12. Dezember 2019

Universitätsspital Basel schliesst sich Einkaufsverbund an

Das Universitätsspital Basel arbeitet in Zukunft bei der Beschaffung von Medizinprodukten, Verbrauchs- und Investitionsgütern mit der Sana Einkauf & Logistik GmbH aus Deutschland zusammen.

 

Das Universitätsspital Basel stellt weitere strategische Weichen und steigert seine Effizienz. In Zukunft arbeitet es bei der Beschaffung von Medizinprodukten, Verbrauchs- und Investitionsgütern mit der Sana Einkauf & Logistik GmbH aus Deutschland zusammen. Von der Vereinbarung ausgeschlossen sind Medikamente. Der entsprechende Vertrag wurde unterzeichnet und erlangt im Februar 2020 Gültigkeit. Das Universitätsspital behält die Hoheit über sein Sortiment und profitiert gleichzeitig von der Kompetenz der strategischen Einkaufsallianz. Die Entwicklung des Finanzbedarfs für Medizinalprodukte ist, neben dem Personalaufwand, eine der Ursachen für die steigenden Kosten im Schweizer Gesundheitswesen. Damit hohe Qualität bezahlbar bleibt, stehen im Mittelpunkt der Kooperation mit Sana fachlich abgestimmte Produktportfolios und planbare, verbindliche Mengenzusagen. Davon erwartet sich das Universitätsspital Basel eine signifikante Kostenreduktion in der Beschaffung, bei gleichzeitiger Steigerung der Qualität der Beschaffungsprozesse.

Sana Einkauf & Logistik GmbH ist ein Tochterunternehmen der Sana Kliniken AG und als Einkaufs- und Logistikdienstleister für die 54 konzerneigenen Gesundheitseinrichtungen in Deutschland tätig. Zugleich steuert es den führenden Einkaufsverbund im deutschsprachigen Markt. Mehr als 300 externe Klinikunternehmen sind Partner der Sana Einkaufskooperation. Dabei handelt es sich um Spitäler aller Versorgungstufen, vom kleinen Gemeindespital bis zur Universitätsklinik. Sie alle profitieren in der stark von Umsatzvolumina getriebenen Einkaufsbranche von der Zusammenarbeit. Sana vermittelte 2018 zwischen seinen Partnern und der Industrie Einkäufe im Wert von rund 2,6 Milliarden Schweizer Franken.

 

Medienauskunftsstelle