COS for Work: 2. Systematischer Review zur empirischer Erhebung der Outcomes, mit welchen in RCTs die ‘Teilhabe am Arbeitsleben’ gemessen wird

Projektgruppe:Jan Hoving, Amsterdam UMC, University of Amsterdam (Projektleitung)
Margarita Ravinskaya, Amsterdam UMC, University of Amsterdam
Jos Verbeek, Cochrane Work, Kuopio
Carel Hulshof, Amsterdam UMC, University of Amsterdam
Regina Kunz, Cochrane Insurance Medicine, EbIM, Unispital Basel
Miranda Langendam, Amsterdam UMC, University of Amsterdam
Ira Madan, UK and King’s College London
Marije Hagendijk, Amsterdam UMC, University of Amsterdam
Suzanne Verstappen, University of Manchester
Abstract:

Das Konstrukt ‘Teilhabe am Arbeitsleben’ umfasst mehrere Phasen des Berufslebens: vom Eintritt in den Arbeitsmarkt über die Aufrechterhaltung der Arbeit, mögliche Phasen des Arbeitsausfalls, z.B. durch Krankheit, die Rückkehr an den Arbeitsplatz und schließlich die dauerhafte Berentung. Art der Krankheit und ihr Verlauf beeinflussen Häufigkeit und Dauer von krankheitsbedingten Fehlzeiten, führen häufig zu verringerter Produktivität bei der Arbeit und der allgemeinen Arbeitsfähigkeit. Um den jeweiligen Rahmenbedingungen gerecht zu werden, müssen ergebnisorientierte Messgrössen die jeweiligen Phasen des Arbeitslebens berücksichtigen, die langfristigen Auswirkungen, die aus dem Gesundheitszustand der Arbeitsnehmer resultieren sowie die unterschiedlichen Perspektiven von Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Wirtschaft oder Gesellschaft. Darüber hinaus beeinflussen gesellschaftliche Normen und gesetzliche Regelungen, welche Art der 'Teilhabe am Arbeitsleben erwünscht ist.

Studien zur ‘Teilhabe am Arbeitsleben’ untersuchen im Allgemeinen vier Phasen: Beschäftigung, Fehlzeiten am Arbeitsplatz, reduzierte Produktivität am Arbeitsplatz und Vermittlungsfähigkeit. Für unseren Review verwenden wir als Gerüst eine modifizierte Version dieser Kategorien, um das breite Spektrum an Outcomes zur ‘Teilhabe am Arbeitsleben’ zu sortieren. Diese Übersichtsarbeit bei Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen untersucht, welche Outcomes berufsbezogene und nicht-berufsbezogene RCTs heranziehen, um die ‘Teilhabe am Arbeitsleben’ zu messen.

Kontakt:

Schweiz: Regina Kunz, regina.kunz@anti-clutterusb.ch

International: Jan Hoving, j.l.hoving@anti-clutteramsterdamumc.nl

Link zur Projektwebseite: www.cosforwork.org
zurück