RELY-Studien zur Begutachtung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die eine IV-/UV-Rente beantragen, müssen sich oft einer Begutachtung durch Psychiater unterziehen. In den RELY-Studien suchten wir nach Möglichkeiten, die Reproduzierbarkeit der Begutachtung, ihre Akzeptanz und Nachvollziehbarkeit in diesem Prozess zu verbessern. RELY steht dabei für Reliable psychiatrische Begutachtung im Rentenverfahren.  
Auf dieser Webseite informieren wir Sie über Hintergründe, Ziele, Durchführung und Finanzierung der RELY-Studien, sowie über deren Ergebnisse, die seit dem 3. Juli 2019 der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Die Studie wurde finanziell unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds, dem Bundesamt für Sozialversicherungen und der SUVA. Dabei finanzierten SUVA und das Bundesamt für Sozialversicherungen den praktischen Teil der Studie (Mehrfachbegutachtungen in der Testphase). Die Finanzierung des BSV erfolgte im Rahmen eines Pilotprojekts nach Art. 68quater IVG.

 

Finanzierung

 

Begleitende Kommunikation mit advocacy AG, communication und consulting www.advocacy.ch