Der Standort Universitätsspital Basel

Das Universitätsspital ist das Mutterhaus der Klinik für Orthopädie und Traumatologie. Die meisten unfallchirurgischen oder traumatologischen Patientinnen und Patienten kommen über das Notfallzentrum zu uns. Hier findet die akute Erstversorgung statt und es wird entschieden, ob eine sofortige Operation nötig ist oder ob die Patientin oder der Patient für die weitere Behandlung – vielleicht auch eine Operation – auf die orthopädisch-traumatologische Bettenstation verlegt wird.

Zum Glück müssen nicht alle Patientinnen oder Patienten im Spital bleiben. Für diejenigen, welche ambulant bleiben und wieder nach Hause gehen können, haben wir den sogenannten «Fasttrack» eingerichtet. Ein spezialisierter Facharzt für Orthopädie sieht den Patienten unmittelbar nach Eintreffen im Notfall, veranlasst die nötigen Untersuchungen, wie zum Beispiel ein Röntgen, CT oder Ultraschall, und legt das weitere Vorgehen fest. Mit diesem schlanken Ablauf kann eine rasche und effiziente Behandlung durch einen Spezialisten geboten werden.

Hochspezialisiertes Team von Ärztinnen und Ärzten

Die unfallchirurgischen Patienten werden von einem hochspezialisierten Team von Ärztinnen und Ärzten mit akademischem Hintergrund betreut. Die Kaderärzte widmen sich seit vielen Jahren der Spezialität, für welche sie die medizinische Verantwortung tragen und haben Lehraufträge an der Universität Basel. Assistenz- und Oberärzte sind Teil des Rotationssystems der Gesamtklinik und können so im Rahmen ihrer Weiter- und Fortbildung sämtliche Subspezialitäten unsers Fachgebietes auf höchstem Niveau erlernen, um ihren Beruf später in Eigenverantwortung selbständig auszuüben.

Für unfallchirurgische Patienten ist zudem der sofortige Zugriff auf weitere Fachspezialisten, wie zum Beispiel Intensivmedizin, Anästhesie, Neurochirurgie, Thoraxchirurgie, Gefässchirurgie, Plastische Chirurgie, und vieles mehr, unabdingbar. Diese multidisziplinäre Behandlung ist am Universitätsspital Tag und Nacht gewährleistet.

Das Zentrum für muskuloskelettale Infektionen 

Am Universitätsspital werden auch Patientinnen und Patienten mit Infektionen von künstlichen Gelenken oder nach Knochenbrüchen behandelt. Das eigens für diese Patienten zuständige interdisziplinäre Team des Zentrums für muskuloskelettale Infektionen hat sich innert kurzer Zeit zu einem überregionalen Referenzzentrum entwickelt und ist durch die sehr regen klinisch-wissenschaftlichen Aktivitäten auch international sehr gut vernetzt.

Auch Patientinnen und Patienten mit Tumoren am Bewegungsapparat sind auf eine interdisziplinäre Behandlung angewiesen und werden deshalb am Universitätsspital behandelt.

Am Universitätsspital finden zudem die strukturierten Weiterbildungsveranstaltungen unserer Klinik statt. Laut der jährlichen Assistentenumfrage der ETH Zürich im Auftrag des SIWF gehört unsere Klinik zu den besten in der Schweiz.