Inhalt - Auszeichnungen

Auszeichnungen

Best Paper Award

Valentin Schnurrer, MA, wurde mit dem Best Papers‘ Award ausgezeichnet für seine Präsentation:
Supporting and Developing the Ethical Competence of Clinicians by Introducing a Medical Ethical Guideline: Data from an Evaluation” (Projektleitung: Prof. Stella Reiter-Theil / Prof. Hans Pargger).
Die Auszeichnung wurde verliehen im Rahmen der Veranstaltung „9th International Conference on Clinical Ethics & Consultation“, 2013 München.

Hohe Auszeichnung für PhD-Dissertation aus Medizin- und Gesundheitsethik

Der Fakultätspreis der Medizinischen Fakultät der Universität Basel, gestiftet von der Roche Pharma Forschung für die beste Dissertation des Jahrgangs, zeichnet 2012 ein Thema der Forschung zur Medizin­­- und Gesundheitsethik aus.
Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Feierlichkeiten zum Dies academicus in Basel am 30.11.2012. Die Preissumme beträgt CHF 10'000. Den Preis für 2012 erhält Frau PD Dr. phil. Dr. med. Eva C. Winkler für ihre Arbeit:
Herausforderungen am Lebensende: Einbeziehung von Patienten und Angehörigen in Entscheidungen zur Therapiebegrenzung. Empirische Untersuchung und ethische Analyse”,
die sie am Fachbereich für Medizin- und Gesundheitsethik der Universität Basel unter der Leitung von Prof. Dr. Stella Reiter-Theil 2010 mit ‚summa cum laude’ abgeschlossen hat. Koreferent war Prof. Dr. Volker Dittmann.

Fakultätspreis 2012 Medizin- und Gesundheitsethik

Weitere Auszeichnungen

Ralf Stutzki, MA, MAS, PhD-Kandidat in Medizin- und Gesundheitsethik der Medizinischen Fakultät Basel, erhielt bereits mehrere Auszeichnungen: Deutscher Alternativer Medienpreis, Medienpreis Aargau/Solothurn, Nomination für den grössten kontinentalen Medienpreis Prix Europe etc. für sein Medienprojekt „DU bist Radio“, z.B. Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose produzieren eine einstündige Sendung. Menschen mit einer besonderen Lebensgeschichte – insbes. vulnerable Patienten – bekommen die Möglichkeit, selber eine Radiosendung zu produzieren. www.du-bist-radio.ch (In Verbindung mit PhD-Projekt; gefördert durch Käthe Zingg-Schwichtenberg Fonds).

Publikation "Finding their voices again"

Website "Du bist Radio"

PD Dr. med. Ralf Jox, PhD/Basel, Alumnus und 2008 erster Absolvent im PhD-Programm Medizin und Gesundheitsethik der Medizinischen Fakultät Basel: Young Investigator Award, European Association for Palliative Care (EAPC), 18.5.2011, Lissabon, und: Deutscher Studienpreis der Körber-Stiftung, 2009 (aus über 500 Bewerbungen und 25 Finalisten beim Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung): Dissertation: Entscheiden über das Leben Anderer: eine ethische Herausforderung für die gegenwärtige Medizin. Die Promotion war im November 2008 mit "summa cum laude" erfolgt. Betreut wurde die Dissertation von Prof. Stella Reiter-Theil, Koreferent war Prof. Volker Dittmann. In den Worten der Körber-Stiftung: Die Studienpreis-Jury hat die "Aufgabe, aus den besten Dissertationen eines Jahres diejenigen zu identifizieren, die nicht nur fachlich exzellent, sondern darüber hinaus von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung sind."

Hanse-Preis des 19. Symposiums für Intensivmedizin und Intensivpflege, Bremen, 2009 für die Arbeit: Albisser Schleger H, Pargger H, Reiter-Theil S "Futility" - Übertherapie am Lebensende? Gründe für ausbleibende Therapiebegrenzung in Geriatrie und Intensivmedizin (2008) Z Palliativmed 9: 67-75. Der Preis wurde ausgelobt vom Verein zur Förderung der klinisch angewendeten Forschung in der Intensivmedizin.

Fusszeile