Aktuelles

 

digital swiss ESC update.20

Das Schweizer ESC Update.20 war für uns alle ein grosser Erfolg und ein ganz besonderes Erlebnis, vor allem aber für die vielen Zuschauer, die «on air» zuschauten. Es wurden mehr als 500 Teilnehmer registriert und es gab sehr viele positive Rückmeldungen aus aller Welt.

Herzlichen Dank an Alle für das grossartige Engagement bei der Organisation und Durchführung des schweizer ESC Update.20

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am Schweizer ESC-Update.21

Nachfolgend ein Link für das «B-roll-Video» (hinter den Kulissen) https://vimeo.com/454541044/9af8eb0a82 

 
 

ESC-Update: Heart Failure & HCM (Herzschwäche)

 
 

ESC-Update: Covid-19 & Heart

 
 

ESC-Update: Valvular Disease (Herzklappenerkrankungen)

 
 

ESC-Update: Electrophysiology (Herzrhythmusstörungen)

 
 

ESC-Update: ACS & Chronic Heart Syndrom (Akutes und chronisches Herzsyndrom)

 
 

ESC-Update: Hypertention / Lipids / Kidney Failure (Nierenversagen)

 
 
digitalmedart 2020

digital medArt Basel war ein sehr grosser Erfolg

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie fand am 7. und 8. Mai 2020 die 16. Ausgabe von medArt basel.20 digital statt. Das Programm wurde in einerm interaktiven Format abgehalten und umfasste wie bisher die ganze Bandbreite der Medizin.
Zusätzlich fanden brandaktuelle Sitzungen zum Thema COVID statt. Digital medArt basel.20 war mit rund 4000 Registrierungen und mehr als 1600 gleichzeitigen Teilnehmern an den Sitzungen ein sehr grosser Erfolg. Gemäss den Rückmeldungen von mehr als 1000 Teilnehmern würden 96% wieder an dieser Veranstaltung teilnehmen.  

Das Organisationskomitee dankt allen für die Unterstützung bei der Durchführung der digital medArt basel.20 und freut sich auf die nächste Ausgabe am 21.-25. Juni 2021.

digital medArt basel – eine neue Erfahrung der anderen Art….

 
Donnerstag, 2. April

COVID 19 Summit 2020

 

Prof. Stefano Bassetti, Chefarzt Innere Medizin

 

Prof. Gaby Kuster Pfister, Leiterin Kardio-Onkologie

 

Dr. Marcel Stöckle, Kaderarzt Infektiologie & Spitalhygiene

 
 
 
 
Donnerstag, 6. Februar

Basel Valve Summit 2020

 

SESSION 1: Aortenklappe

Die Vorträge:

Ist die Aortenklappenstenose schwer?  Prof. B. Kaufmann

TAVI bei niedrigen und mittleren Risiko?  Prof. C. Kaiser

TAVI: wieviel Anästhesie braucht es?  Prof. D. Bolliger

David-OP bei Aortenklappeninsuffizienz  Prof. D. Berdajs 


SESSION 2: Mitralklappe

Die Vorträge:

Ist die Mitralklappeninsuffizienz schwer?  PD Dr. Q. Zhou

Minimalinvasive Mitralklappenrekonstruktion 
Prof. F. Eckstein

Perkutane Mitralklappenintervention  Prof. R. Jeger

Interventioneller Mitralklappenersatz  Prof. O. Reuthebuch

 

SESSION 3: Trikuspidalklappe

Die Vorträge:

Chirurgische Trikuspidalklappenrekonstruktion 
Prof. O. Reuthebuch

Interventionelle Trikuspidalklappentherapie 
PD Dr. S. Toggweiler

Take Home Message & Fairwell  Prof. F. Eckstein /
Prof. S. Osswald

 
ESC Kongress 2019

Junge Forscher vom Herzzentrum am ESC Kongress in Paris

Der Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ist mit rund 35.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltweit grösste und bedeutendste Kongress im Bereich der kardiovaskulären Medizin. Auch dieses Jahr war das Herzzentrum mit dem Team des Cardiovascular Research Institute Basel (CRIB) mit zahlreichen jungen Forscherinnen und Forschern am Kongress vertreten. Eine Vielzahl an Postern wurden vorgestellt, Vorträge gehalten und es bot sich die Möglichkeit die eigenen Forschungsergebnisse im grossen Rahmen mit internationalen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Das Highlight des diesjährigen Kongresses war die «Late Breaking» Präsentation der «Galactic» Studie. Prof. Christian Mueller stand auf der grossen Bühne des Hauptauditoriums und präsentierte die spannenden Resultate der von ihm vor vielen Jahren initiierten Studie.

Neben der Wissenschaft blieb der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt nicht zu kurz. Bei gemeinsamen Abendessen und einem Glas Wein wurden bereits Ideen für die nächsten Kooperationen ausgetauscht.  

 
SIWF-zertifizierte Weiterbildungsstätte

Kardiologische Klinik als anerkannte Weiter- und Fortbildungsstätte zertifiziert

Das Schweizerische Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung SIWF hat die kardiologische Klinik des Universitätsspital Basel als anerkannte Weiterbildungsstätte zertifiziert.

Dies stellt eine sichtbare Anerkennung der an Ihrer Weiterbildungsstätte geleisteten Unterstützung für die ärztliche Weiterbildung dar.

 
SGK Symposium 10 Jahre TAVI

Das Herz Team des USB live

Implantation eines interventionellen Aortenklappenersatzes

Seit Oktober 2017 sind im neuen OP-Trakt des Universitätsspitals Basel zwei Hybridräume mit hochmodernen Angiographie-Anlagen (Siemens Artis Pheno) in Betrieb. In diesen Räumen können hochkomplexe Interventionen durch enge Zusammenarbeit von verschiedenen Fachbereichen durchgeführt werden.

Am diesjährigen Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie konnte im Symposium «10 Years of TAVI» ein «Live in the box»- Fall gezeigt werden, der auf grosses Interesse stiess: «Alternative access route – the Heart Team approach». In diesem kurzen Film wird die Implantation eines interventionellen Aortenklappenersatzes via einen alternativen Zugangsweg (transapikale TAVI) durch ein Team aus Herzchirurgie, Kardiologie und Anästhesie gezeigt und die verschiedenen Möglichkeiten dargestellt, die die moderne Angiographieanlage im neuen Hybridraum aufweist.

» zum Film

 
Direkte Mitralklappenanuloplastie mit Cardioband®

Neue interventionelle Therapie am Universitätsspital Basel

Seit Ende letzten Jahres wird am Universitätsspital Basel eine neuartige interventionelle Therapie der Mitralklappe durchgeführt, die direkte Mitralklappenanuloplastie mit Cardioband® (Edwards Lifesciences). Diese Behandlung ist speziell für Patienten mit einer schweren symptomatischen Mitralinsuffizienz geschaffen worden, welche ein hohes Risiko für eine konventionelle Herzoperation aufweisen. Dabei wird durch die Implantation eines Ringes in die Basis der Mitralklappe das Herzgerüst stabilisiert und damit die Mitralklappenfunktion wiederhergestellt. Der Eingriff wird schonend mittels Kathetertechnik von der Leistenvene aus durchgeführt und kommt aufgrund der Steuerung mit Ultraschall gänzlich ohne Kontrastmittel aus.

Am 19. März 2018 konnte mittlerweile schon der zweite Patient am USB erfolgreich mit Cardioband® behandelt werden. Damit ist das Herzzentrum des Universitätsspitals Basel das zweite Zentrum in der Schweiz, das diese Technik auf einer regulären Basis anbietet. Der Patient hat den Eingriff, welcher von Prof. Raban Jeger und Prof. Christoph Kaiser unter Ultraschallsteuerung durch Prof. Beat Kaufmann und Dr. Frank-Peter Stephan durchgeführt wurde, gut überstanden und konnte mittlerweile in gutem Allgemeinzustand nach Hause entlassen werden.

Die Technik ist sehr erfolgsversprechend, da die bisher schon erfolgreiche konventionelle chirurgische Implantation von Klappenringen zur Mitralklappenrekonstruktion nun durch neue interventionelle Methoden imitiert und daher ähnlich gute Ergebnisse bei deutlich geringerem periinterventionellem Risiko erreicht werden können.