Inhalt - Archiv

Archiv

Collegis 1/16

Dr. Werner Kübler stellt vor: Der Jahresabschluss 2015

Am 6. April präsentierte das Universitätsspital Basel seinen Jahresabschluss für das Jahr 2015. Und es waren erfreuliche Zahlen, die wir präsentieren durften.

Weiterlesen: «Jahresabschluss 2015»

Collegis 1/16

Onkoplastische Chirurgie bei Brustkrebs: Individualisierte Operationstechnik setzt neue Massstäbe.

Mit der individualisierten Operationstechnik wird auf viele Faktoren Rücksicht genommen – und so operiert, wie es für die Patientin individuell am besten ist. Relevant sind aber auch Themen wie Ästhetik und Lebensqualität.

Weiterlesen: «Onkoplastische Chirurgie bei Brustkrebs»

Collegis 1/16

Zertrümmern leicht gemacht: Neues ESWL-Gerät zur Therapie von Nieren- und Harnsteinen

Die Urologische Klinik des USB erweitert das Therapieangebot für Steinpatienten um ein neuartiges ESWL-Gerät, mit dem Nieren- und Harnleitersteine zuverlässiger und komfortabler als bisher zertrümmert werden können.

Weiterlesen: «Neues ESWL-Gerät»

Das gesamte OP-Personal kann den minimal-invasiven Eingriff am Bildschirm mitverfolgen.

Collegis 3/15

Mitralklappen: Kleiner Hautschnitt – Grosse Herzklappenrekonstruktion

Wurden Mitralklappen früher über eine mediane Sternotomie ersetzt, bewährt sich nun immer mehr die Rekonstruktion der Mitralklappe über eine minimal-invasive Operation. Dieses Verfahren wird in der Herzchirurgie des Universitätsspitals Basel seit Jahren erfolgreich durchgeführt und konnte dank grosser Erfahrung stetig verfeinert werden.

Weiterlesen: «Mitralklappen»

Die Spitaldirektoren Jürg Aebi (KSBL) und Werner Kübler (USB)

Collegis 3/15

Zusammenschluss von USB und KSBL:
Chance oder Risiko?

Die ersten Reaktionen auf die Medienkonferenz vom 29. Juni 2015 haben gezeigt, dass sich Bevölkerung, Politik und Spitalleitungen grundsätzlich einig sind: Ein gemeinsames Vorgehen des Universitätsspitals Basel (USB) und des Kantonsspitals Baselland (KSBL) ist für die Gesundheitsversorgung der Region der richtige Weg. Nun geht es darum, den Weg und das Ziel im Detail zu definieren. Bis zum dritten Quartal 2016 soll die Prüfung einer gemeinsamen Spitalgruppe abgeschlossen und somit die Basis für die politischen Entscheidungen gelegt sein.

Weiterlesen: «Zusammenschluss USB und KSBL»

Prof. Peter Itin, Leiter des Zentrums für Hauttumore, freut sich über die Zertifizierung seines Organtumorzentrums.

Collegis 3/15

Zertifizierungen: Gynäkologisches Tumorzentrum,
Brustzentrum und Zentrum für Hauttumore

Die Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. hat drei Organtumorzentren des Tumorzentrums am Universitätsspital Basel zertifiziert. Erhalten haben das Qualitätssiegel für exzellente Versorgung das Brustzentrum, das Gynäkologische Tumorzentrum und das Zentrum für Hauttumore.

Weiterlesen: «Zertifizierungen»

Collegis 2/15

Herzschrittmacher: Von der Grösse einer Taschenuhr hin zu einem 10-mal kleinerem Modell ohne Kabel

Das Universitätsspital Basel (USB) gehört zu den schweizweit führenden Kliniken für die Implantation von Herzschrittmachern. Auf einem neuen, kabellosen Modell, welches erstmals im Juni 2015  am USB implantiert wurde, liegen die Hoffnungen für die zukünftige medizinische Weiterentwicklung des Fachbereichs.

Weiterlesen: «Herzschrittmacher»

Collegis 2/15

Behandlung von Altersfrakturen: Die Klinik für Traumatologie wurde international ausgezeichnet

Nach Implementierung des Behandlungspfades Altersfrakturen und Zertifizierung durch die International Geriatric Fracture Society richtet sich das Augenmerk nun auf eine verbesserte Anbindung an niedergelassene Kollegen und Physiotherapeuten.

Weiterlesen: «Behandlung von Altersfrakturen»

Collegis 2/15

Radiologische Untersuchungen: Innovative Ansätze für mehr Patientensicherheit durch Strahlendosismanagement

Um die Strahlenbelastung für Patienten zu reduzieren,  liegt neben dem Einsatz von neusten Geräten das Hauptaugenmerk auf der Reduzierung der Strahlenbelastung  bei der Computertomografie (CT).

Weiterlesen: «Strahlendosismanagement»

Collegis 1/15

Von der Nase ins Knie: Innovativer Therapieansatz bei Knorpelschäden im Gelenk

Die Klinik für Traumatologie des Universitätsspitals Basel unter Leitung von Prof. Marcel Jakob hat in Kooperation mit der Forschungsgruppe Tissue Engineering unter Leitung von Prof. Ivan Martin eine vielversprechende neue Therapie einer Knorpeltransplantation bei Knorpelgelenkschäden entwickelt. Die Methode basiert darauf, dass aus Nasenknorpelzellen des Patienten im Labor Knorpelgewebe gezüchtet wird. Erste Ergebnisse wurden im Journal Science Translational Medicine1 publiziert. Was ist an dieser Therapie revolutionär und wie können niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und ihre Patientinnen und Patienten vom generierten Wissen profitieren?

Weiterlesen: «Neue Therapie der Knorpeltransplantation»

Collegis 1/15

Herzinfarkt bei Frauen: Erstaunliche Resultate durch zielgruppenspezifische Forschung

Oft wird ein Herzinfarkt bei Frauen viel später erkannt, als bei Männern. Woran liegt das? Dr. Maria Rubini Geménez, Ärztin am Universitätsspital Basel und Projektleiterin des kardiovaskulären Forschungsteams, erklärt.

Weiterlesen: «Herzinfarkt bei Frauen»

Collegis 1/15

Cyanoacrylat-Venenkleber: Neue Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Das Universitätsspital Basel ist das erste Spital in der Schweiz, welches eine neue, schonende Behandlung von Krampfadern durch Injizieren eines speziellen Venenklebers anbietet. Das Verfahren weist einige Vorteile im Vergleich zum chirurgischen Eingriff auf und eignet sich vor allem für Patientinnen und Patienten mit Krampfadern der Stammvenen.

Weiterlesen: «Cyanoacrylat-Venenkleber»

Fusszeile