Aktuelles

 

Vortrag: Die alternde Wirbelsäule: Was kann man 2019 dagegen tun?

Im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe des Unispitals Basels «Mehr Wissen» vom 15. August 2019 hat Prof. Schären einen Vortrag über «Die alternde Wirbelsäule: Was kann man 2019 dagegen tun» gehalten. Die Folien dazu finden Sie unter diesem Link

 

USB als AOSpine Center rezertifiziert

Das Universitätsspital Basel wurde für weitere drei Jahre als eines von drei AOSpine Center in der Schweiz rezertifiziert.

AOSpine ist die international führende akademische Wirbelsäulengesellschaft.

 
Kongress der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) vom 30. Nov. bis 2. Dez. 2017 in Stuttgart

Preisträgerin und Preisträger Spinale Chirurgie

Klicken Sie auf die Illustration für eine grösser Ansicht.

Am 12. Jahreskongress der Deutschen Wirbelsäulen Gesellschaft (DWG) vom 30. November bis 02. Dezember in Stuttgart wurde die Arbeit von Jeroen Geurts und Cordula Netzer der Spinalen Chirurgie mit dem ersten Posterpreis ausgezeichnet. Der DWG-Kongress ist der mit Abstand grösste Kongress für Wirbelsäulenspezialistinnen und -spezialisten in Europa.

Dr. Jeroen Geurts, Forschungslaborleiter Spinale Chirurgie und Dr. Cordula Netzer, Oberärztin Spinale Chirurgie erhielten den mit 1000 Euro dotierten 1. Posterpreis für Ihre Präsentation : 3D-Visualisierung des Kollagengehalts in humanem osteochondralen Gewebe von lumbalen Facettengelenksbiopsien mithilfe Phosphowolframsäure-verstärkter Mikro-Computertomographie

Das Forschungsteam hat erfolgreich eine neue innovative und kostengünstige Technik zur dreidimensionalen Darstellung der Gelenkzerstörung in der Wirbelsäule entwickelt. Diese Technik bietet viele Vorteile im Vergleich zu der routinemässigen histologischen Aufarbeitung: 1) Klinische Biopsien werden während Aufarbeitung nicht zerstört, 2) die gesamte Aufarbeitung ist etwa zweifach schneller und 3) Untersuchungen sind in drei anatomischen Ebenen ermöglicht.

Die Forscher werden diese Technik in Zukunft anwenden um die Änderungen im Knorpel- und Knochengewebe und Knochenmark bei Wirbelsäulenerkrankungen präzise zu verfolgen.

Abstract
https://www.dwg.org/vortrags-und-posterpreise/ 

 
Kongress der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) vom 1.-3. Dezember 2016

Preisträgerin und Preisträger Spinale Chirurgie

Am 11. Jahreskongress der Deutschen Wirbelsäulen Gesellschaft DWG vom 1. bis 3. Dezember in Hannover wurden zwei Mitarbeitende der Spinalen Chirurgie mit einem Preis ausgezeichnet. Der DWG Kongress ist der mit Abstand grösste Kongress für Wirbelsäulenspezialistinnen und -spezialisten in Europa.
 
Dr. Cordula Netzer, Oberärztin, und Dr. Jeroen Geurts, PhD Departement Biomedical Engineering/Spinale Chirurgie, erhielten den mit CHF 5000 dotierten Georg-Schmorl-Preis für die Arbeit «Osteogenes Potential von Beckenkamm- und Facettengelenks-Autografts. Ein in vitro-Vergleich».

Max Gay, PostDoc, wissenschaftlicher Assistent, erhielt den 2. Vortragspreis in der Best of Session für die Arbeit «Nasale Chrondrocyten als potentielle autologe Zellquelle zur Behandlung der degenerativen Bandscheibenerkrankung».

Fotos: Copyright «Conventus GmbH»

 
Symposium vom 4.-5. November 2016

«BBB Spine Meeting on Tumor and Osteoporosis» erstmals in Basel

Bereits viermal hat das bisherige BB-Spine Meeting im Wechsel in Budapest und Bologna stattgefunden. In diesem Jahr fand der Kongress erstmals in Basel statt. Und so mutierte das «BB» zum «BBB» Spine Meeting.
Die beiden Initiatoren Prof. Stefano Boriani (Bologna, Italien – Rizzoli Institut) und Dr. Peter Varga (Budapest, Ungarn – Budapest Health Center) gelten als international renommierte Experten im Bereich der Wirbelsäulen-Tumorchirurgie. Sie hatten das Meeting seinerzeit ins Leben gerufen, um eine Plattform zur Diskussion und Wissensvermittlung zu bieten, und nicht zuletzt ein Netzwerk zu schaffen um problemorientierte Lösungen für komplexe medizinische Fragestellungen zu erarbeiten.

Zum fachlichen Schulterschluss und Wissenstransfer diente das «5th Bologna-Budapest-Basel Spine Meeting on Tumors & Osteoporosis» in Basel. Die wissenschaftliche Programmgestaltung und Organisation erfolgte durch die Ideengeberin zum «BBB» Dr. Cordula Netzer, Oberärztin Spinale Chirurgie am Unispital Basel. Eingeladen wurden die führenden Vertreter der internationalen Wirbelsäulen-Tumorchirurgie, welche zur Freude der Veranstalter ausnahmslos zusagten und nach Basel kamen. So konnten am 4. und 5. November 35 Referenten aus 14 verschiedenen Nationen begrüsst werden.

Lesen Sie hier, welche Schwerpunkte am Symposium behandelt wurden:
Zum Bericht