Inhalt - Interprofessioneller Konsildienst für ältere Patientinnen und Patienten im Akutspital

Interprofessioneller Konsildienst für ältere Patientinnen und Patienten im Akutspital

Das Ziel des geriatrischen Dispositions- und Konsiliardienstes ist einerseits eine rasche, akkurate Dispositionsentscheidung im Sinne einer personenzentrierten Notfallpflege und  andererseits bietet der interdisziplinäre, geriatrische Konsiliardienst auf Anfrage ein gezieltes multidimensionales Assessment zur Erfassung medizinischer, gerontopsychiatrischer,  psychosozialer und funktioneller Ressourcen und Probleme des betagten Patienten mit entsprechenden medizinischen, gerontopsychiatrischen und pflegerischen Empfehlungen. Dazu gehören beispielsweise auch die frühzeitige und sensible Erfassung von möglichen Komplikationen, wie beispielsweise Delirien oder Stürze.

Polypharmazie ist eine häufige Konsequenz der Polypathologie und Polymorbidität. Geriatrische Fachärzte berücksichtigen die speziellen Arzneimittelwirkungen im Zusammenhang mit dem Alter, der Polypathologie und der Polymorbidität. Die geriatrisch spezialisierten Pflegefachkräfte sind besonders dafür geschult, im Rahmen des pflegerischen Assessments, die Ressourcen des Patienten und dessen Umfelds gezielt zu erfassen und Empfehlungen für  eine Pflegeplanung während und nach der Hospitalisation zu definieren.
Die Gerontopsychiaterin unterstützt gezielt bei Exazerbationen der entsprechenden Krankheitsbilder, sowie bei Verhaltensauffälligkeiten. 

Der geriatrische Konsiliar- und Dispositionsdienst arbeitet eng zusammen mit dem Konsiliarteam Demenz /Delir, dem Casemanagement und der Ärzteschaft.

Das Angebot ist eine Kooperation der Ärzteschaft des Felix Platter Spitals unter der Leitung von Frau Dr. med. Martina Hafner und der Pflegexperten ANP Geriatrie Florian Grossmann, Wolfgang Hasemann, Manuela Pretto und Anja Ulrich des Universitätsspitals Basel


zurück

Fusszeile