Nierentransplantation, Behinderung und Erwerbstätigkeit: eine retrospektive Vorher-Nachher-Studie mit der Swiss Transplant Kohorte. Eine Machbarkeitsstudie.

Projektgruppe:Hug Balthasar L (Projektleiter), Unispital Basel
Koller Michael, CEB, Unispital Basel
Danuser Brigitta; IST, Lausanne
Steiger Jürg, Unispital Basel
Kunz Regina, EbIM, Unispital Basel
Abstract:

 

Nierentransplantation, Erwerbstätigkeit und Behinderung. Erhebung des Status Quo – eine Machbarkeitsstudie.
Ein wichtiges Ziel der (Nieren-) Transplantation ist die berufliche Reintegration von erwerbsfähigen Personen. Allerdings fehlen in der Schweiz entsprechende aussagekräftige Daten.  So ist z.B. unklar, wie viele Personen nach Transplantation tatsächlich wieder einer Erwerbsarbeit nachgehen, oder wie die Schweizer Invalidenversicherung (IV) den Behindertenstatus von Personen nach erfolgreicher Nierentransplantation revidiert und wie sie deren Erwerbsfähigkeit einschätzt. Diesen Fragen soll im Rahmen der Swiss Transplant Cohort Study (STCS, www.stcs.ch) nachgegangen werden. Am Beispiel der Nierentransplantation am Transplantationszentrum Basel  soll in einem ersten Schritt die Machbarkeit einer solchen Studie etabliert werden.

Kontakt:Regina Kunz, regina.kunz@anti-clutterusb.ch
Publikation:Branca-Dragan S, Koller Mt, Danuser B, Kunz R, Steiger J, Hug BL. Evolution of disability pension after renal transplantation: methods and results of a database linkage study of the Swiss Transplant Cohort Study and Swiss Disability Insurance. Swiss Med Wkly. 2021 Sep 23;151:w30027. doi: 10.4414/smw.2021.w30027. 
zurück