Interdisziplinäres Angebot

Als Zentrum für Multiple Sklerose sind wir interdisziplinär ausgerichtet und arbeiten eng mit klinischen Abteilungen und Institutionen zusammen, die durch ihre fachliche Expertise dazu beitragen können, die Betreuung unserer Patienten zu optimieren.

Unsere Kooperationspartner unterstützen bei der diagnostischen Abklärung sowie bei der spezifischen Therapie von Symptomen der Multiplen Sklerose.

 
 

Augenklinik

Die Augenklinik am Universitätsspital Basel betreut seit über 150 Jahren Patientinnen und Patienten aus der Region, aus der Schweiz und der ganzen Welt.

Ein wichtiger Teil davon sind die neuroophthalmologischen Patienten, die an einer Störung der Sehbahn oder der Augenbeweglichkeit leiden. Wir arbeiten eng mit der Neurologie und mit dem Zentrum für Multiple Sklerose zusammen und bieten den Patientinnen und Patienten mit MS augenärztliche Diagnostik und Therapie im Rahmen der spezialisierten Sprechstunden von Prof. Konstantin Gugleta und Prof. Anja Palmowski.

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt am MS Zentrum kann in Absprache mit Ihnen einen Termin in der Augenklinik veranlassen.

Augenklinik

 

Urologie

Die Multiple Sklerose kann im Verlauf der Erkrankung bei einigen Patienten zu Beschwerden beim Wasserlassen und zu Problemen im Bereich der Sexualität führen.

Die urologischen Ursachen für diese Beschwerden können sehr unterschiedlich sein. Eine umfassende diagnostische Abklärung in Verbindung mit einer geeigneten Behandlung kann helfen, bestehende Einschränkungen in der Lebensqualität zu reduzieren.

Für die Diagnostik und die Therapie urologischer Beschwerden bei Patienten mit Multipler Sklerose bietet die Urologie am Universitätsspital in Basel eine neuro-urologische Sprechstunde mit Herrn Dr. Saladin Helmut Alloussi an.

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt am MS Zentrum kann in Absprache mit Ihnen einen Termin in der Urologie veranlassen.

Urologie

 

Rheumatologie

Die Rheumatologie bietet im Bereich der entzündlichen und nicht entzündlichen rheumatologischen Erkrankungen gemeinsame interdisziplinäre Spezialsprechstunden mit der Neurologie an.

Entzündliche Erkrankungen des ZNS oder des peripheren Nervensystems finden sich regelmäßig bei systemischen Erkrankungen aus dem rheumatologischen Formenkreis. Die Abklärung dieser Erkrankungen erfolgt idealerweise interdisziplinär.

Die Abgrenzung zur MS kann im Einzelfall komplex sein und die Kenntnis der rheumatologischen Differenzialdiagnosen ist in solchen Fällen hilfreich. Die Rheumatologie kann differenzialdiagnostisch unterstützen und aufgrund der langjährigen und breiten Erfahrung mit immunsuppressiven Strategien beratend die MS Therapie begleiten.

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt am MS Zentrum kann in Absprache mit Ihnen einen Termin in der Rheumatologie veranlassen.

Rheumatologie

 

Universitäre Psychiatrische Klinik

Die Erfahrung zeigt, dass Patienten mit MS Erkrankung oft auch neuropsychiatrische Symptome haben, die einer spezifischen Behandlung bedürfen. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen somatischen und psychiatrischen Behandlern ist von besonderer Wichtigkeit, um eine dezidierte Diagnose sowie eine optimale Therapie zu gewährleisten.

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt am MS Zentrum kann in Absprache mit Ihnen einen Termin in der Universitären Psychiatrischen Klinik veranlassen.

Universitäre Psychiatrische Klinik