02. Mai 2019

Endokrinologie: Wichtige Auszeichnung für Mirjam Christ-Crain

Wer einen signifikanten Beitrag zur Wissensmehrung im Bereich der Endokrinologie leistet und unter 45 Jahre alt ist, hat Chancen auf den «European Journal of Endocrinology Award», einen der prestigeträchtigsten Preise für Endokrinologie in Europa. Mirjam Christ-Crain kann ihn nun in die lange Reihe der Auszeichnungen einordnen, die sie bereits erhalten hat. Die stellvertretende Leiterin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus und Co-Leiterin des Departements Klinische Forschung des Universitätsspitals und der Universität Basel wird für ihre Forschung über den Wasser- und Salzhaushalt ausgezeichnet.

 

Professorin Mirjam Christ-Crain, die stellvertretende Leiterin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus und Co-Leiterin des Departements Klinische Forschung des Universitätsspitals wird für ihre Forschung zum Vasopressinhaushalt ausgezeichnet. Sie erhält einen der wichtigsten Preise für Endokrinologie in Europa, den «European Journal of Endocrinology Award».  Die 45-jährige Forscherin freut sich darüber, dass sie für ihre Forschungsarbeit der letzten zehn Jahre diese Anerkennung erhält. Die Forschungsarbeiten wurden an mehreren Zentren in Europa und Südamerika durchgeführt und beschäftigen sich mit Störungen des Wasser- und Salzhaushalts, der durch das Hormon Vasopressin reguliert wird. Zuviel dieses Hormons kann sich in zu hohem Wasseranteil im Vergleich zu Salz (Hyponatriämie) äussern. Zu wenig Vasopressin führt zu einem sogenannten Diabetes insipidus («wasserheller Urin»). Dieser zeichnet sich durch ein gesteigertes Durstgefühl und eine massiv gesteigerte Urinausscheidung aus und geht mit der Gefahr einer Austrocknung (Dehydratation) einher. Veröffentlicht wurden die Studien bereits in den renommiertesten medizinischen Publikationen, wie dem «New England Journal of Medicine» und dem «Lancet». 

Ziel der Forschung von Christ-Crain ist es, die Abklärung und Therapie dieser Patienten zu verbessern. Die Arbeiten von Christ-Crain sind Grundlage dafür, dass die Patienten in Zukunft besser und schneller diagnostiziert und besser therapiert werden können. Die Preisverleihung findet am 18. Mai 2019 in Lyon anlässlich des europäischen Endokrinologiekongresses statt.

 

Medienauskunftsstelle