Mini-ICF-APP in versicherungsmedizinischen Begutachtungen der Arbeitsfähigkeit

Projektgruppe:Regina Kunz, EbIM, Unispital Basel (Projektleitung)
Timm Rosburg, EbIM, Unispital Basel
Jörg Jeger, MEDAS Zentralschweiz Luzern
Bruno Trezzini, Schweizer Paraplegiker-Forschung
Urban Schwegler, Schweizer Paraplegiker-Forschung
Abstract:

 

Das Mini-ICF-APP ist ein Instrument zur Fremdbeurteilung von Aktivitäts- und Partizipationsstörungen bei psychischen Erkrankungen (Linden et al., 2009). Es umfasst Beurteilungen in dreizehn verschiedenen Funktionsbereichen, wie etwa Durchhalte- oder Gruppenfähigkeit. Das Mini-ICF-APP wurde von der MEDAS Zentralschweiz (Luzern) seit 2010 in polydisziplinären versicherungsmedizinischen Begutachtungen bei Antragstellern mit psychiatrischen Erkrankungen eingesetzt. In der aktuellen Studie wird der Bezug zwischen den Beurteilungen des Gutachters im Mini-ICF-APP und dessen Einschätzung der verbleibenden Arbeitsfähigkeit des Antragstellers untersucht. Unterschiede in den Ratings in Abhängigkeit von der primären psychiatrischen Diagnose sind ebenfalls Gegenstand der Untersuchung.

Referenz:

Linden, M., Baron, S., Muschalla, B. (2009). Mini-ICF-APP: Mini-ICF-Rating für Aktivitäts und Partizipationsstörungen bei psychischen Erkrankungen. Bern: Huber.

 

Kontakt:Timm Rosburg timm.rosburg@anti-clutterusb.ch
zurück