18. February 2014

Der Herzinfarkt als Psychotrauma: ein unterschätztes klinisches Phänomen

Prof. Dr. med. Roland von Känel Universitätsspital Bern, Abteilung Psychosomatik

 

Nach einem akuten Herzinfarkt entwickeln 10-20% der Patienten eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) von klinisch relevantem Ausmass. Demografische und psychosoziale Faktoren sind für die Ausbildung einer PTBS von grösserer Wichtigkeit als objektive Infarktparameter. Posttraumatische Symptome verschlechtern wiederum die Prognose nach dem Infarkt. Hierbei sind verhaltensrelevante Faktoren aber auch psycho-neuroendokrinologische und -immunologische Mechanismen beteiligt. Die Erkenntnisse zu den präventiven und therapeutischen Möglichkeiten einer infarktgetriggerten PTBS sind noch gering und sollen durch eine laufende, durch den Schweizerischen Nationalfonds finanzierte Studie erweitert werden.

Vortragspräsentation zu «Der Herzinfarkt als Psychotrauma»

Der Herzinfarkt als Psychotrauma: ein unterschätztes klinisches Phänomen