14. Dezember 2020

Universitätsspitäler äussern Besorgnis über die Pandemie-Lage

Die Direktoren der fünf Schweizer Universitätsspitäler befürchten, dass es nach Weihnachten zu einer dritten Coronavirus-Welle kommt und, dass das Spitalwesen kollabieren könnte. In einem Brief an Bundesrat Alain Berset fordern sie ein strengeres Eingreifen des Bundesrates.

 

Die Direktoren der Universitätsspitäler von Basel, Bern, Zürich, Genf und Lausanne befürchten insbesondere Nachteile für Patientinnen und Patienten, die nicht wegen Covid-19 im Spital sind. Deshalb drängen sie auf Massnahmen, die die Zahl der Neuinfektionen und der Hospitalisationen dämpfen. 

 

 

 

 
 

Medienauskunftsstelle