Tageswoche

Luzerner Zeitung

Basler Zeitung

bz Basellandschaftliche Zeitung

Hinweis: Die Aussage, dass es im Universitätsspital Basel in der vergangenen Grippesaison zu keinem durch Influenza verursachten Todesfall kam, bezog sich auf die im Spital erworbenen Grippefälle. Leider  waren jedoch im vergangenen Winter elf Todesfälle zu verzeichnen, bei denen die Grippe mit- oder hauptverantwortlich für den Tod war.

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 23. Juli 2015

Basler Firmen suchen Alternativen zum kühlenden Rhein

Nicht nur Schwimmerinnen und Schwimmer brauchen den Rhein zur Abkühlung, auch Firmen kühlen ihre Räume und Anlagen mit Rheinwasser. Das Kühlen mit Rheinwasser ist essenziell – aber unverhältnismässig reguliert.

 

Zum Beitrag

Basler Zeitung

«Tages-Anzeiger» vom 20. Juli 2015

Wenn Roboter Menschen operieren

In der Medizin ist die Digitalisierung in den letzten Jahren rasant fortgeschritten.

 

Zum Artikel

«Tageswoche» vom 17. Juli 2015

Weil Ärzte Akten wälzen statt Patienten betreuen, steigen die Krankenkassenprämien

Auch dieses Jahr werden die Krankenkassenprämien wieder teurer, dies gilt besonders für Städte wie Basel. Grund für die steigenden Gesundheitskosten sind die Ärzte, die immer mehr Akten studieren und Besprechungen durchführen müssen.

 

Zum Artikel

«Unternehmen-Heute.de» vom 17. Juli 2015

Psychologisches Online-Coaching bei Krebs

Die Diagnose Krebs bedeutet neben der körperlichen Erkrankung eine große Belastung der Psyche. Erstmalig will nun ein neues psychologisches Online-Coaching speziell für Krebspatienten Wege aufzeigen, diesen Stress zu vermindern.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 17. Juli 2015

Wüstenluft macht Basel zum Backofen

Der Juli 2015 könnte der heisseste Juli seit Beginn der Temperaturmessung werden. Während das viele freut, leiden andere. Auf der Notfallstation des Unispitals herrschte gestern Hochbetrieb, «Es ist sehr viel los», sagt der Leitende Arzt Christian Nickel.

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 17. Juli 2015

Tadelloses Unispital

Dem Team der medizinischen Kodierung des Universitätsspitals Basel wurde für das Jahr 2014 ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt. Alle rund 300 untersuchten Fälle wurden korrekt kodiert.

 

Zum Artikel

«Schweizer Familie» Nr. 29/2015 vom 16. Juli 2015

Ein Hoch auf die Sommerfrische

Am Meer, zusammen mit einer leichten Brise, kommt die Hitze gelegen. Klettern die Temperaturen aber zu Hause auf 30 Grad und mehr, heisst es kühl bleiben. Roland Bingisser, Chefarzt Notfallzentrum, hat ein paar heisse Tipps.

 

Zum Artikel

«itmagazine.ch» vom 13. Juli 2015

Finalisten des Swiss ICT Award 2015 stehen fest

SwissICT hat die Finalisten des diesjährigen Swiss ICT Award bekannt gegeben. Unter den fünf Nominierten ist auch das Universitätsspital Basel. Dessen ICT Mobile Services erlauben es der ärztlichen Leitung, den Mitarbeitenden qualifizierte und aktuelle Dokumente bereitzustellen.

 

Zum Artikel

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 8. Juli 2015

Uni, Unispital und Erfinder finden sich

Durch eine Beteiligung am Start-up-Entwickler MTIP wird der Forschungsstandort Basel gestärkt.

 

Zum Artikel

«Der Landbote» vom 8. Juli 2015

Krampfadern: Forscher entwickeln stetig neue Verfahren

Patienten können heute zwischen verschiedenen Behandlungsmethoden wählen. Von der Grundversicherung wird jedoch nur eine bezahlt.

Berichterstattung zum Thema Hitzewelle

Viele Hitze-Patienten im Unispital

Wegen der heissen Tage hatte das Unispital über das Wochenende 20 Prozent mehr Hitzepatienten zu behandeln, sagt Dr. Christian Nickel, Leitender Oberarzt des Notfallzentrums.

 

 

 

Telebasel 7vor7 (ab Min. 3.55)

Blick.ch

bz Basellandschaftliche Zeitung

10vor10

«Le Moniteur» vom 6. Juli 2015

Un nouvel hôpital à Bâle

L'hôpital universitaire de Bâle (USB) va construire un nouvel établissement pour l'accueillir en trois phases à partir de 2019.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 6. Juli 2015

Gesamtarbeitsvertrag für öffentliche Spitäler

Die drei 2012 aus der Verwaltung ausgegliederten öffentlichen Spitäler des Kantons Basel-Stadt erhalten ab Anfang 2016 einen Gesamtarbeitsvertrag. Spitäler und Personalverbände haben die Unterzeichnung am Montag bekannt gegeben.

 

Zum Artikel

bz Basellandschaftliche Zeitung

Bluewin.ch

«20 Minuten» vom 3. Juli 2015

Teenies prahlen im Web mit Sonnen-Tattoos

Neuer Beauty-Trend auf Instagram: Mit gezielten Verbrennungen der Haut lassen Sonnenhungrige ein «Tattoo» entstehen. Schweizer Dermatologen warnen. «Ungeschützte Sonnenbäder lassen die Haut vorzeitig altern und können Hautkrebs hervorrufen», so Prof. Peter Itin, Chefarzt Dermatologie des Universitätsspitals Basel.

 

Zum Artikel

«Telebasel» vom 2. Juli 2015

Lungenkrebstag

Wie man seiner Lunge die beste Behandlung zukommen lassen kann und mehr, erfuhren die Besucher am Lungenkrebstag im Lungenzentrum am Universitätsspital.

 

Zur Sendung

«Astrea Apotheke» Ausgabe Juli/August 2015

Klinische Pharmazie: Die Apothekerin am Krankenbett

20'000 Packungen mit Medikamenten werden jeden Monat an die Stationen des Universitätsspitals ausgeliefert. Das Team der Spitalapotheke sorgt nicht nur dafür, dass hochwertige Medikamente zur Verfügung stehen, sondern stellt selber Präparate her, berät Patienten und hilft Ärzten, die optimale Medikation zu finden. Auf Visite mit Spitalapothekerin Delia Bornand.

 

Zum Artikel

Berichterstattung zur Gründung einer gemeinsamen Spitalgruppe vom 29. und 30. Juni 2015

Die beiden Basel prüfen Gründung einer gemeinsamen Spitalgruppe

Regierungsräte Lukas Engelberger (BS) und Thomas Weber (BL) forcieren, unterstützt von den beiden Regierungen, vertiefte Kooperation in der Gesundheitsversorgung. Das Kantonsspital Baselland (KSBL) und Universitätsspital Basel (USB) sollen in einer gemeinsamen Spitalgruppe zusammengeschlossen werden. Auf dem Bruderholz soll eine „Tagesklinik für operative und interventionelle Eingriffe“, kurz TOP, gebaut werden, das stationäre Angebot wird mittel- bis langfristig in Liestal und Basel konzentriert. In Laufen soll ein bedarfsorientiertes Gesundheitsnetzwerk entstehen. Die Verwaltungsräte des KSBL und des USB unterstützen die Spitalstrategie der beiden Regierungen ausdrücklich.

 

Neue Zürcher Zeitung Kommentar

Neue Zürcher Zeitung Bericht

bz Basellandschaftliche Zeitung I

bz Basellandschaftliche Zeitung II

bz Basellandschaftliche Zeitung III

bz Basellandschaftliche Zeitung Fragen und Antworten

bz Basellandschaftliche Zeitung Interview

bz Basellandschaftliche Zeitung Kommentar

Basler Zeitung I

Basler Zeitung II

Basler Zeitung III

Basler Zeitung IV

Radio SRF

Onlinereports

Telebasel 7vor7

Tageswoche I

Tageswoche II

Tageswoche III

20 Minuten I

20 Minuten II

20 Minuten III

Blick am Abend

Swiss-Press.com

Handelszeitung

Bluewin.ch

Badische Zeitung I

Badische Zeitung II

Die Oberbadische

Südkurier

«Gesundheitssystem der Zukunft» Ausgabe Juni 2015

«Es gibt neue Hoffnung bei Eierstockkrebs»

Prof. Dr. Viola Heinzelmann ist Leiterin der Frauenklinik und Chefärztin Gynäkologie und gynäkologische Onkologie am Universitätsspital Basel. Sie berichtet über den Eierstockkrebs, mögliche Therapien und Neues aus der Forschung.

 

Zum Artikel

«Meine Familie und ich» Ausgabe Juni 2015

Exzellenz für das Wohl der Frau

Jeden Tag geschehen in der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel Wunder: Über 2’500 Kinder kommen hier jährlich zur Welt. Neben der Klinik für Geburtshilfe bietet das Haus zudem ein breites Portfolio: die Kliniken der Operativen Gynäkologie und Gynäkologischen Onkologie, der Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Ultraschall, Gynäkologische Sozialmedizin und Psychosomatik sowie eine Allgemeine Poliklinik. Im Zentrum des Handelns stehen für Ärzte und Pflegepersonal stets die Wünsche und Bedürfnisse der Patientinnen, die hier individuell betreut werden.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 24. Juni 2015

Strahlendosis weiter gesenkt

Das Universitätsspital Basel meldet einen Forschungserfolg: Der Klinik für Radiologie und Strahlenmedizin ist es gelungen, die durchschnittliche Strahlendosis einer Computertomografie-Untersuchung (CT) weiter zu senken.

 

Zum Artikel

«derStandard.at» vom 22. Juni 2015

Klarer Zusammenhang zwischen Rauchen und Prostatakrebs

Rauchen ist bekannt als Risikofaktor für die Entstehung zahlreicher Tumore. Was den Zusammenhang von Rauchen und Prostatakarzinom betrifft, zeigten bisherige Studien jedoch widersprüchliche Resultate. Eine internationale Studie unter der Leitung von Med-Uni Wien und Universitätsspital Basel belegt nun erstmals einen deutlichen Zusammenhang: Das Risiko, nach Entfernung der Prostata erneut an Prostatakrebs zu erkranken, ist bei Rauchern doppelt so hoch.

 

Zum Artikel

«Drogistenstern» vom 16. Juni 2015

Kleines Abc der Schmerzmittel

Akute Schmerzen, chronische Schmerzen, Bauchschmerzen... Es gibt unzählige Arten von Schmerz – und es gibt viele verschiedene Medikamente dagegen. Aber nicht jedes hilft gegen jeden Schmerz gleich gut.

 

Zum Artikel

«Tagblatt» vom 15. Juni 2015

Embryo-Debatte geht bald weiter

Die Gegner der Präimplantationsdiagnostik geben nicht auf. Nun bekämpfen sie das Embryonen-Screening mit einem Referendum.

 

Zum Artikel

«Sonntagszeitung» vom 14. Juni 2015

Knochen frisch ab Presse

Massgefertigte Implantate aus dem 3-D-Drucker revolutionieren die Chirurgie. «Mit 3-D-Druck eröffnen sich in der Chirurgie fantastische Felder», sagt Prof. Hans-Florian Zeilhofer, Chefarzt der Mund-, Kiefer-und Gesichtschirurgie. Seine Prognose: «Die grossen Spitäler werden künftig eigene 3-D-Druckzentren einrichten.»

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 13. Juni 2015

Jede Minute zählt

Rund 48000 Notfallpatienten werden im Notfallzentrum des Basler Universitätsspitals jährlich behandelt. In den vergangenen zehn Jahren kamen jedes Jahr vier Prozent hinzu. Seit einem Jahr verfügt das Zentrum über Strukturen und Abläufe, welche die Wartezeiten drastisch minimiert haben.

 

Zum Artikel

«Der Spiegel» 24/2015

Schweizer Mysterium

Rund 300'000 Arbeitnehmer pendeln täglich über die Grenze, aus Italien und Österreich, aus Frankreich und aus Süd - baden. Jens Eckstein ist einer von ihnen. Morgens um sieben wartet der Kardiologe und Internist, verheiratet, drei Kinder, in Freiburg auf den ICE nach Basel. Vor dem Badischen Bahnhof in Basel schließt Eckstein sein Fahrrad auf. Zehn Minuten später sitzt er in seinem Büro im Universitätsspital, sechstes Stockwerk, Blick über den Rhein. Alles in allem hat er eine knappe Stunde von zu Hause gebraucht.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 10. Juni 2015

Besonnene Augenblicke an der Sonne

Wenn die Temperaturen steigen: Haut, Augen und Lippen schützen und den Schweiss bändigen.

 

Zum Artikel

«Newsroom Interpharma» vom 9. Juni 2015

Blick auf die künftige Krankheit

Moderne neurophysiologische Techniken erlauben Voraussagen, wie sich bei Patienten mit Parkinson, Multipler Sklerose oder Alzheimer die Krankheit entwickeln wird. Die Erkenntnisse könnten künftig auch bei der Entwicklung neuer Medikamente helfen. Prof. Peter Fuhr, stv. Chefarzt der Neurologie des Universitätsspitals und Leiter der SPUM-Studie, erläutert dies am Beispiel der Parkinson-Erkrankung.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 9. Juni 2015

Massnahmen in der Neurologischen Poliklinik

Wenn kein Notfall vorliegt, können die Wartezeiten in der Neurologischen Poliklinik derzeit mehrere Wochen betragen. Um die Wartezeiten zu verkürzen, hat das Universitätsspital Basel die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Neurologen intensiviert und ihnen in wenigen Fällen Patienten zugewiesen.

 

Zum Artikel

«Schweiz am Sonntag» vom 7. Juni 2015

Basler Spital-GAV nimmt die letzte Hürde

Die Gewerkschaften zeigen sich trotz Kritik einverstanden – sie haben keine Alternative.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 5. Juni 2015

Leidenszeit für Pollenallergiker

Schönes Wetter und viel Wind – die Luft ist massiv belastet.

 

Zum Artikel

«Schweizer Illustrierte» vom 8. Juni 2015

Dem Krebs davonlaufen!

Tumorpatienten, die vor ihrer Erkrankung sportlich aktiv waren,  haben ein geringeres Rückfallrisiko. Kann Sport auch den Erfolg einer Krebstherapie positiv beeinflussen? Die Studie von Prof. Viviane Hess, Leiterin Klinische Forschung Onkologie, geht dem nach.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 3. Juni 2015

«Ein Nein wäre eine Katastrophe»

Der Basler Chefarzt Christian De Geyter plädiert für die Präimplantationsdiagnostik

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 3. Juni 2015

Tourettesyndrom: Medikamente helfen meist wenig

Peter Fuhr, Leiter der klinischen Neurophysiologie, und Ute Gschwandtner, Konsiliarärztin der klinischen Neurophysiologie, geben Auskunft zu Symptomen, Begleiterscheinungen und Behandlungsmöglichkeiten

 

Zum Artikel

«Bieler Tagblatt» vom 3. Juni 2015

Er mag Patienten mit Spickzettel

Beim Gespräch mit dem Arzt gehe es nicht nur um Informationsaustausch, sagt Wolf Langewitz. Der Kommunikationsprofi hat die Beziehung zwischen beiden erforscht und Erstaunliches herausgefunden.

 

Zum Artikel

«Tages-Anzeiger.ch» vom 31. Mai 2015

150'000 Dollar für neue Krebsmedikamente

Trotz aggressiver Tumore leben einige Patienten mit den neusten Krebsmitteln über Jahre weiter. Alfred Zippelius, stellvertretender Chefarzt Onkologie, spricht von einem Durchbruch.

 

Zum Artikel

«Newsroom Interpharma» vom 29. Mai 2015

Bewegung hilft bei Krebs

Hilft körperliche Betätigung Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs? Diese Frage untersucht ab Herbst eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie. Ein Interview mit Studienleiterin Prof. Viviane Hess vom Universitätsspital Basel.

 

Zum Interview

«vo 3 bis frei» auf Radio Basilisk vom 28. Mai 2015

Weshalb beginnen wir zu stinken, wenn wir schwitzen?

Und weshalb schwitzen wir überhaupt? Diese und viele weitere Fragen rund ums Schwitzen beantwortet Dr. Katja Ivanova, Oberärztin der Dermatologie im Unispital Basel.

 

Zum Beitrag

«Vivai» Ausgabe 03/2015

Noch Fragen zum Sommer?

Deodorants gehören zur täglichen Körperpflege – besonders im Sommer. Die meisten enthalten Aluminiumsalze. Diese sehen sich seit einigen Jahren dem Verdacht ausgesetzt, sie könnten Brustkrebs auslösen. Professor Peter Itin, Chefarzt Dermatologie des Universitätsspitals Basel, gibt Entwarnung.

«haut-ratgeber.ch» vom 28. Mai 2015

„Nesselsucht - ein sehr häufiges Phänomen in der Allgemeinbevölkerung“

Nicht von ungefähr verweist ihr Name auf die Brennnessel: Bei der Urtikaria bilden sich ähnlich wie nach dem Kontakt mit jener unbeliebten Pflanze (lateinisch: Urtica) stark juckende Quaddeln auf der Haut, weshalb gern von Nesselsucht gesprochen wird. Von der Nesselsucht Betroffene fühlen sich einfach nicht mehr wohl in ihrer Haut. „Sie empfinden Urtikaria auch als deutliche Einschränkung, weil sie nie wissen, woran sie eigentlich sind und wann der nächste Schub eintritt“, erklärt Prof. Andreas Bircher, stellvertretender Chefarzt und Leiter der Allergologischen Poliklinik des Universitätsspitals Basel.

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 28. Mai 2015

Auch Junge sind häufiger von Hautkrebs betroffen

Auch Junge leiden in der Schweiz vermehrt an schwarzem Hautkrebs. Männer sind besonders betroffen.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 28. Mai 2015

Ein einfaches Blatt Papier rettet Leben

Fehler passieren immer und überall. Ein professioneller Umgang mit Irrtümern hilft Unternehmen, aus negativen Situationen zu lernen. Dazu genügen bereits einfache Hilfsmittel.

 

Zum Artikel

«saldo» vom 27. Mai 2015

Das kann man gegen multiresiste Keime tun

Schätzungsweise 2'000 Patienten sterben in der Schweiz jedes Jahr an Infektionen durch Keime, gegen die gängige Antibiotika machtlos sind. saldo sagt, was jeder Einzelne tun kann, um sich besser zu schützen. Andreas Widmer, Professor für Infektiologie und Spitalhygiene, gibt Auskunft.

 

Zum Artikel

«haut-ratgeber.ch» vom 27. Mai 2015

Das Spinaliom – die zweithäufigste Form des Hautkrebses

Diese Form des weissen Hautkrebses entwickelt sich in der Regel aus aktinischen Keratosen. Das Spinaliom – auch spinozelluläres Karzinom genannt – sollte schnellstmöglich therapiert werden, denn es können sich in seltenen Fällen auch Metastasen bilden.

 

Zum Artikel

«Coop Zeitung» vom 26. Mai 2015

Der richtige Sonnenschutz für alle Hauttypen

Ein Sonnenbrand ist nicht nur schmerzhaft und unangenehm, sondern schadet auch der Haut. Dermatologe Andreas Arnold sagt, worauf man im Sommer achten sollte – und was falsch ist.

 

Zum Artikel

«7vor7» auf Telebasel vom 26. Mai 2015

Knatsch um Embryonen

Birgt das neue Gesetz zur Fortpflanzungsmedizin mehr Nutzen oder Schaden? Wir fragen bei Befürwortern und Gegnern nach. (Ab 5.45)

 

Zum Beitrag

Medienecho vom 20./21. Mai 2015

Grosser Rat stimmt Bebauungsplan Campus Gesundheit deutlich zu

Mit 75 Ja- gegen 7 Nein-Stimmen bei 5 Enthaltungen hat sich der Grosse Rat überaus deutlich für den Bebauungsplan Campus Gesundheit ausgesprochen. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, dass das Universitätsspital Basel den Neubau des Klinikums 2 realisieren kann.

 

SRF-Regionaljournal Basel und TV SRF Schweiz Aktuell

Telebasel (ab 11:22)

bz Basellandschaftliche Zeitung (Print)

bz Basellandschaftliche Zeitung (Online)

Basler Zeitung (Print)

Basler Zeitung (Online)

Tageswoche

«Telebar» auf Telebasel vom 19. Mai 2015

Claudia Vock, Christian Fidalgo und Christian Kech

80 Dreigangmenüs in vier Stunden – das war die Aufgabe am Koch-Wettbewerb der Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie. Mit dabei war auch ein Dreierteam vom Universitätsspital Basel. Und das Trio hat gleich die Silbermedaille gewonnen. An der Telebar erzählen Claudia Vock, Christian Fidalgo und Christian Kech, was ihnen dieser Preis bedeutet, und vor welchen Herausforderungen sie in der Spitalküche täglich stehen.

 

Zur Sendung

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 18. Mai 2015

Basler Unispital will keine anonyme Geburt anbieten

Wie hilft man einer Frau, die mit ihrer Schwangerschaft oder ihrem Neugeborenen überfordert ist? Oder die nicht will, dass ihre Familie vom Kind erfährt? Einige Spitäler bieten Babyfenster an, andere anonyme Geburten. Das Universitätsspital Basel lehnt beides ab und setzt auf «diskrete Geburten».

 

Zum Beitrag

«20 Minuten» vom 13. Mai 2015

Jetzt kommen die Graspollen – in Massen

Wer an Heuschnupfen leidet, hat jetzt schlechte Karten. Dank dem Regen und den hohen Temperaturen herrscht für Graspollen ideales Flugwetter.

 

Zum Artikel

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 13. Mai 2015

Dauerbeschallung mit Kopfhörer schlimmer als Rockkonzerte

Wie viel Lautstärke ertragen wir? Hören die Menschen heute schlechter als früher? Fünf Fragen rund um unsere Ohren – Prof. Daniel Bodmer, Chefarzt HNO, gibt Auskunft.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 11. Mai 2015

«Fast alles in der Führung ist Handwerk und Erfahrung»

33 Fragen an Werner Kübler, Direktor des Universitätsspitals Basel

 

Zum Interview

«bz Basel» vom 7. Mai 2015

Gesamtarbeitsvertrag für baselstädtische Spitäler ausgehandelt

Ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die drei ausgelagerten baselstädtischen Spitäler steht, nach zweieinhalbjährigen Verhandlungen. Er soll ab 2016 die Anstellungsbedingungen am Universitätsspital (USB), den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) und am Felix Platter Spital neu regeln.

 

Zum Artikel

Tageswoche

SRF-Regionaljournal Basel

Medienecho vom 28./29. April

Jahresbericht 2014: Mehr Patienten, mehr Ertrag, mehr Gewinn.

«Badische Zeitung» vom 29. April 2015

«Wir sehen einen klaren Aufwärtstrend»

Interview mit Direktor Werner Kübler zum Engagement des Universitätsspitals im Ambulo in Lörrach.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 27. April 2015

Weg mit dem Doppelkinn – aber wie?

Wer etwas gegen sein Doppelkinn machen will, hat die Qual der Wahl: Von chirurgischen Massnahmen wie Fettabsaugen und Hautstraffung über halbinvasive Methoden mit Ultraschall oder Fettwegspritzen bis zu nicht-invasiven Methoden wie Gesichtsgymnastik wird alles mögliche angeboten.

 

 

Zur Sendung

«Schweizer Illustrierte» vom 27. April 2015

Die Siegerinnen

Sie haben Kampfgeist und ein Ziel vor Augen. Diese zehn Frauen sind in ihren Metiers die BESTEN und verhelfen ihrer Basler Heimat zu Ruhm und Ehre. Das Fachgebiet von Mirjam Christ-Crain ist die Endokrinologie, also die Lehre von den Hormonen. Sie ist der Shootingstar unter den Medizinern und gewann unter anderem den Latsis-Preis, die höchste wissenschaftliche Auszeichnung der Schweiz.

 

Zum Artikel

«Schweizer Illustrierte» vom 27. April 2015

Infektionen nach OP im Griff!

Jede Operation birgt Risiken für schwerwiegende Wundinfektionen, die den Erfolg des Eingriffs trüben oder gar zunichte machen. Gezielte Massnahmen können Infektionen markant reduzieren.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 23. April 2015

Heime sollen Exit die Tür öffnen

In vielen Heimen und Spitälern haben Sterbehilfeorganisationen auch dann keinen Zutritt, wenn es die Patienten wünschen. Das baselstädtische Parlament will ihnen den Zutritt nun gesetzlich ermöglichen. In der Westschweiz ist dies teilweise schon der Fall.

 

Zum Artikel

Telebasel

20 Minuten

«Tageswoche» vom 22. April 2015

«Bei einem Drittel der Patientinnen klappt das Kinderkriegen grundsätzlich nicht»

Vergangenes Jahr fanden 700 künstliche Befruchtungen im Universitätsspital Basel statt. Es sei eine ungesunde Entwicklung, dass die Leute bis zum letzten Moment zögern würden mit dem Kinderkriegen, findet Christian De Geyter, Chefarzt der Klinik für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 18. April 2015

Niklaus Friederich zurück am Universitätsspital

Der prominente Chirurg verstärkt das Orthopädie-Team von Marcel Jakob.

 

Zum Artikel

bz Basellandschaftlichen Zeitung

«Tribune de Genève» vom 18. April 2015

Plus de 40 personnes sont mortes de la grippe aux HUG

L’épidémie a touché un nombre élevé de patients, en raison d’un nouveau type de virus et d’un vaccin peu efficace.

 

Zum Artikel

«Espresso» auf Radio SRF 1 vom 15. April 2015

Antibiotika-Resistenz: «Desinfektionsmittel mit auf Reisen»

Untersuchungen zeigen Erschreckendes: Die meisten Reisenden aus asiatischen Ländern kommen mit antibiotika-resistenten Keime nach Hause. Andreas Widmer, Professor für Infektiologie und Spitalhygiene sagt, was Touristen wissen müssen und wie sie sich schützen können.

 

Zum Beitrag

«Kassensturz» auf TV SRF vom 14. April 2015

Alarmierend: Multiresistente Keime auf Importgemüse

Nicht nur Fleisch ist mit gefährlichen Keimen belastet. Ein «Kassensturz»-Test zeigt erstmals: Importiertes Gemüse und Gewürzpflanzen aus Asien sind massiv mit antibiotikaresistenten Keimen verunreinigt. Ein Drittel der Proben war kontaminiert. Ärzte warnen vor gefährlichen Folgen.

 

Zur Sendung

«Tageswoche» vom 14. April 2015

Allergisch? Dann sollten Sie das jetzt lesen

Tolles Frühlingswetter, aber Hochsaison für Pollenflug: Besonders die Birke sorgt mit ihren Pollen wieder für gereizte Schleimhäute. Wollen Sie dem Baum entkommen, müssen Sie schon ziemlich weit wegfahren.

 

Zum Artikel

«Aargauer Zeitung» vom 14. April 2015

Krebsliga würdigt Aarauer Gesichtschirurg für seine Forschung

Die Krebsliga Aargau verleiht am 23. April den mit 10’000 Franken dotierten Anerkennungspreis an Hans Florian Zeilhofer. Der Chef der Gesichtschirurgie am Kantonsspital Aarau widmet seine Forschung der Gesichtsrekonstruktion nach Tumoroperationen.

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 14. April 2015

Sonnenbrand-Gefahr jetzt grösser als im Sommer

Das schöne Wetter lockt derzeit alle ins Freie. Katja Ivanova, Oberärztin Dermatologie, warnt: «Wer den ganzen Winter hindurch nicht in der Sonne war, ist jetzt besonders gefährdet.»

 

Zum Artikel

«NZZ am Sonntag» vom 12. April 2015

Unangenehmes Kribbeln

Jede dritte Frau bekommt ein Karpaltunnelsyndrom. Vor allem Schwangere sind betroffen. Wird nicht rasch reagiert, bleibt nur die Operation.

 

Zum Artikel

«regio-info.ch» vom 9. April 2015

Glaukome entstehen schleichend und unauffällig

Er leitete bis vor kurzem die Augenklinik am Universitätsspital Basel und forschte zur Entstehung von Glaukomen. Seit kurzem ist Professor Josef Flammer pensioniert, leitet jedoch noch die Grundlagenforschung, betreut Doktoranden und berät Kolleginnen und Kollegen. Die Erkenntnisse zur Bedeutung der Fehlregulation der Blutversorgung für die Entstehung des Normaldruckglaukoms fanden unter der Bezeichnung Flammer-Syndrom Eingang in die medizinische Terminologie.

 

Zum Artikel

«Badische Zeitung» vom 9. April 2015

Unispital Basel behebt Engpass

Das Universitätsspital Basel übernimmt das radiologische Institut bilddiagnostik.ch. Mit dem Kauf sollen Behandlungsengpässe auf der Schweizer Seite behoben werden.

 

Zum Artikel

bz Basellandschaftliche Zeitung

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 5. April 2015

Basler Unispital plant ein Patientenhotel

Nach Lausanne soll auch Basel ein Patientenhotel erhalten. Das Universitätsspital Basel hält sich jedoch bedeckt. Das Projekt ist politisch brisant.

 

Zum Artikel

«bz Basellandschaftliche Zeitung» und «Aargauer Zeitung» vom 28. März 2015

«Man darf diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen»

Hollywoodstar Angelina Jolie hat sich vorsorglich die Eierstöcke entfernen lassen – Prof. Viola Heinzelmann, Chefärztin Gynäkologie und Leiterin Frauenklinik am Universitätsspital Basel, sagt, was davon zu halten ist.

«Basler Zeitung» vom 25. März 2015

Besser die passende Niere finden

Ärzte fordern nationales Programm für die 1999 in Basel erstmals durchgeführte Crossover-Transplantation

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 23. März 2015

Asthma - Umstrittene Methode soll helfen

Asthma zählt zu den häufigsten chronischen Krankheiten. Eine umstrittene Methode soll das Leiden lindern.

Zur Sendung

«Puls» auf TV SRF vom 23. März 2015

Medikamentenfehler in Spitälern

Jedes Jahr sterben bis zu 500 Menschen, weil sie ein falsches Medikament, eines in falscher Dosierung oder einen gefährlichen Mix bekommen.

Zur Sendung

«Sonntagsblick» vom 22. März 2015

Kampf den Keimen

Viele Antibiotika wirken heute nicht mehr gegen tödliche Bakterien. Ein Schweizer Unternehmen hat erfolgreich ein neues Mittel entwickelt.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 19. März 2015

Forscher und ihre Forschung: Marc Donath und das Geheimnis der Beta-Zellen

Beim Typ-2-Diabetes führt eine Entzündung zum Tod der insulinproduzierenden Zellen. Das hat Marc Donath nachgewiesen und sich damit nicht nur Freunde gemacht.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF 1 vom 17. März 2015

Herzkatheter – Lukrative Spurensuche

Eine Studie der Universität Zürich kritisiert die stetige Zunahme von Herzkatheter-Eingriffen. Der Vorwurf: Die Kardiologen wählen lieber den teuren Eingriff statt einfacherer Diagnose-Verfahren. Prof. Michael Zellweger, Leitender Arzt Kardiologie, verteidigt die Herzkatheter-Untersuchung.

 

Zur Sendung

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 11. März 2015

Wegen hoher Kosten: Spannen Unispital und Kantonsspital zusammen?

Die beiden Basel wollen ihre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen weiter verstärken und für das Unispital Basel und das Kantonsspital Baselland eine gemeinsame Strategie ausarbeiten. Ein Zusammenschluss der beiden Spitäler wird nicht ausgeschlossen.

 

Zum Artikel

Basler Zeitung: Basler Spitäler rücken enger zusammen

Badische Zeitung: Universitäts- und Kantonsspital sollen sich annähern

bluewin.ch: Basel-Stadt und Baselland streben gemeinsame Spitalstrategie an

Die Oberbadische: Ein Sprung in die Zukunft

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 9. März 2014

Das Basler Universitätsspital wird teurer

Der Kanton Basel-Stadt streicht dem Universitätsspital 17 Millionen Franken. Deshalb muss dass Spital mehr Geld einnehmen. Ein Patient soll künftig durchschnittlich fünf Prozent mehr für einen Aufenthalt am Universitätsspital zahlen.

 

Zum Beitrag

 

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 13. März 2014

Krankenkassen wehren sich gegen höhere Tarife am Unispital Basel

«10vor10» auf TV SRF vom 4. März 2015

Deutsch für Ärzte

Missverständnisse zwischen einem Arzt und seinen Patienten können fatale Folgen haben. Doch immer wieder tauchen in den Spitälern Sprachbarrieren auf, weil Ärzte keine Landessprache können. Morgen berät der Nationalrat schon zum zweiten Mal über das Geschäft. «10vor10» fragt bei Ärzten und Patienten nach, ob sie einen solchen für sinnvoll halten.

 

Zur Sendung

«061Live» auf Telebasel vom 2. März 2015

Herr Doktor, wie bekämpfe ich meine Grippe?

Die Grippewelle hat auch die Region Basel fest im Griff: Das Universitätsspital verzeichnet viermal mehr Untersuchungen als letztes Jahr. Wie kann man sich gegen Grippe schützen? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Adrian Egli von der Klinischen Mikrobiologie.

 

Zur Sendung

«Mediaplanet» vom Februar 2015

Kampf gegen Krebs - die Behandlungsmöglichkeiten

Nahezu 40 000 Menschen leiden in der Schweiz an Krebs. Die Behandlungsmethoden variieren stark. Prof. Alfred Zippelius, Stellvertretender Chefarzt Onkologie, Universitätsspital Basel, erklärt die gängigsten Therapieansätze.

 

Zum Artikel

«htr hotel revue» vom 26. Februar 2015

Das Basler Unispital bittet zu Tisch

Hotellerie und Gastronomie-Kompetenz am Basler Unispital werden ausgebaut: Mit einer Neuausrichtung von zwei Restaurants und Aufgaben wie einem Concierge-Service.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 26. Februar 2015

Basel liegt flach

Die Grippewelle ist auf dem Höhepunkt - Spitäler sind gefordert.

 

Zum Artikel

bz Basellandschaftliche Zeitung

Telebasel

»Tageswoche» vom 26. Februar 2015

Der Mangel an Spender-Nieren wird akut

Im letzten Jahr konnten in der Schweiz nur 300 Spendernieren transplantiert werden. Tausende Patienten sind auf Dialyse-Maschinen angewiesen. Manche verlieren die Geduld und erwägen, illegal ein Organ im Ausland zu kaufen.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 25. Februar 2015

Keimschleuder Händedruck

Krankenhauskeime sind gefürchtet. Jährlich infizieren sich in der Schweiz rund 70'000 Patienten im Spital, 2000 sterben daran. Ein Drittel, schätzt man, wäre vermeidbar, etwa durch bessere Handhygiene. In der Sendung gibt auch Prof. Andreas Widmer dazu Auskunft.

 

Zur Sendung

«Basler Zeitung» vom 18. Februar 2015

Wenn sich Pfeile in den Kopf bohren

Schweizweit leidet knapp eine Million Menschen an Migräne. Nun wird in einer klinischen Studie untersucht, ob Sport das Leiden mindern kann.

 

Zum Artikel

«Neue Zürcher Zeitung» vom 18. Februar 2015

Multiple Sklerose: Ersatz für krankes Immunsystem

Bei multipler Sklerose spielt das Immunsystem verrückt. Ein Austausch mit eigenen Stammzellen zeigt beachtliche Therapieerfolge. Doch für umfangreiche Studien fehlt das Geld.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 16. Februar 2015

Grippe im Hoch – Wie lange ist man krank?

Die diesjährige Grippe-Saison ist eine der schwersten der letzten Jahre. Viele Betroffene nehmen die Erkrankung aber auf die leichte Schulter: Im Glauben, die Grippe sei schnell wieder überstanden, gehen sie schon nach einer Woche zurück zur Arbeit. Doch wie lange dauert die Genesungsphase wirklich, und ab wann darf man wieder Sport treiben?

 

Zur Sendung

«20 Minuten» vom 16. Februar 2015

Ärzte sollen häusliche Gewalt ansprechen

Häusliche Gewalt betrifft auch die Medizin, sagt die Gynäkologin Sibil Tschudin. Ärzte sollen ihre Patientinnen bereits beim Aufnahmegespräch darauf ansprechen.

 

Zum Artikel

«10vor10» auf TV SRF vom 12. Februar 2015

Fachkräfte-Initiative kommt nicht vom Fleck

Der Bundesrat hat gestern die Pläne zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative präsentiert. Auch Massnahmen gegen den Fachkräftemangel hat er vorgeschlagen. Fachkräfte-Initiative heisst das Zauberwort, das seit 2011 immer wieder genannt. Doch was seither genau unternommen wurde, ist schleierhaft.

 

Zur Sendung

«SRF-Regionaljournal Basel» vom 10. Februar 2015

Zu wenig Pflegepersonal? Nicht in Basel.

Das Thema Pflegenotstand - also zu wenig Pflegerinnen und Pfleger - ist in der Schweizer Wirtschaft und Politik ein Dauerbrenner. Seit der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative vor einem Jahr sowieso. Was für die Schweiz gilt, gilt aber nicht für Basel. Hier ist die Situation entspannt.

 

Zum Beitrag

«Hochrhein-Zeitung» vom 6. Februar 2015

Jura und Basel-Stadt verstärken ihre Spital-Zusammenarbeit

Die Kantone Jura und Basel-Stadt machen einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit, die sie schon seit 2012 in Bezug auf ihre Spitäler pflegen. Im Rahmen eines kürzlich erfolgten Treffens der beiden Vorsteher der Gesundheitsdepartemente und einer Delegation der Spitalverwaltungsräte und –leitungen des Hôpital du Jura (H-JU) und der Klinik Le Noirmont wurde beschlossen, im Interesse der Patientinnen und Patienten, die Zusammenarbeit des Hôpital du Jura und des Universitätsspitals Basel (USB) für bestimmte Behandlungsbereiche zu vertiefen.

 

Zum Artikel

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 6. Februar 2015

Wo es mehr Medizin-Studenten gibt, braucht es mehr Ausbildungsplätze

Es werden immer mehr Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz gebraucht. Dem Problem wird seit ein paar Jahren mit zusätzlichen Ausbildungsplätzen für Humanmediziner an den Schweizer Universitäten begegnet.

 

Zum Artikel

«Schweizer Familie» Nr. 6/2015 vom 5. Februar 2015

Unter Hochdruck

Jeder vierte Erwachsene in der Schweiz hat erhöhten Blutdruck. Zu Unrecht wird Hypertonie oft auf die leichte Schulter genommen. Der Kardiologe Thilo Burkard beantwortet die wichtigsten Fragen.

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 5. Februar 2015

Basler Forscher erhalten wichtigen Preis der Medizin

Drei Basler Wissenschaftler am Life-Science-Standort Basel wurden von der Stiftung Pfizer-Forschungspreis für ihre medizinische Grundlagenforschung ausgezeichnet. Cyrill Rentsch, Privatdozent für Urologie an der Uni Basel und Leiter Klinische Forschung Urologie am Unispital, wird im Fachbereich Herzkreislauf, Urologie und Nephrologie ausgezeichnet. Rentsch erhält den Preis zusammen mit Frédéric Birkhäuser vom Inselspital Bern für eine Studie, die eine effektivere Immuntherapie von nicht-muskelinvasiven Blasentumoren ermöglicht.

 

Zum Artikel

«bz Basellandschaftliche Zeitung» vom 4. Februar 2015

Basler Sparpaket gefährdet die Patienten-Freizügigkeit

Wenn Basel-Stadt spart, bekommt das auch Baselland zu spüren. Denn dort könnten wegen des Sparpakets, das die Basler Regierung am Montag präsentierte, die Krankenkassen-Prämien steigen.

 

Zum Artikel

Onlinereports

Tageswoche

«Puls» auf TV SRF vom 2. Februar 2015

Migräne – Die ständige Angst vor der nächsten Attacke

Migräne-Attacken überfallen Hunderttausende in der Schweiz: 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind betroffen. Das Rätsel «Migräne» ist bis heute nicht restlos entschlüsselt. Neurologe Till Sprenger vom Unispital Basel nähert sich mit seiner Forschungsarbeit jedoch der Lösung dieses Rätsels. Dank seiner Studie soll man bald besser verstehen können, was zu einer Migräne führt – und wie man sie in Zukunft besser behandeln kann. (Beitrag ab Min. 7.17)

 

Zur Sendung

«Basler Stadtbuch 2014» vom 28. Januar 2015

Orthopädie – Aufschwung einer medizinischen Disziplin

Die Orthopädie ist ein junges Fach der Medizin. Ein kurzer Blick in die Geschichte erhellt ihre rasanten Entwicklungsschritte, von ersten öffentlichen Sezierungen im 16. Jahrhundert bis zur Entwicklung der Chirurgie. Sie erst ermöglichte Operationen und orthopädische Korrekturen. Heute ist diese Disziplin ein von Innovation und Expertise geprägtes Fachgebiet.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 21. Januar 2015

Parasiten als ärztliches Hilfsmittel

Fliegenmaden und Blutegel leisten in der Medizin grosse Dienste - die Basler Zeitung stellt zwei Behandlungsformen vor. Im Universitätsspital Basel werden in Speziallabors gezüchtete Maden seit den 90er-Jahren regelmässig eingesetzt, um chronische Wunden von abgestorbenem Gewebe zu befreien. Mit PD Dr. Andreas Arnold, Oberarzt Dermatologie am Universitätsspital Basel.

 

Zum Artikel

«10vor10» auf TV SRF vom 27. Januar 2015

Immuntherapie: Neue Wege in der Krebsforschung

Die Pharmaindustrie setzt Hoffnung auf Krebsmedikamente, die auf einem andern Prinzip als der Chemotherapie basieren: Die sogenannte Immuntherapie stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte gegen die Krebszellen. Erste Erfahrungen zeigen: diese Medikamente zeigen deutlich bessere Heilungschancen und geringere Nebenwirkungen.

Mit Prof. Alfred Zippelius, Stv. Chefarzt Onkologie, Universitätsspital Basel.

 

Zur Sendung

«Schweizer Familie» Nr. 4/2015 vom 22. Januar 2015

Dem Frost einheizen

Ein Spaziergang bei Minusgraden tut Körper und Gemüt gut – so lange wir nicht vor Kälte schlottern. Mit diesen Tipps halten sich sogar Gfrörli von Kopf bis Fuss warm.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 19. Januar 2015

Kampf gegen resistente Bakterien nimmt Fahrt auf

Antibiotikaresistente Bakterien sind für Ärzte ein Angstfeind, gegen den sie mit den Waffen der Medizin relativ hilflos sind. Doch lange war es um dieses Thema ruhig in der Forschung. Nun wird nach 25 Jahren plötzlich den Antibiotikaresistenzen an allen Fronten der Kampf angesagt. «Puls» geht der Frage nach, wie es zum plötzlichen Umdenken kommt.

 

Zur Sendung

«Radio SRF 1» vom 19. Januar 2015

Mit Kortison gegen Lungenentzündungen

«Tageswoche» vom 16. Januar 2015

Unispital Basel führt Mundschutz-Pflicht für Nicht-Geimpfte ein

Die Grippe geht um – auch im Spital. Das kann für gewisse Patientengruppen schwere Folgen haben. Das Unispital Basel hat nun reagiert: Seit Montag gilt Mundschutzpflicht für nicht geimpftes Personal.

 

Zum Artikel

«Puls» auf TV SRF vom 15. Januar 2015

Parkinson – Spezielle Computerspiele helfen, andere aber auch

Wer an Parkinson leidet, hat nicht nur mit zitternden Händen zu kämpfen. Mit Fortschreiten der Krankheit nehmen auch die geistigen Fähigkeiten ab. Dagegen sollen Computerspiele helfen. Doch bringt das Training wirklich etwas? Basler Neurologen wollten es herausfinden und wurden überrascht.

 

Zur Sendung

«Gesundheit heute» auf TV SRF vom 10. Januar 2015

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind sehr häufig: So klagen vier von zehn Erwachsenen über Rückenprobleme. Bei «gesundheitheute» geht es um wirksame Behandlungen gegen Hexenschuss, Bandscheibenvorfall und Rückentumore. Prof. Stefan Schären, Chefarzt der Spinalen Chirurgie im Universitätsspital Basel, über die möglichen Eingriffe bei Bandscheibenvorfällen und Rückentumore.

 

Zur Sendung

«Basler Zeitung» vom 7. Januar 2015

So spart das Unispital bei der Apotheke

Steigende Gesundheitskosten lassen Spitäler neue Sparpotenziale suchen. Das Universitätsspital Basel (USB) hat eines gefunden – bei speziellen Medikamenten, so genannten Nichtlagerpräparaten.

 

Zum Artikel

«20 Minuten» vom 5. Januar 2015

Doppelte Neujahrsfreude mit Eneas und Dario

Am Donnerstag, dem 1. Januar 2015, erblickten die Zwillinge Eneas und Dario als erste Babys des neuen Jahres am Universitätsspital Basel das Licht der Welt – ganz zur Freude der frischgebackenen Eltern. Das Jahr 2014 war mit total 2398 Geburten ein erfolgreiches und seit 1972 erstmals wieder ein Rekord-Jahr.

 

Zum Artikel

«Le Matin Dimanche» vom 4. Januar 2014

La grippe attrapée à l’hôpital tue 100 à 300 personnes par an en Suisse

Banale, la grippe? Transmise au sein des hôpitaux, elle met les patients en danger.

 

Zum Artikel

«Sonntagszeitung» vom 4. Januar 2015

Hunderte Grippe-Tote wegen ungeimpften Spitalpersonals

Professor Andreas Widmer ist Präsident der Infektiologievereinigung Swissnoso und Leiter der Spitalhygiene im Universitätsspital Basel. Er schätzt, dass in Schweizer Krankenhäusern pro Jahr 100 bis 300 Patienten an der Influenza sterben. Angesteckt haben sie sich meist beim Pflegepersonal oder bei den Ärzten.

 

Zum Artikel

Fusszeile