Gesicht

Stirnlift / Augenbrauenlift

Ein Stirnlift ist immer mit einem Lifting der Augenbrauen verbunden. Wenn die Position der Augenbrauen mit der Zeit nach unten gesunken ist, wirkt das Gesicht müde. In den Anfängen kann dies durch Zupfen der Augenbrauen kompensiert werden, später nicht mehr. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die richtige Diagnosestellung durch einen Plastischen Chirurgen, der erkennt, dass es an der Augenbrauenposition und nicht an den Oberlidern liegt, dass Ihr Gesicht müde wirkt. Eine Straffung der Oberlider kann den gewünschten Effekt hier nicht erwirken. Eine zusätzliche seitliche Anhebung der Augenbrauen wird meistens im selben Eingriff mit durchgeführt.

Die Schnittführung läuft beim klassischen Stirnlift hinter dem Haaransatz von den Schläfen bogenförmig zum Scheitel nach oben. Alternativ kann das Stirnlift in den meisten Fällen auch endoskopisch durchgeführt werden.

Aufenthalt: 1 bis 2 Nächte

Operationsdauer: 2-3 Stunden

Narkose: Vollnarkose

Fäden: werden nach 7 Tagen entfernt

Drainagen: 2 weiche Drainagen für 1-2 Tage

Postoperativ: Druckverband für 7-10 Tage, gesellschaftsfähig nach 2-3 Wochen, arbeitsfähig nach 2-3 Wochen, Sport nach 4-6 Wochen

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten

Augen (Lidstraffung / Blepharoplastik)

Kaum eine andere Partie im Gesicht wird vom Gegenüber intensiver beobachtet als Ihre Augen. An der feinen Haut ihrer Umgebung sieht man schnell die Folgen der lichtbedingten Hautalterung von zu wenig Schlaf oder von Nikotinkonsum. Eine Augenlidstraffung ist ein effektiver Eingriff, der Sie ausgeschlafen und erholt erscheinen lässt, ohne dass Sie „operiert“ aussehen. Deshalb ist die Augenlidstraffung der am häufigsten durchgeführte Eingriff am Gesicht. Es ist auch zunehmend eine Operation, die von Männern gewünscht wird.

Die Oberlidstraffung wird durch die Exzision eines Hautstreifens von aussen durchgeführt. Die Unterlidstraffung kann transkonjunktival ("von innen") oder durch einen feinen Schnitt am Unterrand der Wimpern ("von aussen") durchgeführt werden. Die geeignete Technik hängt von der Menge des Haut- oder Fettüberschusses ab.

Aufenthalt: Ambulant oder 1 Nacht

Operationsdauer: 1/2 Stunde (Oberlider), 2 Stunden (Ober- und Unterlider)

Narkose: Örtliche Betäubung (Oberlider) oder Vollnarkose

Fäden: werden nach 5-7 Tagen entfernt

Drainagen: Keine

Postoperativ: Gesellschaftsfähig nach 14 Tagen, Arbeitsfähig nach 3 Wochen, Sport nach 4-6 Wochen

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten

Lippen

Form und Fülle der Lippen sind entscheidende Faktoren im Gesicht, an denen werden unbewusst der Charakter und die Vitalität eines Menschen abgeschätzt. Schmale Lippen wirken „verbissen“, Raucherfältchen um den Mund wirken ungepflegt und lassen das Gesicht älter erscheinen. Nach unten endende Mundwinkel lassen den Gesichtsausdruck schlecht gelaunt oder sogar verhärmt erscheinen.

Ein volleres Volumen und eine glatte Lippenoberfläche mit akzentuierter Rot-Weiss-Grenze (Amorbogen) und des Philtrums lassen sich einfach durch die Injektion von Fillern erreichen. Wir verwenden ausschliesslich resorbierbare Materialien (z. B. Hyaluronsäure) oder in speziellen Fällen das dauerhaft Volumen spendende Eigenfett. Die Lippenvergrösserungen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Effekt ist dauerhaft nach Anwendung von Eigenfett. Die resorbierbaren Filler zeigen Effekt von 3 bis 6 Monaten.

Ein kleiner aber effektiver Eingriff ist das Mundwinkel-Lifting. Es kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Wir bieten auch die Pigmentierung von Lippen an (medizinische Tätowierung).

Von der Verwendung von semi- oder nicht resorbierbaren Fillermaterialien wie Silikon raten wir wegen der nicht abschätzbaren unerwünschten Nebeneffekte wie Granulombildung und daraus oft resultierender Asymmetrien ab. Wir bieten jedoch Korrektureingriffe an, sollten sich bei Ihnen Nebenwirkungen dieser andernorts leider noch durchgeführten Therapie entwickelt haben.

Ohren / Otopexie

Abstehende Ohren können für Kinder und für Erwachsene eine grosse Belastung darstellen. Sie sind in vielen Situationen nicht zu verstecken und für alle sichtbar. Je nach Ausmass der Fehlbildung wird ein Teil der Ohrmuschel neu geformt, oder nur die Position der Ohrmuschel zum Kopf neu definiert. Die Operation kann ca. ab dem 5. Lebensjahr durchgeführt werden. Das Resultat ist dauerhaft.

Aufenthalt: ambulant oder evtl. 1 Nacht (Universitäts-Kinderspital UKBB)

Operationsdauer: 1-2 Stunden

Narkose: Örtliche Betäubung oder Vollnarkose

Fäden: zum grössten Teil selbstauflösend, Restfäden verbleiben 14 Tage

Drainagen: keine

Postoperativ: Druckverband für 8-10 Tage, arbeitsfähig nach 1-2 Wochen, Sport nach 4-6 Wochen

Narben: nicht sichtbar

Schwellung: 4-6 Monate

Falten / Dermatochalasis / aktinische Elastose

Faltentherapie kann verglichen werden mit dem Spielen eines Instrumentes: nur der kann ein harmonisches Stück vollbringen, dem alle Tasten des Instrumentes zur Verfügung stehen.
Deshalb sind Sie bei einem Facharzt für Plastische Chirurgie gut aufgehoben, denn ihm steht von sanften bis zu grösseren operativen Möglichkeiten die gesamte Bandbreite der Therapien zur Verfügung. Die Therapie der Falten ist individuell. Jedes Gesicht erzählt eine andere Geschichte, und die möglichen Veränderungen durch unsere Therapien werden Ihnen individuell nach einer ästhetischen Gesichtsanalyse empfohlen. Wichtig ist, dass Sie umfassend informiert werden über die verschiedenen Möglichkeiten realistisch und aufgeklärt werden über das zu erwartende Resultat. Faltentherapie gehört in die Hände von speziell ausgebildeten Ärzten, welche die Risiken und Interaktionen mit anderen Medikamenten einschätzen können, und die gesamte Therapiebreite beherrschen.

Es gibt verschiedene Arten von Falten: Mimische und Schwerkraftfalten.

Mimische Falten entstehen durch wiederholte Bewegungen der mimischen Muskulatur, welche die Falten in die Haut einkerben. Dies kann auch im Schlaf geschehen. Beispiele sind die Zornesfalte (z. B. Glabellafalte) und die Stirnfalten (z. B. Denkerfalten). Diese Falten können durch die Anwendung von Botulinum Toxin (Botox ®, Dysport ®, Xeomin ®) deutlich gemildert werden. Die Wirkung von Botulinum Toxin A tritt ein durch eine Blockierung der Nervenübertragung auf die Muskeln. Der Effekt hält ca. 4-9 Monat, je nach Präparat.  Ein angenehmer Nebeneffekt nach mehreren Anwendungen kann sein, dass Sie dadurch, dass Sie die Stirn für einige Monate wiederholt nicht komplett runzeln konnten, die Gewohnheit dazu ablegen. Dann sind keine weiteren Botulinum Behandlungen mehr notwendig.

Durch Schwerkraft oder starke Gewichtsreduktion entstandene Falten (z. B. Hängebäckchen, Falten unter den Mundwinkeln, Nasolabialfalten) können mit Botulinum Toxin nicht behandelt werden. Hier sind Filler oder ein Facelift (Mini oder Komplett) die Therapie der Wahl. Auch eine Unterspritzung mit Eigenfett kann sehr schöne und dauerhafte Erfolge bringen. Besonders geeignet ist diese Methode für die Nasolabialfalten.

Bei der Wahl der geeigneten Substanz kann man wählen zwischen so genannten permanenten und nicht permanenten Fillern. Wir verwenden grundsätzlich nur nicht permanente Filler, da permanente Filler ein unverhältnismässig grosses Risiko der Granulombildung (Fremdkörperreaktion mit bleibenden Knoten unter der Haut) mit sich bringen.
Bei tiefen Falten kann die Kombination von Botulinum Toxin mit einem Filler (z. B. Hyaluronsäure) empfohlen werden.

Wir beraten Sie auch über die Therapie der Nebenwirkungen nach Faltentherapien, die z. B. durch nicht ärztlich tätige Personen durchgeführt wurden. Vereinbaren Sie gerne einen Termin zur Beratung!

Und: Vorbeugung der vorzeitigen Hautalterung ist einfach, die wirksamsten Methoden sind kein Geheimnis: ein guter Sonnenschutz für jeden Tag, der Verzicht auf Nikotin sowie eine ausgeglichene Lebensweise mit genügend Schlaf.