07. Juli 2021

Unispital Basel erschliesst Grundwasser im Tschudipark

Das Unispital Basel macht eine Grundwasser-Erschliessung im Tschudipark wieder funktionstüchtig, um Wasser für die Kühlung von Spitaleinrichtungen zu gewinnen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich vom 12. Juli bis Mitte September 2021. Der Park bleibt während dieser Zeit für die Öffentlichkeit nutzbar, allerdings nur teilweise.

 

Ein nicht mehr funktionstüchtiger Grundwasserbrunnen an der Ecke Spitalstrasse/Wilhelm-His-Strasse wird im Auftrag des Universitätsspitals Basel (USB) durch einen neuen Brunnen ersetzt. Das durch den neuen Brunnen geförderte Grundwasser wird zu Kühlzwecken genutzt. Die Installationen werden in einem bestehenden, unterirdischen Leitungstunnel untergebracht, der mit dem USB-Areal verbunden ist.

Das USB informiert die Anwohnerinnen und Anwohner

Aufgrund der Bauarbeiten wird die Parkfläche für rund zwei Monate nur zu zwei Dritteln nutzbar sein – aus Gründen der Sicherheit. Zum Schutz vor Unfällen werden Abschrankungen installiert. Nach Abschluss der Bohrung werden die Abschrankungen entfernt, und der Park kann wieder vollständig genutzt werden. Die Arbeiten stehen in keinem Zusammenhang mit dem geplanten Parking des Universitäts-Kinderspitals beider Basel.

Das USB informiert die Anwohnerinnen und Anwohner des Parks auf verschiedenen Kanälen. «Wir bedauern die zeitweiligen Einschränkungen im Park, insbesondere für die Kinder des Quartiers», sagt Fernando Imhof, Leiter Immobilien am USB. «Zusammen mit den ausführenden Bauunternehmen bemühen wir uns um eine möglichst ruhige und rasche Umsetzung.»

Das USB wird einen nicht mehr funktionstüchtigen Grundwasserbrunnen an der Peripherie des Tschudiparks (Ecke Spital- / Wilhelm-His-Strasse) durch einen neuen Brunnen ersetzen. Die Installationen werden am gleichen Standort in einem bestehenden, unterirdischen Leitungstunnel untergebracht, der mit dem USB-Areal verbunden ist. Das geförderte Grundwasser wird zu Kühlzwecken genutzt.

 

Medienauskunftsstelle