04. November 2014

Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel lädt zum Krebs-Infotag ein

Wer sich für Krebserkrankungen interessiert, hat am Samstag Gelegenheit, sich von Spezialistinnen und Spezialisten des Universitätsspitals Basel kostenfrei informieren zu lassen. Am Krebs-Infotag des Tumorzentrums besteht für Betroffene, Angehörige und interessierte Laien unter anderem die Möglichkeit, sich vor Ort über die Behandlungsmethoden in den 11 Organtumorzentren aufklären zu lassen.

 

Das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel (USB) lädt am Samstag zum ersten Mal zu einem Krebs-Infotag ein. Der Anlass findet am 8. November von 10 bis 16 Uhr im Zentrum für Lehre und Forschung an der Hebelstrasse 20 statt, die Teilnahme ist kostenlos.

Interessierte können sich aus erster Hand über verschiedene Therapieformen bei Krebserkrankungen informieren. Ebenso ist zu erfahren, wie man den Umgang mit der Erkrankung erlernt. So wird an Plenarveranstaltungen darüber referiert, wem Psychoonkologie hilft, wie Krebsschmerzen gelindert werden können, weshalb Strahlen gegen Krebs nützen oder wie mit chronischer Müdigkeit bei Krebs umzugehen ist. Ausserdem diskutieren Forscherinnen des USB mit einem Vertreter der Ethikkommission und einer Patientin über die Frage, wie man sich für oder gegen eine Teilnahme an einer klinischen Studie entscheidet.

Sehr viel Wissenswertes gibt es auch an den Informationsständen der 11 Organtumorzentren zu erfahren. Spezialistinnen und Spezialisten beantworten Fragen und informieren über die Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen. Im Tumorzentrum des USB sind folgende 11 Organtumorzentren zusammengeschlossen: Brustzentrum, Lungenzentrum, Gynäkologisches Tumorzentrum, Zentrum für Hauttumore, Hirntumorzentrum, Zentrum für Kopf-, Hals- und Augentumore, Urologisches Tumorzentrum, Bauchtumorzentrum, Zentrum Hämato-Onkologie, Zentrum für Knochen- und Weichteiltumore, Zentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore.

Eröffnet wird der Krebs-Infotag um 10 Uhr mit Grussbotschaften von Regierungsrat Dr. iur. Lukas Engelberger, Vorsteher des Basler Gesundheitsdepartements, sowie von Jacqueline Burckhardt, Schirmherrin der Veranstaltung und Präsidentin der Stiftung für krebskranke Kinder Regio Basiliensis sowie ehemalige Präsidentin der Krebsliga beider Basel. Die Krebsliga beider Basel ist am Krebs-Infotag nebst anderen Institutionen auch mit einem Informationsstand vertreten.

Bessere Heilungschancen im Tumorzentrum

In der Schweiz erkranken jedes Jahr rund 35‘000 Menschen an Krebs. Die Behandlung dieser Krankheit ist erfolgreicher, wenn sie in einem sogenannten Tumorzentrum stattfindet, denn oftmals lässt sich der Tumor nicht einem einzigen Fachbereich zuordnen. Ein Tumorzentrum bietet Patientinnen und Patienten eine fächerübergreifende Diagnostik und Behandlung an. Sie erhalten dort die für sie optimale Therapie und werden von allen beteiligten Spezialisten betreut. Das Tumorzentrum des USB wird von Prof. Christoph Rochlitz, Chefarzt Onkologie, geleitet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.unispital-basel.ch/tumorzentrum

 

Medienauskunftsstelle