11. Januar 2017

Augenkliniken von USB und KSBL spannen zusammen

Die Augenkliniken des Kantonsspitals Baselland und des Universitätsspitals Basel arbeiten künftig eng zusammen. Die nun unterzeichnete Kooperationsvereinbarung im Bereich Ophthalmologie sieht vor, dass die beiden Augenkliniken ihre Angebote miteinander abstimmen und medizinisches Personal austauschen. Als Bindeglied der geplanten gemeinsamen Augenklinik ist Prof. Christian Prünte vorgesehen. Er wird neu als klinischer Chefarzt der Augenklinik in Basel angestellt und gleichzeitig Chefarzt der Augenklinik in Liestal bleiben.

 

Nach der Kooperation im Bereich der hochspezialisierten Viszeralchirurgie machen das Kantonsspital Baselland (KSBL) und das Universitätsspital Basel (USB) nun auch in der Augenheilkunde Nägel mit Köpfen. Die beiden Spitäler haben eine Kooperationsvereinbarung im Bereich Ophthalmologie unterzeichnet. Sie setzen damit einen weiteren Beschluss um, den die beiden Verwaltungsräte an der Medienkonferenz vom 15. September 2016 in Aussicht gestellt hatten. Ihre Absicht, in bestimmten Fachgebieten miteinander zu kooperieren, dokumentierten die beiden Spitäler am 1. September 2016 mit einer internen Rahmenvereinbarung.

Ziel der Kooperation der Augenkliniken des KSBL in Liestal und des USB in Basel ist eine optimierte regionale Versorgung im Bereich Ophthalmologie. Zu diesem Zweck werden die beiden Augenkliniken ihr Leistungsangebot miteinander abstimmen und medizinisches Personal austauschen. So werden in Liestal die Spezialsprechstunden ausgebaut und fachlich von den Spezialisten aus dem USB mitbetreut. Bei Bedarf können Augenärzte des USB auch bei operativen Eingriffen an stationären Patientinnen und Patienten des KSBL eingesetzt werden. In einem nächsten Schritt wird der Aufbau einer gemeinsamen integrierten Augenklinik beider Spitäler geprüft und allenfalls in Angriff genommen.

Bindeglied zwischen Basel und Liestal

Erstes sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit der beiden Augenkliniken ist die Doppelfunktion von Prof. Christian Prünte, Chefarzt der Augenklinik des KSBL in Liestal. Prünte wird ab dem 1. März neu auch als klinischer Chefarzt der Augenklinik des USB in Basel tätig sein. Er wird dort Stellvertreter von Chefarzt und Gesamtleiter Prof. Hendrik Scholl. Damit wird Prof. Prünte zum Bindeglied der geplanten gemeinsamen Augenklinik.

Prof. Scholl, Chefarzt und Gesamtleiter der Augenklinik des USB, ist überzeugt, dass die Doppelfunktion von Prof. Prünte für alle Beteiligten eine grosse Chance ist: «Christian Prünte bringt eine ausserdordentliche klinische Expertise, grosses ophthalmochirurgisches Geschick und nationales und internationales Renommee an unsere Klinik.» Prünte war bereits von 1989 bis 2006 an der Augenklinik in Basel tätig und kehrt nun wieder ins USB zurück. Unterdessen hat er als früherer Chefarzt der Vista Klinik in Binningen auch betriebswirtschaftliches Wissen gesammelt.

Die Regierungen der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft haben entschieden, ihre Spitalplanung künftig miteinander abzustimmen, und bekräftigt, dass das USB und das KSBL in einer neuen, gemeinsamen Spitalgruppe zusammengeführt werden sollen. Die Zusammenarbeit in der Ophthalmologie ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einer gemeinsamen Spitalgruppe.

 

Medienauskunftsstelle