Inhalt - Aufenthalt

Ihr Aufenthalt - Jederzeit bestens versorgt

Während Ihres Spitalaufenthalts sehen Sie sich mit einer neuen Umgebung und einem ungewohnten Tagesablauf konfrontiert. Damit Sie sich in unserem Haus rasch zurechtfinden, haben wir für Sie die wichtigsten Themen zum Spitalalltag zusammengestellt.

  • Hausordnung

    Bitte nehmen Sie während Ihres Aufenthalts Rücksicht auf die Bedürfnisse der anderen Patientinnen und Patienten. Insbesondere ist auf Ruhe, Ordnung und Sauberkeit zu achten. Grossen Wert legen wir auf die Einhaltung der Nachtruhe. Verzichten Sie deshalb nachts auf jegliche Telefongespräche in Ihrem Zimmer. Ausdrücklich verboten sind private Foto-, Film- und Videoaufnahmen von Patientinnen, Patienten und Mitarbeitenden. Dies gilt insbesondere auch für Aufnahmen mit Mobiltelefonen. Aus spitalhygienischen Gründen haben Tiere keinen Zugang zu unserem Haus. Assistenzhunde sind von diesem Verbot ausgenommen.

  • Tagesablauf

    Sofern es Ihr Gesundheitszustand erlaubt, können Sie sich gerne in unserem schönen Spitalgarten oder in unseren Cafeterias aufhalten. Wenn Sie die Bettenstation verlassen möchten, ersuchen wir Sie, die zuständige Pflegefachperson über Ihre Abwesenheit zu informieren, damit wir Ihre Behandlungen gut koordinieren können. Ausserdem bitten wir Sie, Ihre Vereinbarungen und Termine für Behandlungen und Untersuchungen pünktlich wahrzunehmen. Für Ausgangs- und Urlaubsbewilligungen ist die behandelnde Ärztin bzw. der behandelnde Arzt des Spitals zuständig. Aus Haftungsgründen sollten Sie das Spitalareal nur mit schriftlicher Erlaubnis verlassen.

  • Ambulante Dienste

    Über die verschiedenen hauseigenen ambulanten Dienstleistungen wie Polikliniken und Ambulatorien sowie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Ernährungs-, Still-, Wund- und Diabetesberatung informiert Sie das Pflegepersonal.

  • Hotellerie

    Die Mahlzeiten werden wie folgt serviert:

    Frühstück zwischen 7 und 8.30 Uhr
    Mittagessen zwischen 11 und 12.15 Uhr
    Abendessen zwischen 17 und 18.15 Uhr

    Unsere Küche orientiert sich an den Grundsätzen der mediterranen Ernährung. Die Speisekarte offeriert ein abwechslungsreiches Angebot an Menüs und anspruchsvollen Diäten. Falls Ihnen die Ärztin oder der Arzt Diätkost verordnet hat, wird diese von qualifizierten Fachpersonen für Sie zusammengestellt. Sie dürfen auch Ihren Besuch zum Essen einladen. Wenn Sie gleichzeitig mit Ihrer Bestellung auch für Ihren Besuch ein Essen bestellen, bereitet die Küche Ihren Gästen gegen Bezahlung gerne eine Mahlzeit zu.

  • Cafeteria

    Unsere Cafeterias befinden sich im Parterre des Klinikums 1 und im 2. Stock des Klinikums 2. Beide Lokalitäten sind von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet.

  • Besuche

    Ihre Besuche sind bei uns herzlich willkommen. 

    Unsere Besuchszeiten sind von 11 bis 20 Uhr.

    Sie sollten darauf achten, dass Ihre pflegerische, ärztliche und therapeutische Betreuung durch Ihren Besuch nicht gestört wird. Es kann vorkommen, dass wir Ihren Besuch bitten, während einer Behandlung oder Beratung das Zimmer zu verlassen. Dies dient dem Schutz und der Privatsphäre der Patientinnen und Patienten. In Ausnahmefällen kann es Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt für ratsam halten, die Besuchszeiten einzuschränken. Auf den Spezial- und Intensivstationen bestehen spezielle Besuchsregelungen, die Ihnen im Bedarfsfall mitgeteilt werden.

    Auch Ihre Zimmerpartnerinnen und -partner sind bei der Genesung auf ausreichend Ruhe und Erholung angewiesen. Seien Sie deshalb rücksichtsvoll.Wenn Sie von mehreren Personen gleichzeitig besucht werden, sind Ihre Mitpatientinnen und -patienten dankbar, wenn Sie das Zimmer verlassen und sich mit Ihrem Besuch in eine Aufenthaltszone begeben.

  • Blumen

    Das Mitbringen von Blumen bereitet vielen Patientinnen und Patienten Freude. Bitte beachten Sie hierbei, dass Topfpflanzen und Hydrokulturen aus hygienischen Gründen im Universitätsspital Basel nicht gestattet sind, da diese Mikroorganismen enthalten. Die Pflege und Entsorgung mitgebrachter Schnittblumen liegt in der Verantwortung der Patientin bzw. des Patienten. Auf den Intensivstationen sind weder Blumen noch Topfpflanzen erlaubt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

  • Radio und Fernsehen

    In sämtlichen Patientenzimmern stehen Radio-Empfangsgeräte zur Verfügung. Wir bitten Sie, nur mit Kopfhörern Radio zu hören. Ebenso sind in sämtlichen Patientenzimmern Fernsehgeräte vorhanden. Deren Benützung ist nur mit Kopfhörern oder mit dem Einverständnis der Zimmerpartner gestattet. In Mehrbettzimmern ist das Fernsehgerät ab 22 Uhr abzuschalten.

  • Mobiltelefon und WLAN

    Das Spital ist flächendeckend mit WLAN ausgerüstet. Der kabellose Zugriff auf das Internet ist kostenlos. Das Passwort erhalten Sie vom Personal Ihrer Station.

    Im Sinne gegenseitiger Rücksichtnahme sollte zu Zeiten und in Bereichen, in denen andere durch das Telefonieren gestört werden könnten, nicht telefoniert werden. Insbesondere sollten Sie Ihr Mobiltelefon in der Nacht auf lautlos stellen und nachts auf jegliche Telefongespräche im Zimmer verzichten.

    Die Strahlung von Mobiltelefonen kann Störungen an elektronischen Geräten und Installationen zur Folge haben. An Orten, wo der Spitalbetrieb durch das Entgegennehmen oder Führen von Gesprächen gestört werden könnte, muss auf den Gebrauch von Mobiltelefonen verzichtet werden. Beachten Sie bitte die entsprechende Signalisation und die Anweisungen des Spitalpersonals.

  • Dienstleistungen
    • Kioske mit einer Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften sowie dem üblichen Angebot finden Sie in den Eingangshallen des Klinikums 1 (Parterre) und des Klinikums 2 (2. Stock).
    • Verpflegungsautomaten: Auf jedem Stockwerk der Bettenstationen steht ein Getränke-/Kaffeeautomat zur Verfügung. Zusätzlich gibt es auf folgenden Stockwerken Automaten mit einem Snackangebot: Klinikum 1 im 2., 4. und 6. Obergeschoss, Klinikum 2 im 5. und 7. Obergeschoss.
    • Coiffeur: Sie können Ihre Haare direkt in Ihrem Zimmer waschen, schneiden, föhnen und legen lassen. Nur Barzahlung möglich. Termine für Damen und Herren können auch kurzfristig telefonisch vereinbart werden. Telefon: 061 556 53 53
    • Ein Postomat steht in der Eingangshalle des Klinikums 1 neben dem Haupteingang.
    • Ein Bancomat steht in der Eingangshalle des Klinikums 2 im 2. Stock im Bereich der Lifte.

  • Freiwilligendienst

    Ein Team von Freiwilligen steht Patientinnen und Patienten während des Spitalaufenthalts mit Besuchen und persönlicher Begleitung zur Seite. Diese Dienstleistung ist kostenlos. Mit dem Freiwilligendienst können Sie über das Pflegeteam Kontakt aufnehmen oder telefonisch von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr.

    Telefon: 061 328 71 07
    freiwilligendienst@anti-clutterusb.ch

  • Fundgegenstände

    Das Spitalfundbüro finden Sie an der Informationsporte des Klinikums 2 am Petersgraben 4.

    Telefon: 061 265 50 01

  • Seelsorge

    Seelsorgerinnen und Seelsorger verschiedener Konfessionen und Religionsgemeinschaften bieten seelsorgerliche Begleitung an. Wenn Sie dies wünschen, vermittelt Ihnen das Pflegepersonal oder die Zentrale den Kontakt.

    Telefon: 061 265 25 25

    Ein Raum zum stillen Verweilen, zum persönlichen Rückzug und zum Gebet steht Ihnen rund um die Uhr im Klinikum 2 auf dem 2. Stock zur Verfügung.

  • Sozialdienst

    Bei persönlichen, sozialen oder finanziellen Problemen im Zusammenhang mit Ihrem Spitalaufenthalt können Sie sich vertrauensvoll an unseren Sozialdienst wenden. Falls Sie ein Gespräch mit dem Sozialdienst wünschen, kontaktieren Sie bitte das zuständige Pflegepersonal oder Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihren Arzt. Ihr Anliegen wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

  • Sicherheitsdienst

    Für Ihre Sicherheit patrouillieren auf dem gesamten Spitalareal rund um die Uhr geschulte Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Sollten Sie etwas Verdächtiges bemerken, dann zögern Sie nicht, das Pflegepersonal zu informieren oder unsere Alarmzentrale zu verständigen.

    Telefon: 061 265 30 11

  • Rettungsflüge

    Rettungshelikopter im Notfalleinsatz landen auf dem Dach des Klinikums 2. Lärmimmissionen sind dabei unvermeidlich. Bitte haben Sie dafür Verständnis, denn die Flüge dienen immer der raschen Hilfe für Kranke und Verletzte.

  • Brandschutz

    Der Brandgefahr beugen wir mit einer Betriebsfeuerwehr, technischen Brandschutzeinrichtungen sowie speziellen Regelungen vor. Auch Sie können mit Ihrem Verhalten zur Sicherheit in unserem Hause beitragen. Wenn Sie irgendwo Rauch wahrnehmen, melden Sie dies bitte sofort dem Spitalpersonal. Offenes Feuer und brennende Kerzen sind in sämtlichen Räumen verboten.

  • Rauchen

    Das Universitätsspital Basel ist ein Nichtraucherspital. Rauchen ist auf dem ganzen Spitalareal verboten, ausser in den signalisierten Raucherzonen. Sollten Sie während Ihres Aufenthalts an Entzugserscheinungen leiden, sprechen Sie bitte Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt auf die Beratung in der spezialisierten Rauchstopp-Sprechstunde an. Auch nach dem Spitalaufenthalt besteht für Raucherinnen und Raucher die Möglichkeit, sich für eine Rauchstopp-Beratung in der Medizinischen Poliklinik anzumelden.

    Telefon: 061 265 50 05
    rauchstopp.medpol@anti-clutterusb.ch

Fusszeile