Mediencommuniqués 2018

  • Parkplatzproblem des Universitätsspitals Basel wird entschärft

    30.11.2018 12:38  

    Im Parkhaus City sind für die Bedürfnisse des Universitätsspitals Basel mehr Parkplätze geschaffen worden. Mit den zusätzlichen 217 Parkplätzen dürfte sich das Parkplatzproblem des Universitätsspitals Basel erheblich entschärfen. Das neue Parkdeck im 5. Untergeschoss des Parkhaus City wird am 1. Dezember 2018 in Betrieb genommen.

  • Tarifverträge mit allen Zusatzversicherungen unter Dach und Fach

    29.11.2018 14:44  

    Das Universitätsspital Basel hat mit sämtlichen Schweizer Zusatzversicherungen gültige Tarifverträge. Ab sofort können sich wieder alle Zusatzversicherten ohne Einschränkungen und ohne Selbstbehalt am Universitätsspital Basel behandeln lassen. Mit den nach intensiven Verhandlungen erzielten Verhandlungsergebnissen ist das Universitätsspital Basel zufrieden.

  • Fördergeld für neue Strategien für die Zelltherapie

    29.11.2018 13:15  

    Einer der begehrten Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats geht an einen Forscher des Universitätsspitals Basel. Die Fördersumme für Prof. Lukas Jeker, Leitender Arzt Transplantationsimmunologie und Nephrologie, beträgt 2,4 Mio. Euro.

  • Öffentlichkeitstag des Lungenzentrums am Universitätsspital Basel

    16.11.2018 14:23  

    Am 21. November 2018 bietet das Lungenzentrum des Universitätsspitals Basel mit Vorträgen und Informationsständen spannende Informationen über die Lunge und die Behandlung ihrer Krankheiten. Expertinnen und Experten stellen Untersuchungsmethoden vor und empfehlen, wie man sich am besten vor Lungeninfektionen schützen kann.

  • Ultraviolettstrahlung macht multiresistenten Bakterien den Garaus

    12.11.2018 10:41  

    Wenn Patientinnen oder Patienten, die mit multiresistenten Keimen kolonisiert oder infiziert waren, aus dem Spital austreten, dürfen in deren Zimmern keine Bakterien zurückbleiben. Die chemische Scheuer-Wisch-Desinfektion kommt dabei an ihre Grenzen, weil nicht immer alle Bakterien vernichtet werden. Das Universitätsspital Basel hat deshalb als erstes Spital der Schweiz ein mobiles Desinfektionsgerät mit Ultraviolettstrahlung angeschafft. Die Erfahrungen mit dem Gerät sind durchwegs positiv, denn die Bakterien werden zuverlässig abgetötet. Übertragungen auf andere Patientinnen und Patienten können somit verhindert werden, und das Risiko von Epidemien wird weitgehend eliminiert.

  • Basler Forschungsprojekt erhält 5,3 Millionen Euro

    23.10.2018 12:10  

    Der Europäische Forschungsrat zeichnet ein gemeinsames Forschungsprojekt der Universität Basel, des Universitätsspitals Basel und des Friedrich Miescher Instituts mit einem der begehrten ERC Synergy Grants aus. Das interdisziplinäre Team möchte herausfinden, ob Nasenknorpelzellen für die Regeneration von Bandscheiben verwendet werden können. Die Fördersumme beläuft sich auf 5,3 Mio. Euro.

  • Gemeinsam mehr Chancen gegen Krebs

    04.10.2018 09:45  

    Das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel initiiert eine Bewegung, die Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen die Teilnahme am Leben erleichtern will. Den Auftakt macht ein Konzert des Kammerorchesters Basel mit einem Apéro für Unterstützerinnen und Unterstützer.

  • «Herzchirurgie NordWest» ab 2020

    24.09.2018 08:30  

    Der Kanton Aargau hat das Verfahren für die Spitalliste ab 2020 eröffnet. Das Kantonsspital Aarau wird sich in Partnerschaft mit dem Universitätsspital Basel neu beim Kanton um den Leistungsauftrag Herzchirurgie bewerben. Damit will sich das Kantonsspital Aarau in der Herzmedizin strategisch neu ausrichten und die Nutzung der verfügbaren Expertise und Infrastruktur zugunsten von Patienten mit Herzkrankheiten optimieren. Die aktuelle Zusammenarbeit im Bereich der Herzchirurgie mit der privaten Hirslanden Klinik Aarau soll damit per 2020 abgelöst werden.

  • Keine eindeutige Wirkung von Hustenmedizin nachgewiesen

    14.09.2018 08:51  

    Zwar existieren zahlreiche Medikamente gegen Husten, Untersuchungen zu ihrer Wirksamkeit bei subakutem Husten wurden bisher aber nicht systematisch zusammengefasst. Forschende der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel haben nun sechs Studien zur Wirkung von Hustenmitteln untersucht. Keine der evaluierten Behandlungen zeigte dabei einen deutlichen Nutzen bei der Heilung von subakutem Husten, berichten die Forschenden im «British Journal of General Practice».

  • Verengte Herzkranzgefässe sind auch ohne Stents gut behandelbar

    28.08.2018 11:16  

    Um Verengungen von kleinen Herzkranzgefässen zu behandeln, werden bisher in der Regel Stents eingesetzt. Nun zeigt eine am Universitätsspital Basel durchgeführte Studie eine gute Alternative auf: Mit Medikamenten beschichtete Ballonkatheter sind genauso sicher und effektiv wie Stents. Die Ergebnisse der Studie werden heute am Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in München präsentiert und online in der Fachzeitschrift «The Lancet» publiziert.

Treffer 1 bis 10 von 40

Mediencommuniqués 2017

  • Beste Voraussetzungen für die Erfüllung des Kinderwunsches

    21.12.2017 17:15  

    Die Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie der Frauenklinik am Universitätsspital Basel bezieht einen neuen Standort. Die modernen Räumlichkeiten an der Vogesenstrasse 134 bieten nicht nur mehr Behandlungszimmer und deutlich mehr Fläche, sondern auch ein Hightech-Labor und wesentlich mehr Diskretion für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Die Voraussetzungen, den Kinderwunsch zu erfüllen, verbessern sich auch dank des neuen Fortpflanzungsmedizingesetzes beträchtlich.

  • Vorwürfe in der Basler Zeitung entkräftet

    21.12.2017 16:45  

    Der heute in einem Artikel der Basler Zeitung erhobene Vorwurf, das Universitätsspital Basel sei in einen organisierten Organhandel verwickelt, entbehrt jeglicher Grundlage. Der Vorwurf ist aus der Luft gegriffen.

  • Neues Augeninstitut in Basel vereint Forschung und Klinik

    15.12.2017 13:30  

    Die Universität Basel, das Universitätsspital Basel und Novartis haben heute die Gründung des Institute of Molecular and Clinical Ophthalmology Basel bekannt gegeben. Dieses neue Forschungsinstitut wird als Stiftung aufgesetzt, was die Forschungsfreiheit der beteiligten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen gewährleistet.

  • Schweizerischer Nationalfonds unterstützt zwei Forschungsprojekte

    11.12.2017 10:00  

    Der Schweizerische Nationalfonds unterstützt erneut zwei grosse Forschungsprojekte des Universitätsspitals Basel. Wie schon bei der letzten Vergabe spricht der Nationalfonds Förderbeiträge für die Schweizerische Transplantationskohorte sowie für die Schweizerische Vorhofflimmerkohorte. Die Studie, die das Patienten- und Organüberleben langfristig erforscht, erhält in den nächsten drei Jahren rund 4,4 Millionen Franken. Die Studie zum Vorhofflimmern wird in den nächsten zwei Jahren mit rund 3 Millionen Franken gefördert.

  • Neurologie-Chefarzt Ludwig Kappos mit Sobek-Forschungspreis ausgezeichnet

    08.12.2017 00:06  

    Die Roman, Marga und Mareille Sobek-Stiftung unter Schirmherrschaft des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg hat Prof. Ludwig Kappos für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in der Multiple-Sklerose-(MS)-Forschung ausgezeichnet. Der Chefarzt der Neurologischen Klinik und Poliklinik am Universitätsspital Basel erhielt 18. Sobek-Forschungspreis, mit 100'000 Euro der europaweit höchstdotierte Preis für MS-Grundlagenforschung, in Stuttgart verliehen.

  • Personalisierte Medizin: Nationale Fördergelder für Basler Forschungsgruppen

    06.12.2017 12:30  

    Neun Forschungsprojekte in personalisierter Medizin mit Basler Beteiligung erhalten Fördergelder des Bundes: Forschende von Universität und Universitätsspital Basel, des Universitäts-Kinderspitals beider Basel sowie des Departements für Biosysteme der ETH Zürich in Basel werden unterstützt. Die im Rahmen der nationalen Initiative «Swiss Personalized Health Network» und des ETH-Schwerpunkts «Personalized Health and Related Technologies» geförderten Projekte erhalten in den nächsten drei Jahren über 14 Mio. Franken.

  • Neuer Ansatz, um Operationen noch sicherer zu machen

    04.12.2017 15:10  

    Auch während und nach Operationen, die nicht am Herzen vorgenommen werden, haben Risikopatienten ein nicht unbedeutendes Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Solche vom Patienten oft gar nicht bemerkten kleinen Herzinfarkte tragen ganz erheblich zu unerwarteten Todesfällen nach Operationen bei. Das zeigt eine Studie des Universitätsspitals Basel, die soeben in der Fachzeitschrift «Circulation» der American Heart Association publiziert wurde. Die Studienautoren empfehlen, Risikopatienten, die vor einer Operation stehen, erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken, um die Gefahr eines Herzinfarkts mit potentieller Todesfolge möglichst tief zu halten.

  • Tag der offenen Tür zur Eröffnung des neuen Operationstrakts Ost

    27.11.2017 11:45  

    Das grösste Bauwerk, welches das Universitätsspital Basel seit der Verselbständigung 2012 in Betrieb nimmt, ist fertiggestellt. Der neue Operationstrakt Ost beinhaltet 16 topmoderne Operationssäle, eine Intensivstation mit 26 Plätzen, einen Aufwachraum mit 22 Plätzen sowie eine Zentralsterilisation. Nach rund sechsjähriger Bauzeit erfolgt die offizielle Eröffnung des hochkomplexen Gebäudes am Samstag, 2. Dezember, im Rahmen eines Tages der offenen Tür.

  • Diabetes: Immunsystem kann Insulin regulieren

    21.11.2017 15:15  

    Wenn bei Diabetespatienten die Insulinproduktion versagt, sind Entzündungsprozesse dafür verantwortlich. Zur Therapie dieser Erkrankung könnte das körpereigene Immunsystem beitragen: Forscher von Universität und Universitätsspital Basel fanden einen Regelkreis, der die Insulinproduktion bei Übergewichtigen aufrechterhalten könnte, wie sie im Fachblatt «Immunity» berichten.

  • 10 Jahre CTU Basel – 10 Jahre Investition in die klinische Forschung

    31.10.2017 09:47  

    Die Clinical Trial Unit des Universitätsspitals Basel feiert ihren 10. Geburtstag. In den zehn Jahren ihres Bestehens strebte die Clinical Trial Unit stets danach, gezielt in die klinische Forschung zu investieren. Die Forschungsergebnisse dienen als Grundlage für eine optimierte Patientenversorgung der Zukunft.

Treffer 1 bis 10 von 41

Mediencommuniqués 2016

  • Neues Medikament wirkt gegen zwei Formen von Multipler Sklerose

    22.12.2016 09:12  

    Die Behandlung von Multipler Sklerose macht weiter grosse Fortschritte. Nun zeigt sich, dass das neue Medikament Ocrelizumab dem bereits zugelassenen Medikament Interferon β-1A in der Behandlung der schubförmig verlaufenden Multiplen Sklerose deutlich überlegen ist. Zudem hat mit Ocrelizumab erstmals überhaupt ein Medikament eine Wirkung in der Behandlung der primär progredienten Multiplen Sklerose erzielt und das Fortschreiten der Behinderung verzögert. Die Ergebnisse der internationalen Phase 3-Studien, die massgebend auch am Universitätsspital Basel durchgeführt wurden, sind soeben in der renommierten Fachzeitschrift «New England Journal of Medicine» veröffentlicht worden.

  • Signifikante Sehverbesserungen bei erblindeten Menschen

    08.12.2016 09:41  

    Die Netzhaut ist Teil des zentralen Nervensystems und Grundlage unseres Sehsinns. Häufig ist die Netzhaut von erblichen Erkrankungen betroffen, welche bisher nicht therapierbar waren. Nun berichtet ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Hendrik Scholl, dem neuen Chefarzt der Augenklinik des Universitätsspitals Basel, von Fortschritten in der Therapieentwicklung und von einem Durchbruch in der Behandlung von Blindheit.

  • Virtual Reality in der Medizin: Neue Chancen für Diagnostik und Operationsplanung

    07.12.2016 10:00  

    Vor einem Eingriff müssen sich Chirurgen ein möglichst präzises Bild von den anatomi-schen Strukturen des Körperteils verschaffen, der operiert wird. Forscher der Universität Basel haben nun eine Technik entwickelt, die in Echtzeit aus Computertomografie-Daten eine dreidimensionale Darstellung für eine virtuelle Umgebung generiert.

  • Rainer Schäfert wird neuer Chefarzt für Psychosomatik

    06.12.2016 09:19  

    Neuer Chefarzt für Psychosomatik am Universitätsspital Basel wird Prof. Rainer Schäfert. Ausserdem ist Schäfert vom Universitätsrat zum neuen Professor für Psychosomatik an der Universität Basel gewählt worden. Er wird seine Tätigkeit in Basel auf den 1. Februar 2017 aufnehmen.

  • Genetisch bedingte Darmentzündung erfolgreich behandelt

    28.11.2016 14:19  

    Mit einer gezielten Immuntherapie haben Ärzte eine Darmentzündung gestoppt, die durch eine neu entdeckte Genmutation verursacht wurde. Dies berichten Forschende vom Departement Biomedizin der Universität und des Universitätsspitals Basel. Ihre Ergebnisse eröffnen neue Möglichkeiten für die Behandlung von Durchfall, wie er als Nebenwirkung bei der Therapie von Melanomen auftreten kann.

  • Universität Basel ernennt Hans-Rudolf Stoll zum Ehrendoktor

    25.11.2016 10:31  

    Die Universität Basel hat an ihrem 556. Dies academicus acht Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wissenschaft mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehört unter anderem Hans-Rudolf Stoll, der ehemalige Leiter des onkologischen Ambulatoriums am Universitätsspital Basel. Stoll ist die Würde eines Doktors ehrenhalber von der Medizinischen Fakultät der Universität Basel verliehen worden.

  • Besuchertag des Lungenzentrums am Universitätsspital Basel

    21.11.2016 08:56  

    Am 23. November können Interessierte die ganze Vielfalt der Lungenmedizin kennenlernen. Am Besuchertag des Lungenzentrums des Universitätsspitals Basel werden verschiedene Untersuchungsmethoden vorgestellt und Verhaltensweisen empfohlen, wie man sich am besten vor Lungeninfektionen schützen kann. Der Besuchertag findet von 10 bis 18 Uhr im Foyer und im kleinen Hörsaal des Zentrums für Lehre und Forschung an der Hebelstrasse 20 in Basel statt.

  • Intensive Forschung zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen

    17.11.2016 10:06  

    Am Universitätsspital und der Universität Basel werden in den kommenden Jahren neue Lösungsansätze erforscht, um Antibiotikaresistenzen zu bekämpfen. Das Nationale Forschungsprogramm «Antimikrobielle Resistenz» unterstützt gleich sechs Projekte von Forschungsteams des Universitätsspitals und der Universität Basel. Hierfür hat der Schweizerische Nationalfonds einen Betrag von insgesamt CHF 2,79 Millionen gesprochen.

  • Stärkung des Schweizerischen Zentrums für Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin

    25.10.2016 13:12  

    Mit dem Schweizerischen Zentrum für Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin (SZRNK) entsteht eine nationale Plattform, die zur Entwicklung dieses medizinischen Fachgebiets beitragen möchte. An der Gründung der Plattform ist auch das Universitätsspital Basel beteiligt. Von der Assoziierung des SZRNK an die Universität Basel sollen insbesondere Lehre und Forschung in der Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin profitieren.

  • Knorpelzellen aus der Nase heilen Schäden im Kniegelenk

    21.10.2016 08:30  

    Forschende der Universität und des Universitätsspitals Basel sind einer innovativen, äusserst vielversprechenden Behandlungsmethode auf der Spur. Werden aus der Nasenscheidewand Knorpelzellen entnommen, können diese im Labor zu einem funktionsfähigen Gewebe gezüchtet werden. Damit wiederum lässt sich beschädigtes Knorpelgewebe im Kniegelenk ersetzen und somit heilen. Eine klinische Phase I-Studie, deren Resultate soeben in der renommierten Fachzeitschrift «The Lancet» publiziert wurden, bestätigt nun den Erfolg dieser Therapie.

Treffer 1 bis 10 von 35

Mediencommuniqués 2015

  • Regeneration von Gelenkknorpeln: Basler Wissenschaftler koordinieren EU-Forschungsprojekt

    22.12.2015 10:02  

    Mit innovativen Verfahren, die am Universitätsspital Basel entwickelt wurden, sollen sich Verletzungen von Gelenkknorpeln besser behandeln lassen. Wie wirksam die neuen Methoden sind, untersucht jetzt ein internationales Forschungsprojekt, das von Wissenschaftlern der Universität und des Universitätsspitals Basel koordiniert wird. Die EU investiert in das Projekt im Rahmen des Forschungsprogramms Horizon 2020 über 5,1 Millionen Euro.

  • Hirndoping ist bei Schweizer Studierenden unbeliebt

    11.12.2015 11:24  

    In der Schweiz wird ehrlich studiert: Die überwiegende Mehrheit der befragten Studierenden sprachen sich gegen pharmazeutische kognitive Leistungssteigerung aus. Dennoch sollte das Thema von den Universitäten aktiver behandelt werden, fordert die im Wissenschaftsjournal Plos One veröffentlichte Studie.

  • Ein Basler aus Zürich wird neuer Ärztlicher Direktor

    30.11.2015 09:00  

    Das Universitätsspital Basel besetzt die Stelle des Ärztlichen Direktors neu mit Prof. Christoph A. Meier. Der gebürtige Basler wechselt vom Zürcher Stadtspital Triemli ans Universitätsspital Basel, wo er auch Mitglied der Spitalleitung und Stellvertreter des Spitaldirektors wird. Als Chief Medical Officer (Ärztlicher Direktor) wird er die erfolgreiche Arbeit von Prof. Michael Heberer fortsetzen, der Ende November in Pension geht. Insbesondere wird sich Meier den medizinischen Innovationen, der Weiterentwicklung der Behandlungszentren und den Kooperationen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene widmen.

  • Mit Antikörper-Wirkstoff-Verbindungen und Immuntherapie gegen Brustkrebs

    26.11.2015 13:46  

    Zur Behandlung von Brustkrebs werden seit einigen Jahren Moleküle erforscht, die gezielt an Krebszellen binden und eine Substanz einschleusen, welche die Tumorzelle absterben lässt. Forscher von Universität und Universitätsspital Basel haben nun erstmals ein solches Antikörper-Wirkstoff-Konjugat erfolgreich mit einer Therapie kombiniert, welche die Bekämpfung von Tumorzellen durch das Immunsystem stimuliert. Dies eröffnet neue Therapieoptionen bei der Behandlung von Brustkrebs, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Science Translational Medicine».

  • Ursache für Komplikationen nach Nierentransplantation identifiziert

    24.11.2015 16:41  

    Nach Nierentransplantationen kommt es immer wieder zu Komplikationen durch BK-Viren. Forscher des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel konnten nun zeigen, dass das immunsuppressive Medikament Tacrolimus direkt die Vermehrung des Virus aktiviert und so für die Komplikationen verantwortlich sein könnte. Die Fachzeitschrift «American Journal of Transplantation» hat die Studie publiziert.

  • Bündelung des Wissens für den Kampf gegen den Krebs

    23.11.2015 11:37  

    Das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel erweitert seine Strategien zur Behandlung von Krebsleiden um vollkommen neue Ansätze. Mit der Gründung der beiden Kompetenznetzwerke für Molekulare Tumortherapie und für Immuntherapie sollen sowohl die exakte Analyse eines Tumors als auch die Therapieoptionen deutlich verbessert werden.

  • Basel erhält ein Haus der Forschung

    27.10.2015 17:30  

    Das neue Haus der Forschung an der Spitalstrasse stellt klinisch forschenden Wissenschaftlern eine professionelle Infrastruktur bereit. Zusammen mit dem ebenfalls heute eingeweihten ambulanten Studienzentrum sind nun für die klinische Forschung in Basel beste Voraussetzungen geschaffen. Einzigartig für die Schweiz ist, dass eine gemeinsame Organisation für Studien mit Kindern und mit Erwachsenen entstanden ist.

  • Neues Medikament gegen Multiple Sklerose erfolgreich getestet

    07.10.2015 23:00  

    Im Kampf gegen die schubförmige Multiple Sklerose macht ein neues Medikament Hoffnung. Eine grosse internationale Studie kommt zum Schluss, dass das Medikament Daclizumab high-yield process nicht nur wesentlich besser wirkt als das bereits zugelassene Medikament Interferon β-1A, sondern auch bedeutend einfacher einsetzbar ist. Die Ergebnisse der von Prof. Ludwig Kappos, Chefarzt Neurologie des Universitätsspitals Basel, geleiteten Studie wurden heute im renommierten New England Journal of Medicine publiziert.

  • Basler Kardiologen implantieren ersten kabellosen Herzschrittmacher

    24.08.2015 10:04  

    Die Kardiologen des Basler Universitätsspitals um Prof. Stefan Osswald sind neuerdings in der Lage, kabellose Herzschrittmacher einzusetzen. Diese werden direkt im Herzen fixiert und haben den Vorteil, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Taktgebern in den Venen keine Kabel benötigt werden. Für die Patientinnen und Patienten ist zudem von Bedeutung, dass weder auf der Brust eine Narbe noch unter der Haut eine Beule entsteht.

  • Tag der offenen Tür des neu gegründeten Wirbelsäulenzentrums

    19.08.2015 14:30  

    Das Wirbelsäulenzentrum des Universitätsspitals Basel gewährt erstmals einen Blick hinter die Kulissen. Am Tag der offenen Tür vom Samstag, 22. August, erfahren Interessierte viel Wissenswertes über die Abklärung und Therapie von Rückenleiden. Geboten werden ein erlebnisreicher Rundgang mit Einblick in Operationssäle sowie spannende Vorträge von Fachleuten der verschiedenen Disziplinen.

Treffer 1 bis 10 von 31

Mediencommuniqués 2014

  • Neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Grippeimpfung

    11.12.2014 20:00  

    Wie gut jemand auf die Grippeimpfung anspricht, hängt von der Funktion des Immunsystems ab. Das angeborene Immunsystem trägt mit der Erkennung von Viren und Bakterien wesentlich dazu bei, das erworbene Immunsystem zu steuern. Im besten Fall kommt es zur Herstellung von schützenden Antikörpern, welche helfen eine Infektion rasch zu kontrollieren. Genetische Mutationen im angeborenen Immunsystem können deshalb zu einer veränderten Wirksamkeit der Grippeimpfung führen. Diese Erkenntnis stammt aus einer heute publizierten Studie einer Forschungsgruppe des Departements Biomedizin der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel. Die Studie zeigt einen Weg auf, wie die Wirksamkeit der Grippeimpfung und von anderen Impfungen verbessert werden könnte.

  • Hirnschlag: Bestimmte Genvariante mindert Risiko für Einrisse der Halsschlagader

    25.11.2014 12:00  

    Zu Hirnschlägen bei jungen Erwachsenen kommt es oft nach einem Gefässeinriss der Halsschlagader. Nun zeigt ein internationales Forschungskonsortium mit Beteiligung von Universitätsspital und Universität Basel: Wer eine bestimmte Genvariante aufweist, ist für solche Gefässeinrisse weniger anfällig. Die Resultate der umfangreichen Studie erscheinen in der aktuellen Ausgabe der renommierten Wissenschaftszeitschrift «Nature Genetics».

  • Diabetes-Medikament hilft gegen Tuberkulose

    20.11.2014 13:37  

    Ein bekanntes Medikament zur Behandlung von Diabetes lässt sich auch in der Bekämpfung von Tuberkulose einsetzen. Mit dem Wirkstoff wird die Immunabwehr nach einer Infektion durch den Erreger deutlich verbessert, berichten Forscher der Universität Basel und Kollegen in der Fachzeitschrift «Science Translational Medicine». Damit wäre eine Lösung gegen die zunehmende Verbreitung von resistenten Stämmen des Bakteriums in Sicht.

  • Hoffnungsvolle Behandlungsmethode für schwere Asthmatiker

    11.11.2014 11:10  

    Die medizinische Behandlung von Menschen mit schwerem Asthma stösst mit den etablierten Medikamenten an ihre Grenzen. Eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität verspricht nun eine neue Behandlungsmethode, welche in der Schweiz bisher nur im Universitätsspital Basel zum Einsatz kommt. Die bronchiale Thermoplastie sorgt bei Menschen mit schwerem Asthma für eine deutlich spürbare Linderung der Beschwerden.

  • Krebs-Infotag des Tumorzentrums Universitätsspital Basel war ein voller Erfolg

    09.11.2014 11:15  

    Über 500 Personen haben am 8. November 2014 die Gelegenheit genutzt, sich von Spezialistinnen und Spezialisten des Universitätsspitals Basel kostenfrei über Krebserkrankungen informieren zu lassen. Angesichts des grossen Interesses von Betroffenen, Angehörigen und interessierten Laien darf der Krebs-Infotag des Tumorzentrums mit Fug und Recht als voller Erfolg bezeichnet werden, so dass schon über eine Wiederholung eines solchen Informationstages nachgedacht wird.

  • Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel lädt zum Krebs-Infotag ein

    04.11.2014 15:40  

    Wer sich für Krebserkrankungen interessiert, hat am Samstag Gelegenheit, sich von Spezialistinnen und Spezialisten des Universitätsspitals Basel kostenfrei informieren zu lassen. Am Krebs-Infotag des Tumorzentrums besteht für Betroffene, Angehörige und interessierte Laien unter anderem die Möglichkeit, sich vor Ort über die Behandlungsmethoden in den 11 Organtumorzentren aufklären zu lassen.

  • Hohe Ehrungen im Ausland für Ärzte des Universitätsspitals Basel

    31.10.2014 10:30  

    Die Europäische Vereinigung für Gastroenterologie hat Prof. Christoph Beglinger für sein Lebenswerk geehrt. Der ehemalige Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsspitals Basel hat in Wien von der United European Gastroenterology (UEG) den Lifetime Achievement Award erhalten. Beglinger wurde sowohl für seine Verdienste um die Professionalisierung der UEG als auch für seine wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet. Zudem wurde Prof. Ludwig Kappos, Chefarzt Neurologie des Universitätsspitals Basel, von der Medizinischen Fakultät der Aristoteles-Universität Thessaloniki der Ehrendoktor verliehen.

  • Stents senken Hirnschlagrisiko gleich wirksam wie chirurgische Eingriffe

    27.10.2014 13:57  

    Eine Verengung der Halsschlagader kann zu einem Hirnschlag führen. Um die Arterienwand von Cholesterinablagerungen zu befreien, werden zwei Verfahren angewendet: Der chirurgische Eingriff, der mit einem Einschnitt am Hals verbunden ist, sowie die Einführung eines Stents, der die Halsschlagader von innen ausweitet. Eine internationale Studie mit Beteiligung einer Forschungsgruppe des Universitätsspitals Basel kommt nun zum Schluss, dass beide Verfahren gleichwertig sind, um einem schweren Hirnschlag vorzubeugen, der zum Tod oder zu einer Behinderung führen kann.

  • Basler Forscher verbessern Diagnose von Herzinfarkten bei Frauen

    14.10.2014 10:17  

    Frauen haben ein höheres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben als Männer. Weshalb dies so ist, ist nicht gut erforscht. Es könnte daran liegen, dass Frauen Symptome eines Herzinfarkts länger ignorieren, entsprechend später ins Spital gehen und auf der Notfallstation weniger ernst genommen werden als Männer. Eine Forschungsgruppe des Universitätsspitals Basel hat nun Lösungsansätze gefunden, um die Diagnose von Herzinfarkten bei Frauen zu verbessern.

  • Universitätsspital Basel trennt sich von Chefarzt

    13.10.2014 11:03  

    Das Universitätsspital Basel hat entschieden, dem Chefarzt der Orthopädie aufgrund von falschen Honorar- und Spesenabrechnungen und wegen Fehlern in der Klinikführung zu kündigen und ihn per sofort freizustellen. Die Leitung der Klinik für Orthopädie übernimmt interimistisch Prof. Marcel Jakob, Chefarzt der Klinik für Traumatologie.

Treffer 1 bis 10 von 32

Mediencommuniqués 2013

  • Rheumatologie zieht vom Felix Platter-Spital ins Universitätsspital

    18.12.2013 11:15  

    Ab dem 19. Dezember finden alle ambulanten Sprechstunden der Rheumatologie neu im Universitätsspital Basel statt. Damit ist die Integration der Klinik für Rheumatologie ins Universitätsspital Basel abgeschlossen.

  • Topmoderne Forschungslabors für das Departement Biomedizin

    17.12.2013 17:19  

    Im Zentrum für Lehre und Forschung sind am Dienstag die neuen Forschungslabors des Departements Biomedizin offiziell eingeweiht worden. Anstelle der Medizinbibliothek sind zeitgemässe und technisch herausragende Laborräume für rund 60 Forschende entstanden. Der Umbau war nötig, um die äusserst prekären Platzverhältnisse des Departements Biomedizin zu entschärfen.

  • Erster Masterstudiengang Versicherungsmedizin im deutschsprachigen Raum

    13.12.2013 15:48  

    Die ersten 18 Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Versicherungsmedizin haben am Freitag, 13. Dezember, im Universitätsspital Basel ihr Diplom erhalten. Es handelt sich um den einzigen postgradualen Studiengang dieser Disziplin im deutschsprachigen Raum. Der Studiengang wurde am Universitätsspital Basel vom Institut für Versicherungsmedizin asim und dem Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut aufgebaut und wird seit 2011 an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel angeboten.

  • Stärkung der klinischen Forschung an Universität und Universitätsspital Basel – neue weibliche Doppelleitung

    02.12.2013 14:12  

    Das Departement Klinische Forschung an Universität und Universitätsspital Basel wird künftig deutlich gestärkt und erhält ein neues Konzept. Die Leitung des Departements übernehmen auf Anfang 2014 die Endokrinologin Prof. Mirjam Christ-Crain und die Klinische Pharmakologin Prof. Christiane Pauli-Magnus.

  • Prominente Unterstützung für Stammzelltransplantation

    18.11.2013 15:36  

    Im Universitätsspital Basel ist vor genau 40 Jahren erstmals in der Schweiz eine Knochenmarktransplantation durchgeführt worden. Die damals experimentelle Therapie ist heute zu einer hochspezialisierten Routinebehandlung bei Blutkrebserkrankungen geworden. Die klassische Knochenmarkspende wurde von der Blutstammzellspende weitgehend abgelöst. Um im Jubiläumsjahr weitere Spender zu gewinnen, haben diverse Prominente dem Universitätsspital Basel ihre Unterstützung zugesagt.

  • Bei starkem Übergewicht wirken Operationen besser als Diäten

    14.11.2013 14:59  

    In industrialisierten Ländern werden Übergewicht und Adipositas zu einem immer grösseren Gesundheitsproblem. So haben Betroffene ein höheres Risiko für Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Herz-Kreislaufprobleme, Beschwerden des Bewegungsapparates und sogar Krebserkrankungen. Eine am Universitätsspital Basel durchgeführte Studie kommt nun zum Schluss, dass operative Massnahmen das Körpergewicht stärker reduzieren können als Diäten oder körperliche Aktivität.

  • Aussergewöhnliche Ehrung für Neurologie-Chefarzt Ludwig Kappos

    06.11.2013 11:12  

    Für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Multiplen Sklerose ist Prof. Ludwig Kappos zum Ehrenmitglied des ECTRIMS-Council ernannt worden. Kappos ist erst der dritte Forscher, dem diese Auszeichnung verliehen wurde. Der Chefarzt der Neurologischen Klinik des Universitätsspitals Basel erhielt die Ehrenmitgliedschaft am 29. ECTRIMS-Kongress in Kopenhagen. ECTRIMS (European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis) organisiert jährlich den weltweit grössten Kongress zur Multiplen Sklerose und fördert die klinische Forschung auf diesem Gebiet durch die Finanzierung von Stipendien und einzelnen Forschungsinitiativen.

  • Sag’s Linda zeigt bereits Wirkung

    27.09.2013 13:46  

    Die vom Universitätsspital Basel vor zwei Wochen lancierte Kampagne «Sag's Linda» stösst auf breite Zustimmung und zeigt Wirkung. Unsere Leiterin Qualitätsmanagement setzt bereits erste Verbesserungsvorschläge aus der Bevölkerung um.

  • Gründung des Tumorzentrums Universitätsspital Basel

    24.09.2013 11:29  

    Jedes Jahr erkranken in der Schweiz fast 35.000 Menschen an Krebs. Die Behandlung dieser Krankheit ist erfolgreicher, wenn sie in einem sogenannten Tumorzentrum stattfindet, denn oftmals lässt sich der Tumor nicht einem einzigen Fachbereich zuordnen. Ein Tumorzentrum bietet den PatientInnen eine fächerübergreifende Diagnostik und Behandlung an. Sie erhalten dort die für sie optimale Therapie und werden von allen beteiligten Spezialisten betreut. Das Tumorzentrum am Universitätsspital Basel wird von Prof. Christoph Rochlitz, Chefarzt Onkologie am Universitätsspital Basel geleitet.

  • Universitätsspital Basel unterstützt Kampagne für Organspenden

    12.09.2013 11:11  

    Die Schweiz ist im internationalen Ländervergleich der Transplantationsmedizin weit vorne bei den Empfängern – und ebenso weit hinten bei den Spendern. Eine neue Kampagne von Swisstransplant soll mithelfen, dies zu ändern. Das Universitätsspital Basel unterstützt die Kampagne mit einem eigenen Aktionstag zum Thema Organspende am 17. September. An der Vorbereitung des Aktionstags war Transplantationskoordinator Thomas Vögele massgeblich beteiligt.

Treffer 1 bis 10 von 26