Inhalt - Thoraxchirurgie

Thoraxchirurgie

Seit November 2007 hat das Universitätsspital Basel eine eigene Klinik für Thoraxchirurgie unter Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Didier Lardinois. Seither wurden entscheidende konzeptionelle Neuigkeiten eingeführt, vor allem auf den Gebieten der minimal invasiven Thoraxchirurgie und der Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs.

Die Behandlung von Lungenkrebs wird immer komplexer. Das Universitätsspital Basel verfügt mit dem Lungenzentrum über ein Kompetenzzentrum, in das die Spezialisten diverser Disziplinen eingebunden sind. Hier planen sie die für jeden einzelnen Patienten optimale Behandlung  und führen sie auch durch, entsprechend aktueller, internationaler Leitlinien.

Die Chirurgie spielt in der Behandlung von Lungentumoren eine zentrale Rolle. Alleine oder in Kombination mit anderen Therapieformen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie. Die Chirurgie stellt eine wesentliche Säule der Behandlung von Lungenkrebs dar, vor allem in den Fällen, in denen eine Heilungsmöglichkeit besteht.

Absolute Voraussetzung für chirurgische Eingriffe im Bereich der Lunge ist die umfangreiche Ausbildung und jahrelange Erfahrung in den hierfür sehr speziellen Operationstechniken. Nur dadurch kann eine hohe Qualität der Behandlung und ein geringes Operationsrisiko für den Patienten sichergestellt werden. Die Thoraxchirurgie am Universitätsspital Basel bietet das ganze Spektrum der Lungenresektionen an, einschliesslich erweiterter Resektionen, d.h. die Mitentfernung der Thoraxwand (Rippen) oder eines Wirbelkörpers, Teilresektion eines Vorhofes am Herzen, oder anderer tumorbefallener Strukturen. Der grosse Vorteil des Universitätsspital Basel ist die Möglichkeit, solche technisch anspruchsvollen Eingriffe in Zusammenarbeit mit anderen chirurgischen Disziplinen wie der Herzchirurgie, Viszeralchirurgie, HNO u.a. durchzuführen.

Die Chirurgie der Luftröhre (Trachea) und des Brustfellkrebses (Mesotheliom) wird ebenso auf europäischem Spitzenniveau durchgeführt wie die Metastasenchirurgie, die Entfernung von Ablegern anderer Tumoren, z.B. vom Dickdarmkrebs  aus der Lunge. Die Entfernung von Metastasen wird am Universitätsspital Basel mit Laser-gestützten Verfahren (spezieller Neodym:YAG-Laser) durchgeführt, das besonders das Lungengewebe schont.

Neben der Tumorchirurgie liegt der Schwerpunkt der Thoraxchirurgie auf der Anwendung und Weiterentwicklung minimal invasiver Operationsverfahren (Schlüsselloch-Chirurgie). Die video-assistierte Thorakoskopie (VATS) hat sich bei einer ganzen Reihe von Eingriffen innerhalb weniger Jahre als Standardverfahren durchgesetzt. Vorteile für Patienten und Patientinnen, die mittels Schlüsselloch-Chirurgie operiert werden, liegen auf der Hand: die frühe Mobilisation, deutlich weniger Schmerzen nach der Operation, ein kurzer Krankenhausaufenthalt und ein sehr ansprechendes kosmetisches Ergebnis.

Am Universitätsspital Basel werden circa 40% der thoraxchirurgischen Eingriffe endoskopisch, d.h. videoassistiert durchgeführt.

In der Klinik für Thoraxchirurgie führen wir als spezialisiertes Zentrum neben den „klassischen“ Indikationen (z.B. Pneumothorax, Sympathektomie bei übermässigem Schwitzen) auch komplexere Eingriffe mit Hilfe der minimal invasiven Techniken kompetent durch. Die Thymektomie (Entfernung der Thymusdrüse, z.B. bei Myasthenia gravis), die Lungenvolumenreduktions-Chirurgie (LVRS) bei Patienten mit endgradigem Lungenemphysem und die thorakoskopische Lobektomie (Entfernung eines Lungenlappens) stellen einige Beispiele dar.

Neben einer Reihe gutartiger, zumeist entzündlicher Erkrankungen sowie Fehlbildungen (z.B. Sequester) stellt auch das Frühstadium des Lungenkrebses eine etablierte Indikation zur thorakoskopischen Lobektomie dar. Die Operation ist technisch anspruchsvoll, kann aber in erfahrenen Händen komplikationsarm erfolgen. Unsere bisherigen Resultate sind mit den Daten internationaler Referenz-Zentren vergleichbar. Dies mit einer sehr kurzen Hospitalisationszeit von durchschnittlich 4 Tagen, hervorragendem kosmetischem Resultat und einem geringen Schmerzmittel-Bedarf postoperativ.

Auf dieser Grundlage beiten wir unseren Patientinnen und Patienten die thoraxchirurgischen Behandlungsmöglichkeiten auf höchstem Niveau an.

Leitung

Prof. Didier Lardinois
Chefarzt Thoraxchirurgie,
Mitglied Tumorzentrum
Tel.+41 61 265 72 18
Fax+41 61 265 72 38
didier.lardinois@anti-clutterusb.ch

Kontakt

Fusszeile