Mikrozirkulation

Die Mikrozirkulation wird anhand der Durchblutung der Haut untersucht. Bedeutung hat sie in der klinischen Routine hauptsächlich als Messung des TcPo2, des transkutanen Sauerstoff-Partialdruckes. Diese wird bei schweren Extremitätenischämien eingesetzt, um die Abheilungswahrscheinlichkeit von Wunden oder prospektiven Amputationsstellen vorauszusagen.

Eine weitere Visualisierung der Mikrozirkulation ist die Kapillarmikroskopie, wobei hier vornehmlich die Grösse, Zahl und Anordung der Gefässe beurteilt wird. Dies ist pathologisch verändert bei Kollagenosen, teils vor der klinische Manifestation des Leidens.

Auf wissenschaftlichem Gebiet hat die Methode des Laser Doppler Flux ihren Stellenwert.

Für die genannten Untersuchungen vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserem Sekretariat oder nehmen Rücksprache mit einem Arzt oder Ärztin der Abteilung.