Körperform

Bauchstraffung / klassische Abdominoplastik

Ein straffer, flacher Bauch und eine schlanke Taille machen die Körperform attraktiv. Wenn der Bauch sich über den Hosenbund nach vorne wölbt, kommt bei Frauen und zunehmend auch bei Männern der Wunsch nach einer Verbesserung der Form der Körpermitte auf.
Durch Alter, Überdehnung der Haut nach Schwangerschaften oder Gewichtsreduktion kann die Bauchdecke erschlaffen. Diese Erschlaffung der Haut und des Bindegewebes lässt sich durch Sport nur in mässigem Umfang verbessern. Dehnungsstreifen lassen sich in vielen Fällen leider weder durch Sport oder Massagen oder Cremes zufriedenstellend vermindern. Bei einer Abdominoplastik wird der Anteil erschlaffter Haut mit dem darunter liegenden Fettgewebe vom Unterbauch entfernt. Dabei kann ein Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln (Rectusdiastase), wie es häufig nach Schwangerschaften vorkommt, mit korrigiert und fixiert werden. Bei der klassischen Abdominoplastik wird der Bauchnabel versetzt. Dabei kann auf Wunsch seine Form verändert werden. Wird auch eine Verschmälerung des seitlichen Bauches oder ein flacherer Oberbauch gewünscht, kann die Abdominoplastik ergänzt werden durch eine Liposuction.

Die Abdominoplastik sollte erst bei erreichtem Zielgewicht durchgeführt werden. Sie stellt keine Methode zum Abnehmen, sondern zur Straffung der Bauchdecke nach Gewichtsreduktion dar. In Ausnahmefällen kann die Abdominoplastik den Abnehmprozess jedoch auch begleiten und begünstigen, wenn nach der Entfernung der Fettschürze z. B. die Ausübung von Sport wieder möglich wird.

Die Narbe nach der Operation läuft am tiefen Unterbauch, bei Frauen an der Schamhaargrenze, bis etwa zu den seitlichen Beckenknochen. Sollten bei Ihnen bereits Narben eines Kaiserschnittes vorhanden sein, werden diese zu den Seiten hin verlängert und in die neue Narbe mit einbezogen.

Aufenthalt: 2-3 Nächte

Dauer: 2-3 Stunden

Drainagen: 2 weiche Drainagen für 1-2 Tage

Fäden: selbstauflösend und teilweise zum Entfernen nach ca. 2 Wochen

Postoperativ: Kompressionsmieder für 4-6 Wochen, arbeitsfähig nach 2-3 Wochen, keine schwere körperliche Aktivität und kein Sport für 4-6 Wochen

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten

Bauchstraffung / Mini-Abdominoplastik

Sollte bei Ihnen nur ein kleiner Hautüberschuss in der Mitte des Unterbauches unter dem Nabel vorliegen, kommt eine Mini-Abdominoplastik in Frage. Der Schnitt ist wesentlich kürzer als bei der klassischen Abdominoplastik, weil eine Straffung der seitlichen Anteile des Bauches entfällt.

Aufenthalt: ambulant

Dauer: 1 Stunde

Narkose: Tumeszenzanästhesie oder Vollnarkose

Fäden: selbstauflösend

Drainagen: keine oder eine weiche Drainage für 1 Tag

Postoperativ: Kompressionsmieder für 4-6 Wochen, arbeitsfähig nach 2 Wochen, Sport nach 4-6 Wochen

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten

Bodylift

Nach grösserer Gewichtsreduktion, z. B. durch ein Magenband oder einen Magenbypass (Gastric Bypass), kommt es oft zu einem erheblichen Hautüberschuss an Bauch, Oberschenkeln und Gesäss. Der für die Gesundheit entscheidende Schritt ist jedoch die Gewichtsreduktion. Ist diese geschafft, kann ein so genanntes Bodylift angeschlossen werden zur weiteren Verbesserung der Körpersilhouette. Die Veränderungen der grösseren Gewichtsreduktion auf die Haut werden von den Patienten oft als ähnlich oder sogar stärker psychisch belastend als zuvor das Übergewicht empfunden.

Ein extremer Hautüberschuss an Bauch, Gesäss und Oberschenkeln kann bei einem Bodylift in einer Operation gestrafft werden. Die Schnittführung geht dabei einmal um den Körper herum und kann bis in die Leisten ausgedehnt werden. Damit gelingt es, die gesamte untere Körperhälfte zu straffen und den „Hautmantel“ dem verschmälerten Körper anzupassen. Sollte der Hautüberschuss zu gross sein, um alle Partien in einer Sitzung zu operieren, kann z. B. die Innenseite der Oberschenkel auch zu einem späteren Zeitpunkt gestrafft werden.

Aufenthalt: 3 bis 6 Nächte

Dauer: 4-6 Stunden

Narkose: Vollnarkose

Fäden: selbstauflösend und zum Entfernen nach ca. 2 Wochen

Postoperativ: Kompressionsmieder und Kompressionshose für 4-6 Wochen, arbeitsfä-hig nach 2-4 Wochen, Sport nach 4-5 Woche

Oberarmstraffung / Brachioplastik

Die Oberarmstraffung wird gewünscht von schlanken Patienten, bei welchen es durch Altersveränderungen zu einer Erschlaffung der Oberarmhaut gekommen ist, oder von Patienten, welche eine grosse Gewichtsreduktion geschafft haben und nun einen Überschuss der Haut an den Armen bemerken.

Die Schnittführung bei der Oberarmstraffung verläuft am Unterrand des Oberarmes von der Achsel bis oberhalb des Ellenbogens. In den meisten Fällen kann die Länge der Narbe so gewählt werden, dass sie beim Tragen eines T-Shirts nicht auffällt.

Aufenthalt: ambulant oder eine Nacht

Dauer: 2 Stunden

Narkose: Vollnarkose

Fäden: Selbstauflösend

Drainagen: keine oder zwei weiche Drainagen für 1-2 Tage

Postoperativ: Kompressionsärmel für 4-6 Wochen, arbeitsfähig je nach Tätigkeit nach 2-3 Wochen, Sport nach 4-6 Wochen

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten

Oberschenkelstraffung

Durch Alter oder Gewichtsreduktion kann es zu Elastizitätsverlust und Hautüberschuss an den Oberschenkeln kommen. Die erschlaffte Haut an den Oberschenkeln kann durch eine Straffung entfernt werden. Je nach Lokalisation der gewünschten Silhouettenverbesserung kann die Schnittführung variieren. Wird eine Korrektur vor allem an der Innenseite gewünscht, beginnt die Schnittführung an den Leisten und zieht über die Innenseite der Oberschenkel bis zu den Knien. Wenn die Oberschenkel auch im seitlichen Anteil gestrafft werden sollen, können die Schnitte in die seitliche Richtung erweitert werden. Möglich ist ein Kombinationseingriff zusammen mit einer Abdominoplastik, einer Gesässstraffung oder einer Oberarmstraffung als so genanntes Bodylift.

Aufenthalt: 1 bis 4 Nächte, je nach Ausdehnung

Dauer: 2-4 Stunden

Drainagen: keine oder weiche Drainagen für 1-2 Tage

Fäden: selbstauflösend und teilweise zum Entfernen nach ca. 2 Wochen

Postoperativ: Kompressionshose für 4-6 Wochen, arbeitsfähig nach 2-3 Wochen, Sport nach 4 Wochen

Narben: verblassen nach 6-18 Monaten