Claudicatio Intermittens

Diagramm zur Häufigkeit von Claudicatio PAVK

Die PAVK als Ursache der Claudicatio ist eine häufige Erkrankung.

Sie ist Ausdruck der Systemerkrankung Arteriosklerose und mit bedeutsamen Konsequenzen behaftet: Bei 25% der Patienten tritt eine Verschlechterung der peripheren Zirkulation ein, von diesen entwickeln 5-10% eine kritische Extremitätenischämie. 30% der Patienten mit Claudicatio versterben innerhalb von 5 Jahren, meist an kardialen Ereignissen, 10 - 20% erleiden nicht-tödliche kardiale Ischämien (Dormandy 1999). Die Claudicatio ist damit ein Marker für systemische atherosklerotisch-ischämische Komplikationen.

Stadien nach Fontaine

Die klassische Einteilung der PAVK erfolgt nach Fontaine nach den aktuellen Symptomen:
Stadium I: asymptomatisch
Stadium II a: freie Gehstrecke >200m, Stadium II b <200m
Stadium III: Ruheschmerzen
Stadium IV: Läsionen aufgrund der PAVK.

Läsionen, die begleitend zur PAVK und nicht auf dem Boden der Perfusionsstörung entstanden sind, werden in den Stadien I und II mit dem Zusatz „kompliziert“ bezeichnet.
Stadium I und II werden auch als „nicht kritische Ischämie“, Stadium III und IV als „kritische Ischämie“ bezeichnet.

Behandlung

Grundbehandlung auf peripher-vaskulärem Gebiet ist das Gehtraining und Thrombozytenaggregationshemmung. Eine orale Antikoagulation ist hauptsächlich nach arteriellen Thrombosen und nach Bypassoperationen indiziert.

Gehtraining sollte mehrmals pro Woche je  ca. 1 Stunde mit Laufen bis in die Claudicatio hinein durchgeführt werden. Hierdurch werden sowohl die Kollateralisierung als auch die Muskeladaptation an die verminderte Perfusion gefördert. Zusätzlich senkt die körperliche Betätigung nachgewiesenermassen das kardiale Risiko im Vergleich zum sitzenden Lebensstil.

Während im Stadium III und IV eine perfusionsverbessernde Therapie dringlich ist, ist die Entscheidung zur Revaskularisation im Stadium II von der Beeinträchtigung im täglichen Leben durch die PAVK abhängig und elektiv.

Immer muss nach weiteren Manifestationen der Arteriosklerose gefahndet werden. Die konsequente Behandlung der Risikofaktoren ist selbstverständlich. Patienten mit PAVK gehören in die Hochrisiko- Gruppe für kardiovaskuläre Ereignisse. Damit sind bezüglich LDL-Cholesterin Werte unter 2.6 mmol/l anzustreben (AGLA 2004; Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie 2004; International Atherosklerosis Society 2004).