21. September 2021

Was ist KI – und wie wird sie Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen beeinflussen?

Prof. Martin C. Hirsch, Director Institute for AI in Medicine, Faculty of Medicine, Philipps-University of Marburg

 

Wer nach Information oder Orientierung sucht, greift immer häufiger zum Smartphone. Das gilt auch für den Gesundheits- und Krankheitssektor. Apps wie Ada helfen bei Ersteinschätzungen von Symptomen und geben Tipps, was als nächstes zu tun ist. Suchmaschinen und Symptom-Checker sind besonders auch dann erste Anlaufstelle, wenn die Symptome mit Scham belegt, tabuisiert oder stigmatisiert sind. Es verwundert daher nicht, dass Symptom-Checker überdurchschnittlich viele F-Vordiagnosen stellen. Und auch in klinischen Settings beginnen Machine-Learning-Verfahren und klinische Entscheidungsunterstützungssysteme immer mehr Einzug zu halten.

Wie werden diese neuen Tools in den Händen der Betroffenen deren Erwartungshaltung an Ärzt:innen/Therapeut:innen verändern? Wie sollten Ärzt:innen/Therapeut:innen reagieren? Welche Rolle kann und sollte KI in Zukunft in Kliniken und Praxen spielen? Welche Ansätze gibt es schon heute? Wird Medizin durch KI weiter maschinisiert – oder vielleicht sogar menschlicher?

Der Vortrag versucht, eine Übersicht über den Stand der Dinge zu geben, und berichtet hierzu auch aus den alltäglichen Erfahrungen des Symptom-Checkers Ada und KI-Projekten am Uniklinikum Marburg.

Die Veranstaltung findet als Hybrid-Seminar statt. Zur Anmeldung für das digitale Fortbildungsformat nutzen Sie bitte den folgenden Registrierungslink: Anmelden