Wichtige Informationen zum Coronavirus

Sicher für Sie da: Wir haben wieder für Besuche geöffnet! Informationen zu den zusätzlichen Massnahmen

 
 

Miteinander reden bringt uns weiter.
Auch unter verschiedenen Spezialisten.

Alle Disziplinen unter einem Dach.
Tumorzentrum Unispital Basel

 
 
  

Allgemeine Informationen

Bei uns werden Patienten behandelt, welche von akuten oder chronischen Schmerzen betroffen sind. Das Ziel unserer Schmerztherapie-Spezialisten ist es, die Patienten dabei möglichst ganzheitlich in ihrer aktuellen Lebenssituation zu beurteilen und zu behandeln. Die Beurteilung und Therapie basiert dabei immer auf einem psychosomatischen Krankheitsverständnis. Wenn immer sinnvoll, erfolgt dies zusammen mit anderen Disziplinen. So sind wir z. Bsp. fester Bestandteil der Schmerzsprechstunde für Kinder und Jugendliche mit chronischen Schmerzen. 

Die ambulante Sprechstunde steht allen Patienten offen, welche von Schmerzen betroffen sind. Eine weitere wichtige Aufgabe für unsere Therapeuten ist die Betreuung von Patienten, welche nach Operationen unter akuten Schmerzen leiden. Neben dem Einsatz von Medikamenten und psychologischer Unterstützung ziehen wir jeweils die Anwendung von minimal invasiven, interventionellen Schmerzmethoden in Erwägung. Dabei kommen sogenannte Schmerzkatheter zum Einsatz. Im Idealfall gewährt ein solcher Schmerzkatheter absolute Schmerzfreiheit. Hinzu kommt, dass dadurch oft keine systemische Schmerztherapie (Tabletten, Spritzen) mehr zwingend notwendig ist, weshalb auch dementsprechende Nebenwirkungen ausbleiben.

Für krebsbetroffene Patienten mit schweren Tumorschmerzen sollte eine medikamentöse oder interventionelle minimal invasive Therapie in Betracht gezogen werden. Besonders bei Patienten in der palliativen Phase kann die Schmerztherapie zu einer eindrücklichen Verbesserung der Situation für den Patienten, aber auch für Angehörige und Betreuende beitragen. Solche Massnahmen können eine längere Pflege zu Hause ermöglichen und ein wichtiges Element zur Erfüllung des Patientenwunsches sein, zu Hause sterben zu können.

Zudem bieten wir einen mobilen Schmerzdienst für Palliativpatienten und Patienten mit stark eingeschränkter Mobilität an. Wir beraten in schwierigen und komplexen Schmerzsituationen und führen bei Bedarf auch Hausbesuche in Basel-Stadt durch. Unser Angebot ist sehr umfassend und beinhaltet ein breites Spektrum der Schmerztherapie für onkologische Patienten. Ermöglicht wird dieses Angebot in Kooperation mit der Onkospitex von Spitex Basel.

 

Dokumente und Videos

Dokumente

Informationen für Zuweiser

Videos

Informationsfilm «Den Schmerz verstehen…»


Video auf Youtube ansehen

 

Team

 

Team

 

Anmeldungen erfolgen über den behandelnden Arzt.

 

Ärzte

 

Prof. Wilhelm Ruppen

,
Leitender Arzt ,

Dr. Friedrich Bremerich

,
Kaderarzt Schmerztherapie,
FMH orthopädische Chirurgie und Traumatologie ,

Dr. Tobias Schneider

,
Oberarzt Schmerztherapie ,

Dr. Meike Vorbrüggen

,
Oberärztin Anästhesie ,

Dr. Mathias Feuerherd

,
Oberarzt Schmerztherapie Anästhesie ,

Dr. Moreno Futterer

,
Assistenzarzt Schmerztherapie ,

 

Sekretariat und Pflegeexpertinnen

 
 

Kontakt

Anmeldungen müssen über die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt erfolgen.

Sekretariat Schmerztherapie:

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 / 13:30 bis 16:00 Uhr

Tel. +41-61 265 40 37
Fax +41-61 265 57 20
schmerztherapie@anti-clutterusb.ch

Lage:
Unsere Räumlichkeiten befinden sich im Gebäude K1 (Eingang Spitalstrasse), Erdgeschoss. Bei Schwierigkeiten vor Ort dürfen Sie sich auch gerne bei den Mitarbeitern an der Porte erkundigen.

 
 

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

  

Newsletter Registration

 

Heading 2

 

Heading 3

 

Heading 4

 

Fragen und Antworten zur Margarethenklinik

 

Wieso befasst sich das Universitätsspital Basel mit Aesthetik?

Dafür gibt es diverse Gründe. Zum einen ist die Ästhetik naturgemäss bereits Bestandteil vieler medizinischer Disziplinen. Insbesondere die Dermatologie verbindet sich oft ganz natürlich mit der Schönheit. In der modernen Plastischen Chirurgie ist auch bei der Behandlung von Brustkrebspatientinnen der Anspruch auf ein ästhetische ansprechendes Resultat Teil des Behandlungsplans.

Zudem wird das Universitätsspital Basel immer wieder mit Fragestellungen der «Schönheitschirurgie» konfrontiert. Zumeist, wenn Patienten und Patientinnen, die sich unter anderem in Schwellen- oder Drittweltländern operieren liessen, bei uns auf der Notfallstation wegen Komplikationen oder Beschwerden behandelt werden müssen. 

 

Gibt es nicht schon genügend andere Anbieter?

Einer hohen Nachfrage steht ein wenig reguliertes Angebot gegenüber, welches von Dienstleistern und Anbietern mit unterschiedlichsten Ausbildungsgraden, vom Kosmetik-Salon bis zum Nicht-Facharzt, angepriesen wird. Es braucht ein Angebot, das mit wissenschaftlichen Methoden Wirkung und Sicherheit der Behandlungen hinterfragt und gleichzeitig die Resultate kritisch betrachtet. Somit ist für viele Anspruchsgruppen die Margarethenklinik das Kompetenzzentrum für ästhetische Beratung und Behandlung auf universitärem Niveau.

 

Warum sollte ich das Unispital Basel für meinen ästhetischen Eingriff wählen?

Auch hier gibt es dafür diverse Gründe: Wir haben Fachärztinnen und Fachärzte mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung, nicht nur der direkte Ansprechpartner (Chirurg, Urologe, Dermatologe) sondern das gesamte Team steht als hervorragend ausgebildete und erfahrene Profis zur Verfügung. Der Austausch zwischen den Fachdisziplinen ist Alltag am Universitätsspital Basel. Fälle werden unter den verschiedenen Fachärzten diskutiert, um die bestmögliche Behandlung zu finden.

Die Dermatologie bietet ein breites Spektrum von Behandlungen an der Haut-Oberfläche. Mit den Techniken der ästhetischen Chirurgie können zudem auch alle fortgeschrittenen Situationen effektiv verbessert werden. Die Urologie stellt auch im Geschlechtsbereich das bestmögliche Resultat sicher.

Am Unispital Basel steht zur Abwendung jedes erdenklichen Krisenfalls die richtige Fachperson und das richtige Equipment zur Verfügung.

Vertrauen Sie uns, dass wir alle Ihre Wünsche aufnehmen, uns als Ansprechpartner auf Augenhöhe auch ärztlich einbringen und uns erlauben, vielleicht auch einmal von einer Behandlung abraten zu dürfen. Dies bedeutet, hinter allen beschlossenen Eingriffen werden Sie selbst, aber auch Ihre Ärztin oder Ihr Arzt und das ganze Team der Margarethenklinik stehen.