Adipositas

Adipositas, umgangssprachlich auch Fettleibigkeit genannt, ist ein Risikofaktor  für die Entwicklung diverser  chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Herzerkrankung und Gelenkarthrose.

Behandlung

Bereits eine moderate Gewichtsabnahme durch Veränderung des Ess- und Bewegungsverhaltens kann gesundheitliche Probleme relevant verbessern oder verhindern.

Bei ausgeprägter Adipositas (BMI >35) können zudem chirurgische Massnahmen in Betracht gezogen werden («Bariatrische Operationen» oder «Bariatrie»).  Die Magenbypass-Operation und der Magenschlauch sind die in diesem  Zusammenhang am häufigsten angewandten Verfahren.

Das Diabetes- und Adipositaszentrum am Universitätsspital Basel wurde von der «Swiss Study Group for Morbid Obesity (SMOB)» zertifiziert. Sämtliche bariatrischen Operationen werden routinemässig in Schlüssellochtechnik, also minimal-invasiv, durchgeführt.

Eine interdisziplinäre Begleitung vor und nach der Operation soll dazu beitragen, dass ein bestmöglicher Gewichtsverlust resultiert und das Komplikationsrisiko minimal gehalten wird.