Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus

Hier finden Sie die häufigsten Fragen zum Thema Coronavirus und COVID-19 am Universitätsspital Basel. Informationen zu unserem Testcenter finden Sie hier. Und bitte beachten Sie: Aktuell besteht am Universitätsspital Basel eine Besucherbeschränkung.

 
 

Was sind die typischen Symptome einer Corona-Infektion?

  • Husten, Schnupfen, Halsschmerzen 
  • Fieber oder fiebriges Gefühl, Frösteln
  • Verlust des Geruchs- und/oder Geschmacksinns
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes, wenn nicht anders zu erklären
 

Ich habe Symptome, was mache ich?

Wenn Sie ein oder mehrere Symptome haben, lassen Sie sich noch gleichentags auf COVID-19 testen.

Öffnungszeiten Testzentrum des Unispitals Basel, Klingelbergstrasse 30:

  • Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr 
  • Samstag/Sonntag von 9.00 bis 13.00 Uhr 
 

Wie läuft der Test ab und wie geht es anschliessend weiter?

Der Test wird mittels eines Rachenabstrichs durchgeführt. Das bedeutet, dass ein dünnes Stäbchen nacheinander durch die Nase und den Mund in den Rachen geführt wird, um den Abstrich abzunehmen.

Gehen Sie nach dem Test mit Maske direkt nach Hause. Vermeiden Sie Kontakt mit anderen Menschen (inkl. Familienmitglieder) und verlassen Sie das Haus nur in dringenden Fällen (z.B. Arztbesuch bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes). 

 

Wann und auf welchem Weg erhalte ich das Testergebnis?

Sie werden innerhalb von 24 bis 48 Stunden über das Testresultat informiert. Die Befundmitteilung erfolgt per SMS auf Deutsch, Englisch und Französisch. 

Eine Befundmitteilung per E-Mail ist derzeit nicht möglich. Auf Wunsch kann Ihnen das Resultat per Post zugeschickt werden.

 

Ich bin Corona-positiv – wie weiter?

Der kantonsärztliche Dienst Ihres Wohnkantons (oder entsprechender Amtsarzt) meldet sich bei Ihnen bezüglich der weiteren Massnahmen. Es werden die Personen ermittelt, mit denen Sie in den letzten Tagen engen Kontakt hatten, um eine mögliche Ansteckung herauszufinden und weitere Ansteckungen zu vermeiden.

 

Wie sind die Verhaltensmassnahmen in Isolation?

Bleiben Sie zu Hause und haben Sie keinen Kontakt zu anderen Menschen (inkl. Familienmitgliedern). In dringenden Fällen (z.B. Arztbesuch), darf das Haus verlassen werden, dann müssen Sie eine Maske tragen. Richten Sie sich allein in einem Zimmer bei geschlossenen Türen ein und essen Sie auch in diesem Zimmer.

  • Lüften Sie regelmässig. 
  • Halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen. Verlassen Sie das Zimmer nur, wenn unbedingt nötig und tragen Sie dann eine Maske.
  • Waschen Sie sich regelmässig die Hände.
  • Benutzen Sie Ihr eigenes Badezimmer. Wenn dies nicht möglich ist, reinigen Sie die gemeinsamen sanitären Anlagen (Dusche, Toilette, Waschbecken) nach jedem Gebrauch mit einem Desinfektionsmittel.
  • Teilen Sie keine Haushaltsgegenstände wie Geschirr.
  • Teilen Sie Handtücher oder Bettwäsche nicht mit anderen Personen.
  • Lassen Sie sich Lebensmittel oder Medikamente vor die Haustür liefern. 
 

Ich bin Corona-positiv und ich fühle mich schlechter?

Wenn Sie sich schlechter fühlen, nehmen Sie bitte telefonisch mit Ihrem Hausarzt oder mit der medizinischen Notfallzentrale Kontakt auf (+41 61 261 15 15) oder gehen Sie ins Notfallzentrum des Unispitals Basel. Tragen Sie immer eine Maske, wenn Sie das Haus verlassen. 

 

Wer übernimmt die Kosten für den Test?

Der Bund übernimmt die Kosten in folgenden Situationen: 

  • Wenn Sie Symptome einer COVID-19 Erkrankung haben.
  • Wenn Sie keine Symptome haben, aber eine Meldung eines Kontaktes mit einem positiven Fall über die SwissCovid App erhalten haben. Die Testung bei Personen ohne Symptome ist erst ab dem fünften Tag nach dem Kontakt sinnvoll.
  • Wenn der Test durch den Kantonsarzt angeordnet wird.

Der Bund übernimmt die Kosten nicht: 

  • Wenn Sie keine Symptome haben.
  • Wenn Sie den Test für eine Reise oder andere Unternehmungen benötigen.
  • Wenn der Arbeitgeber einen Test verlangt. (Die Kostenübernahme durch den Arbeitsgeber müssen Sie selber mit Ihrem Arbeitgeber abklären).

Der Test kostet CHF 169 für Selbstzahler.

 

Ich wohne nicht in der Schweiz. Kann ich mich auch testen lassen?

Personen mit Wohnsitz im Ausland können sich ebenfalls im Testzentrum des Unispitals Basel testen lassen. Je nach Versicherungsstatus können jedoch für Sie Kosten anfallen, die Sie mit der Krankenkasse nachträglich klären müssen. In diesen Fällen muss der Test dann direkt bezahlt werden (Kreditkarte oder bar) und kostet CHF 169.

 

Ich hatte Kontakt mit einer Corona-positiven Person. Wie muss ich mich verhalten?

Ein relevanter Kontakt besteht, falls der

  • Abstand weniger als 1,5 Meter betrug und
  • länger als 15 Minuten dauerte und
  • keine Maske getragen wurde

Eine Person ist frühestens 48 Stunden vor Beginn der ersten Symptome ansteckend. Hat ein Kontakt mit der betreffenden Person vor dieser Zeit stattgefunden, ist die Ansteckungsgefahr vernachlässigbar gering.

Sollte ein relevanter Kontakt mit einer Corona-positiven Person in dem oben angegebenen Zeitfenster stattgefunden haben, müssen Sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben (Quarantäne-Beginn ab dem letzten Kontakt). 

Nehmen Sie Kontakt mit dem Kantonsärztlichen Dienst auf, um zu überprüfen, ob es sich tatsächlich um einen relevanten Kontakt handelt. Sie erhalten zudem eine entsprechende Bestätigung, welche als Arztzeugnis dient. Sollten Sie bis zum darauffolgenden Tag nicht durch den Kantonsärztlichen Dienst benachrichtigt werden, nehmen Sie selber Kontakt auf. Wenn Sie während der Quarantäne keine Beschwerden entwickeln, wird diese nach 10 Tagen vom Kantonsarzt wieder aufgehoben. Ein negativer Test auf COVID-19 führt nicht zu einer Verkürzung der Quarantäne. 
Wer sich nicht an die Quarantäne-Regeln hält, macht sich strafbar.

 

Wie lange dauert es zwischen Ansteckung und Erkrankung?

Es dauert circa drei bis sieben Tage (in Ausnahmefällen bis zu zehn Tage) nach der Ansteckung bis die ersten Symptome auftreten. 

 

Ab wann bin ich ansteckend?

Menschen, die sich angesteckt haben, können bereits 48 Stunden vor Beginn der ersten Symptome selbst ansteckend sein. 

 

Was ist der Unterschied zwischen Quarantäne und Isolation?

Quarantäne: 

Eine Quarantäne soll die Infektionskette unterbrechen, diese kann nur durch den Kantonsarzt angeordnet, bzw. aufgehoben werden. 

Sie müssen in Quarantäne, wenn Sie einen relevanten Kontakt mit einer COVID-19-positiven Person hatten (Tracing durch Kantonsarzt) oder aus einem Risikogebiet zurückkehren.

Dies bedeutet, Sie selbst haben keine Symptome, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bereits angesteckt haben. Ein negativer Test führt nicht zur Verkürzung der Quarantäne.

Isolation: 

Sie müssen in Isolation, wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden. 
Eine Isolation dauert 10 Tage ab Symptombeginn (oder ab Testdatum, wenn vorher keine Symptome bestanden). Wenn Sie am zehnten Tag seit 48 Stunden keine Symptome mehr haben, kann die Isolation durch den Kantonsarzt aufgehoben werden.

Bezüglich der Verhaltensmassnahmen unterscheiden sich Quarantäne und Isolation nicht.

 

Weitere Informationen

 

Informationen zum neuen Coronavirus COVID-19

Das Universitätsspital Basel und das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt informieren über ihre aktuelle Einschätzung zum neuen Coronavirus COVID-19 im Kanton Basel-Stadt. Eine Website des Gesundheitsdepartementes stellt hilfreiche Informationen zur Verfügung.

 

Fragen und Antworten für kardiologische Patienten

Haben Sie hohen Blutdruck oder Fragen im Zusammenhang mit Medikationen und dem Coronavirus? Hier finden Sie eine Übersicht zu Fragen und Antworten aus dem Bereich der Kardiologie.

 

Coronavirus: Allgemeine Kontaktinformationen

Auf der Webseite des BAG erhalten Sie verschiedene Kontaktangaben oder Links: zu Behördenwebseiten der Kantone, Telefonnummern der verschiedenen Infolines und nützlichen Webseiten. Bei medizinischen Fragen können Sie sich auch an die Medizinischen Notrufzentrale MNZ Tel. 061 261 15 15 wenden.