Projekte in Tansania

Die HIV-Prävalenz in Tansania ist von 8.8% im Jahre 2004 auf aktuell (2018) 4.5%, gesunken – eine HIV-Infektion bleibt aber weiterhin Todesursache Nummer eins in Tansania. Die im 2004 etablierte Chronic Diseases Clinic Ifakara (CDCI) im ländlichen Südwesten des Landes ist ein gemeinsames Projekt des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts, des Ifakara Health Institutes in Tansania, der Klinik für Infektiologie & Spitalhygiene des Universitätsspitals Basel sowie des St. Francis Referral Hospitals in Ifakara, wo die CDCI integriert ist. Nebst der klinischen Versorgung von Patienten, führt die CDCI eine Patientenkohorte mit bis anhin über 10'000 behandelten Menschen, die mit HIV leben – sowohl Erwachsene, wie auch Kinder. Forschungsschwerpunkte sind das Therapie-Ansprechen, die Resistenz-Entwicklung des Virus sowie Komorbiditäten – am wichtigsten die Tuberkulose, aber auch zunehmend nicht-übertragbare Krankheiten, wie arterielle Hypertonie, Niereninsuffizienz und Diabetes mellitus. Ein weiterer zentraler Schwerpunkt ist die Behandlung und Prävention der Mutter-zu-Kind Übertragung von HIV sowie HIV-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen.

Websites:  swisstph.ch/de/projects/tanzania-chronic-disease-clinic-ifakara
                  ihi.or.tz/chronic-diseases-care-treatment-centre 

Partner Organisationen

Ifakara Health Institute
St. Francis Referral Hospital
Universitätsspital Basel
Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)