Fortbildungen 2016

 

14. Dezember 2016: "Laboranalysen – Beitrag zur Konsistenzprüfung und zu einem Drogenscreening im Rahmen von IV Begutachtungen", Stephan Krähenbühl, Klinische Pharmakologie & Toxikologie, Universitätsspital Basel

 

2. November 2016: "Die Schweizer Aggravation:
zur Objektivität der Subjektivität nach BGE 141 V 281", Peter Henningsen, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Klinikum rechts der Isar der TU München

 

5. Oktober 2016: "Zur Bedeutung  neuropsychologischer  Beschwerdenvalidierung  in der  versicherungsmedizinischen  Begutachtung", Dipl. Psych. Andrea Plohmann Fachpsychologin für Neuropsychologie FSP Fachpsychologin für Psychotherapie FSP Zertifizierte neuropsychologische Gutachterin SIM 

 

14. September 2016: "Umgang mit Aggravation in der Begutachtung ‐ Einführung aus rechtlicher Sicht ‐ State of the Art aus psychiatrischer Sicht, lic. iur. Yvonne Bollag, Dr. med. Renato Marelli, Prof. Dr. med. Ralph Mager"

 

10. August 2016: "Wie lassen sich funktionelle Einschränkungen in ihrer Auswirkung auf die berufliche Tätigkeit bewerten? – Erfahrungen aus der arbeitsmedizinischen Begutachtung", Prof. Dr. med. Monika Rieger

 

15. Juni 2016: "Psychische Einschränkungen und reale Arbeitsfähigkeit – praktische Erfahrungen", Dr. med. D. Kissling

 

11. Mai 2016: "Arbeitsmedizinische Aspekte in der Begutachtung" C. Sidler, Leiter Arbeitsmedizin, ifa Baden

 

13. April 2016: "Begutachtung von Traumafolgestörungen", Dr. med. Andreas Linde

 

16. März 2016: "Health Insurance for Garment Workers in Bangladesch – ein Pilotprojekt", Niklaus Gyr & Felix Roth.

 

10. Februar 2016: „Benachteiligung von Menschen mit Behinderungen im Erwerbsleben“, Kurt Pärli.

 

14 Januar 2016: „Weiterentwicklung der Invalidenversicherung: Verbesserungen für Kinder, Jugendliche und Menschen mit psychischen Beein-trächtigungen, die Vernehmlassungsvorlage des Bundesrates vom 7.12.2015.“, Corinne Zbären