27. Oktober 2017

Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec erfolgreich am Knie operiert

Die Slowenin Ilka Stuhec, Ski-Abfahrtsweltmeisterin von St. Moritz 2017 und Abfahrts-Gesamtweltcupsiegerin 2016/2017, hat sich im Universitätsspital Basel einer Knieoperation unterzogen. Gemäss dem operierenden Arzt Prof. Niklaus Friederich verlief der Eingriff am Kreuzband erfolgreich. Nichtsdestotrotz wird Ilka Stuhec die Ski-Weltcupsaison 2017/2018 sowie die Olympischen Winterspiele in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang verpassen.

 

Ilka Stuhec hätte sich sicherlich einen schöneren Geburtstag gewünscht. Just an ihrem 27. Geburtstag musste sie sich am Donnerstag im Universitätsspital Basel (USB) einer Knieoperation unterziehen. Der Eingriff wurde nötig, weil sich die Slowenin am Sonntag bei einem Trainingslauf im Tiroler Pitztal am linken Knie das vordere Kreuzband gerissen hatte.

Die rund eineinhalbstündige Operation wurde von einem Team um Prof. Niklaus Friederich, Leitender Arzt Orthopädie und Traumatologie am USB, vorgenommen. Der Eingriff verlief gemäss Niklaus Friederich erfolgreich, Ilka Stuhec konnte unmittelbar nach ihrer Verlegung auf die Bettenstation bereits mit ersten Therapien beginnen.

Lange Wettkampfpause

Beim Sturz im Training riss im linken Knie von Ilka Stuhec das vordere Kreuzband. Meniskus und Knorpel blieben unbeschädigt. Dennoch wird die Abfahrtsweltmeisterin mehrere Monate keine Wettkämpfe bestreiten können.

Niklaus Friederich meint: „Wenn der Heilungsprozess normal verläuft und von intensiver Therapie und gezieltem Aufbautraining begleitet wird, wird Ilka Stuhec in rund sechs Monaten wieder Wettkampfniveau erreichen und in rund neun Monaten wieder an der Weltspitze mitfahren können.“ Ilka Stuhec wird jedoch die gesamte Weltcupsaison 2017/2018 sowie die Olympischen Winterspiele in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang verpassen.

Es ist bereits der dritte Eingriff, den Niklaus Friederich an einem Knie von Ilka Stuhec vorgenommen hat. Die ersten beiden Operationen waren am rechten Knie, der jetzige betraf das linke Knie, welches erstmals einem chirurgischen Eingriff unterzogen werden musste. Es waren denn auch die guten Ergebnisse, die die Slowenin bewogen, den Eingriff am USB vornehmen zu lassen. Das USB dankt Ilka Stuhec für das Vertrauen, während sich Ilka Stuhec gleichermassen beim OP-Team, dem Pflegepersonal und dem USB für die Behandlung und Betreuung bedankt.

 

Medienauskunftsstelle