12. August 2013

Praxisgerechte Informationen am Basler Epilepsie-Tag

Der alle zwei Jahre stattfindende Basler Epilepsie-Tag widmet sich am 15. August zwei Schwerpunkten: Einerseits werden praxisgerecht die aktuell verfügbaren, vielfältigen Behandlungsarten der Epilepsie vorgestellt. Anderseits wird Prof. Giuseppe Scollo-Lavizzari, der Gründer der Basler Epileptologie, für sein Gesamtwerk geehrt.

 

In der Schweiz leiden ungefähr 70'000 Menschen, davon 15‘000 Kinder, unter epileptischen Anfällen, die behandlungsbedürftig sind. Am Basler Epilepsie-Tag werden kompetente Referentinnen und Referenten aus Basel und der Schweiz über neue Methoden zur Behandlung von Epilepsie berichten. Das Hauptreferat wird Prof. Jacqueline French aus New York, die amtierende Präsidentin der American Epilepsy Society, halten. French gilt als Weltexpertin im Bereich der Planung und Durchführung von Antiepileptika-Studien.

Zu Ehren kommt am Basler Epilepsie-Tag der Gründer der Basler Epileptologie, Prof. Giuseppe Scollo-Lavizzari. Der emeritierte Professor für Neurologie erhielt im Mai für seine besonderen Verdienste für die schweizerische Epileptologie die Tissot-Medaille, die von der Schweizerischen Liga gegen Epilepsie verliehen wird. Scollo-Lavizzari arbeitete unter anderem als neurologischer Facharzt am Universitätsspital Basel und wurde 1979 zum ausserordentlichen Professor für Epileptologie an der Universität Basel berufen. Damit war er der erste Lehrstuhlinhaber für dieses Gebiet in der Schweiz.

Grösster Epilepsie-Anlass der Schweiz

Der Basler Epilepsie-Tag, der von der Neurologischen Klinik des Universitätsspitals Basel organisiert wird, steht dieses Jahr unter dem Motto «Epilepsie – Therapeutische Optionen». Der schweizweit grösste Anlass zum Thema Epilepsie richtet sich zwar primär an ein medizinisches Fachpublikum, steht aber gleichzeitig allen Interessierten offen. Anmeldungen sind jederzeit möglich und können auch zu Beginn der Veranstaltung erfolgen. Der Basler Epilepsie-Tag findet am 15. August von 10.00 bis 18.00 Uhr im Hotel Hilton am Aeschengraben 31 statt. In der Teilnahmegebühr von CHF 100.- ist eine Dokumentation mit den Vorträgen und weiteren Informationen inbegriffen.

Anmeldungen via Mail an jacqueline.fleury@anti-clutterusb.ch oder telefonisch 061 265 41 66 oder zu Beginn der Veranstaltung direkt im Hotel Hilton.

 

 

Medienauskunftsstelle