14. January 2014

Psychobiologische Befunde zur unterschiedlichen Stressverarbeitung bei Männern und Frauen

Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Ehlert Universität Zürich, Klinische Psychologie und Psychotherapie

 

Aus verschiedenen experimentellen psychobiologischen Studien ist bekannt, dass Männer und Frauen unterschiedlich auf Stress reagieren. Auch scheinen Schutzfaktoren wie soziale Unterstützung oder Oxytocin unterschiedliche geschlechtsabhängige Wirkung zu besitzen. Neuere Studien verweisen darauf, dass Sexualhormone wie Testosteron und Östrogene modulierende Wirkung auf die Stressantwort bei Frauen und bei Männern besitzen. Entsprechende Befunde von präund postmenopausalen Frauen sowie Männern verschiedener Altersgruppen werden präsentiert.

Vortragspräsentation zu «Psychologische Befunde zur unterschiedlichen Stressverarbeitung»

Ulrike Ehlert: Psychobiologische Befunde zur unterschiedlichen Stressverarbeitung bei Männern und Frauen