12. Mai 2014

Neuartige Krücke verhindert Schmerzen am Unterarm

Am Universitätsspital Basel ist die erste anatomische Unterarmstütze erfunden worden. Mit der neuartigen Krücke können Schmerzen und Druckstellen über dem Ellenknochen vermieden werden. Am 13. Mai wird die Krücke „Ulnar Pro“ an der OT World, der Fachmesse für Orthopädie und Reha-Technik in Leipzig, als Weltneuheit vorgestellt.

 

Wer länger an Krücken gehen muss, kennt das Problem nur allzu gut: Die bisher auf dem Markt erhältlichen Unterarmstützen verursachen schmerzhafte Druckstellen über dem Ellenknochen und oft auch Abschürfungen der Haut. Während sich Betroffene bisher mit behelfsmässigen Polstern wie Frottétüchern oder teuren Spezialanfertigungen gegen die Schmerzen schützen mussten, steht ihnen nun eine einfache, serienmässig hergestellte Alternative zur Verfügung. Mit der ersten anatomischen Unterarmstütze „Ulnar Pro“ können Druckstellen und Hautabschürfungen künftig verhindert werden.

Auf die Idee gekommen, eine neuartige Krücke zu entwickeln, ist PD Dr. Thomas Hügle, Leiter Wissenschaft Orthopädie und Oberarzt Rheumatologie des Universitätsspitals Basel (USB). Immer wieder sind ihm Druckstellen und Abschürfungen am Unterarm von Patientinnen und Patienten aufgefallen, die über längere Zeit an Krücken laufen. Die Dissertation von Jonas Fischer klärte mit aufwändigen Analysen im biomechanischen Labor wissenschaftlich, dass die Belastung beim Krückengehen über dem Ellenknochen besonders hoch ist. Hügle fand anschliessend mit einem Prototypen heraus, dass mit einer Aussparung im seitlichen Teil der Unterarmschale deutlich weniger Druck auf den Ellenknochen entsteht. Der Ellenknochen ist deshalb so empfindlich, weil dort der Knochen und die sensible Knochenhaut direkt unter der Haut liegen. Von dieser empfindlichen Stelle wird der Druck dank der Aussparung in der Unterarmschale auf andere Stellen mit mehr Muskeln und Bindegewebe umgeleitet.

Einfaches Prinzip, grosse Wirkung

Das Patent für die neuartige Krücke hat Hügle mit Unterstützung von Unitectra, der Technologietransfer-Organisation der Universitäten Basel, Bern und Zürich angemeldet. Als Industriepartner und Produzent von „Ulnar Pro“ konnte der Krücken-Marktführer in Europa, die Firma Rebotec aus dem norddeutschen Quakenbrück, gewonnen werden. Rebotec war sofort interessiert an der neuen Krücke, die mit ihrem einfachen Prinzip eine grosse Wirkung erzielt. „Manchmal sind es die ganz einfachen Dinge, die den Patientinnen und Patienten weiter helfen“, sagt Erfinder Hügle. Er geht davon aus, dass allein in der Schweiz tausende Menschen von dieser Krücke profitieren können. Aufgrund der demographischen Veränderungen mit einer immer älter werdenden Gesellschaft nimmt die Anzahl an Menschen mit Gehbehinderungen ausserdem stetig zu.

Mit „Ulnar Pro“ ist seit längerer Zeit wieder eine Innovation im Bereich Krücken entwickelt worden. An der OT World, der Fachmesse für Orthopädie und Reha-Technik in Leipzig, wird die neuartige Unterarmstütze am 13. Mai als Weltneuheit vorgestellt. Ab Anfang Juni wird „Ulnar Pro“ im Handel verfügbar sein. Hügle erhofft sich, dass seine Erfindung Leuten, die an Krücken gehen müssen, eine Erhöhung der Lebensqualität, des Komforts und der Mobilität bringen wird: „Ich bin guter Hoffnung, dass sich die erste anatomische Unterarmstütze genau so durchsetzen wird wie früher schon der anatomische Griff.“

 

Medienauskunftsstelle