17. June 2014

Der Querulant – harmloser Spinner oder Zeitbombe?

Dr. med. Marc Graf Forensisch-Psychiatrische Klinik, Basel

 

“Querulanten” inspirierten Schriftsteller wie Heinrich von Kleist (”Michael Kohlhaas”) und Charles Ferdinand Ramuz (”Farinet oder das falsche Geld”). Sie wurden und werden verehrt und gleichzeitig gefürchtet, nicht selten enden die Fehden in einem Blutbad wie bei der Amoktat von Friedrich Leibacher im Jahr 2001 im Zuger Parlament.

Die Psychiatrie befasste sich früh mit dem Phänomen des Querulanten und versuchte, es in verschiedenen Diagnosen zu fassen. Forensisch-psychiatrisch nimmt die Bedeutung des Querulierens vor dem Hintergrund eines wohl steigenden sozialen und gesetzlichen Anpassungsdruckes und gleichzeitig erleichterten Möglichkeiten eines Querulanten, mittels Medien, Waffen und gefährlichen Substanzen, zu.

Im Vortrag werden Hypothesen zur Aetiologie sowie Methoden zur Risikobeurteilung und dem Management von Personen und Patienten mit querulatorischer Neigung dargestellt.

Vortragspräsentation zu «Der Querulant»

Der Querulant – harmloser Spinner oder Zeitbombe?