06. Februar 2013

Stent oder Bypass?

Stent oder Bypass? Die Antwort auf diese plakative Frage kann je nach Adressat anders ausfallen. Herzchirurgen führen den operativen Eingriff mit Öffnung des Brustkorbs durch, die Kardiologen den mittlerweile ebenso klassischen kathetergestützten Eingriff der Stentimplantation via „Röhrli“ über die Leiste durch. Welche Methode bringt welchen Erfolg?

 

Dazu ist vor wenigen Tagen im Schweizerischen Medizin-Forum ist von den Herzchirurgen Friedrich Eckstein (Universitätsspital Basel) und Thierry Carrel (Inselspital Bern) eine Zusammenfassung eines Forschungsartikels erschienen. Die zitierte  Freedom-Studie verglich die Wirksamkeit der beiden Methoden Bypass-Operation oder Stent bei Diabetes-Patienten mit verengten Herzkranzgefässen. Die Studie zeigt auf, dass die Bypass-Methode bei Diabetes-Patienten mit einem eingangs grösseren Eingriff, jedoch besseren Langzeitüberleben verbunden ist. Die optimale Therapie, die Entscheidung ob Stent oder Bypass, sollte der Kardiologe zusammen mit dem Herzchirurgen im Heart-Team bestimmen.

Sie finden den Artikel hier. Den Originalartikel über die Freedom-Studie finden Sie hier: Farkouh ME et al, Strategies for multivessel revascularization in patients with diabetes. N Engl J Med 2012 Dec 20;367(25):2375-84. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23121323).

Gerne vermittle ich Ihnen für vertiefte Auskünfte den Kontakt zu Prof. Eckstein. Ebenso mein Berner Kollege Markus Hächler vom Inselspital Bern (Telefon: +41 31 632 41 59) für Fragen an Prof. Carrel.

 

 

Medienauskunftsstelle