Streifung & Hirnschlag

Als Schlaganfall (Hirnschlag) bezeichnet man eine Schädigung des Gehirns durch eine Durchblutungsstörung oder einen Bluterguss. Folgen können Lähmungen, Sprechstörungen, Schwächen oder gar der Tod sein. Es ist auch möglich, dass sich nur vorübergehend Symptome zeigen. Dies nennt man dann im Volksmund Streifung.

Die wichtigste Ursache für einen Schlaganfall ist eine Durchblutungsstörung. Diese kann an den Schlagadern im Gehirn selbst ihren Grund haben. Häufig sind aber Engstellen an den Schlagadern am Hals, welche das Gehirn mit Blut versorgen, Ursache des Problems.

Die einfachste Möglichkeit, diese Adern zu untersuchen, ist die Darstellung durch Ultraschall. Hierdurch können sehr genaue Aussagen über Grad und Bedeutung von vorhandenen Engstellen gemacht werden.

Falls die Engstellen noch nicht ausgeprägt sind, raten wir Ihnen zu Kontrolluntersuchungen mit dem Ultraschall, um eine mögliche Verschlechterung zu erkennen. Falls die Verengung einer hirnversorgenden Schlagader sehr ausgeprägt ist, kann eine Operation oder eine Katheterbehandlung das Schlaganfallrisiko senken. Falls bei Ihnen Probleme an den Halsschlagadern festgestellt wurden, wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin mit Ihnen über die möglichen Behandlungsformen sprechen.

In der Regel wird zusätzlich eine medikamentöse Behandlung mit Aspirin® oder einem anderen Medikament empfohlen, um die Geschwindigkeit der Blutgerinnung leicht zu senken.