Blog des Universitätsspitals Basel
20. November 2019

Unispital Basel: Nachwuchspreise in der Endokrinologie

Die Young Independent Investigator Grants der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie gehen nach Basel – an Dr. Sandrine Urwyler und Dr. Daniel Zeman.

 

Die Schweizerische Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie (SGED) hat diese Woche ihre Young Independent Investigator Grants vergeben. Das Universitätsspital Basel hat dabei gleich doppelt abgeräumt. Den Award für die klinische Forschung erhielt Dr. Sandrine Urwyler (im Bild), Oberärztin auf der Endokrinologie und Mitglied der Forschungsgruppe von Prof. Mirjam Christ-Crain. Sie forscht insbesondere auf dem Gebiet der Stresshormone Cortisol und Copeptin. Auf diesem Gebiet hat sie mehrere hochrangierte Publikationen veröffentlicht. Den Preis erhielt sie für ihr Projekt, das die hypothalamische Regulation von Copeptin untersucht.

 

Dr. Daniel Zeman (im Bild) aus der Forschungsgruppe von Prof. Marc Donath, wurde seinerseits für seine experimentelle Forschung ausgezeichnet. Dr. Zeman arbeitet in der Grundlagenforschung am Unispital Basel (Departement Biomedizin) unter anderem an der Fragestellung, warum Mutationen in der Protease PC1/3 zu Übergewicht führen. Mit dem «SGED Young Investigator Award für Grundlagenforschung» wird ein Projekt ausgezeichnet, das untersucht, weshalb PC1/3 Mutationen in Neuronen im Gehirn zu Problemen bei der Insulinausschüttung im Pankreas führen.

 

Weitere Themen

100 Tage als...

100 Tage als FaGe-Lernende

Lotta Geisenhainer hat im August am Universitätsspital Basel ihre Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit begonnen. Wir wollten von ihr nach den ersten 100 Tagen wissen, was sie bereits erlebt hat und wie...

 
5 Fragen an...

5 Fragen an... Claudia Cierpka aus der Betriebsergonomie

In unserer Rubrik «5 Fragen an…» stellen wir in regelmässigen Abständen USB-Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Bereichen und Berufsgruppen vor. Den Beginn macht Claudia Cierpka, welche vor 11...

 
Forschung

Augenmerk beim Hirnschlag auf Gefässverschlüsse legen

Ein Gefässverschluss, der durch eine spezielle Hirnschlags-Ursache entsteht, birgt für Patienten ein erhöhtes Risiko für Folgeschäden und für erneute Vorfälle. Zu diesem Schluss kommt das...

 

Treffer 1 bis 3 von 3