Inhalt - Radiopharmazeutische Chemie

Radiopharmazeutische Chemie

Fachgebiet und Aufgabenbereich

Das Team der Radiopharmazeutischen Chemie gewährleistet als kompetente Fachabteilung die patientengerechte Herstellung bzw. Zubereitung, Qualitätskontrolle und Portionierung von Radiopharmazeutika für nuklearmedizinische Fragestellungen.
Unser Team setzt sich aus akademischen und nichtakademischen Fachkräften verschiedenster Fachrichtungen (Chemiker, Biologen, BMAs: Biomedizinische Analytiker sowie Chemielaboranten) zusammen. Wir decken mit unseren Radiopharmazeutika mehrheitlich die relevanten Organgruppen ab und bieten darüber hinaus innovative Produkte für die Diagnose und Behandlung der neuroendokrinen Tumorsymptomatik an.

Verfahren

Unter Radiopharmazeutika versteht man im weitläufigen Sinne biochemisch relevante Moleküle, welche mit kurzlebigen Radioisotopen am Tag der Anwendung hergestellt werden. Die nukleare Charakteristik der Strahlung bestimmt u. a. den späteren Gebrauch als Radiodiagnostikum oder -therapeutikum und die Kameratechnik (PET bzw. SPECT: Positronen-Emissions-Tomografie bzw. Single Photon Emission Computed Tomography). Für die nichtinvasive molekulare Bildgebung auf zellulärer Ebene (Funktions- bzw. Lokalisationsdiagnostik) werden bei uns im Haus ultrakurzlebige Radiopharmazeutika verwendet, welche eine Halbwertszeit von 1–6 Stunden haben. Als Radioisotope für die Endoradiotherapie (innere Strahlentherapie) benutzen wir beta minus- und alpha-Partikel emittierende Radioisotope mit Halbwertszeiten von 3–8 Tagen und – je nach Anwendung – einem unterschiedlichem Energiespektrum. 

Lehre und Forschung

Wir beteiligen uns aktiv an innovativer, interdisziplinärer Forschung und leisten damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu einer noch besseren Patientenversorgung.
Wir unterhalten enge Kollaborationen mit akademischen und industriellen Partnern auf nationaler sowie internationaler Ebene. Unsere Arbeiten werden regelmässig auf Fachkongressen vorgestellt und in Fachjournalen publiziert.
Die Ausbildung des Nachwuchses liegt uns am Herzen. Wir bilden angehende BMAs im Rahmen des Studiengangs Biomedizinische Analytik des Bildungszentrums Gesundheit Basel-Stadt (BZG) aus und leisten qualifizierte Fortbildungen im Rahmen der Ausbildung von Fachpersonen für medizinisch-technische Radiologie (MTRAs) und Studierenden der Humanmedizin (vgl. dazu unsere Informationen für angehende BMAs, für angehende MTRAs sowie für Studierende).

Fusszeile