Männliche Brust / Gynäkomastie

Eine Grössenzunahme der männlichen Brust wird von den Betroffenen häufig als sehr störend empfunden. Vor dem Eingriff müssen eventuelle hormonelle oder onkologische Ursachen ausgeschlossen werden. Das zusätzliche Volumen kann durch Zunahme des Fett- und/oder des Drüsengewebes entstehen. Je nach Ausmass des Befundes kann die Grössenkorrektur durch eine Absaugung oder durch eine Exzision, manchmal auch durch die Kombination beider Techniken erfolgen.

In medizinisch begründeten Fällen werden die Kosten durch die Krankenkasse übernommen.

Aufenthalt: ambulant oder 1 Nacht

Operationsdauer: ca. 1-2 Stunden

Narkose: Vollnarkose und Tumeszenzanästhesie

Fäden: selbstauflösend

Drainagen: in der Regel keine

Postoperativ: 4-6 Wochen Kompressionsmieder, arbeitsfähig nach ca. 1 Woche

Narben: verblassen nach 6-12 Monaten