Aortenklappenstenose

Die Aortenklappe ist das Ventil zwischen linker Herzkammer und der Hauptschlagader (Aorta), die den Körper mit Blut versorgt. Bei einer Aortenklappenstenose ist dieser Blutfluss durch eine Verengung der Aortenklappe behindert. Das Herz muss eine deutlich grössere Kraft aufbringen, um das Blut in den Körperkreislauf zu pumpen.

 

Ursache ist zumeist eine altersbedingte Degeneration der Klappe, die zu einer zunehmenden Verkalkung der Klappentaschen und damit zu einer verminderten Beweglichkeit führt.

 

Eine weitere, häufige Ursache für eine Verengung der Aortenklappe ist eine Fehlbildung der Klappe, welche anstelle von drei (trikuspide Klappe) nur zwei Taschen (bikuspide Klappe) aufweist. Durch die daraus resultierende Fehlbelastung kann es bereits in jungen Jahren zu einer relevanten Alterung und Verengung der Aortenklappe kommen.

 

Symptome

Im Anfangsstadium führt die Aortenklappenstenose meist noch zu keinen Beschwerden. Diese treten in der Regel erst bei einer höhergradigen Stenose auf. Typische Beschwerden sind:

  • Luftnot (vor allem bei Belastung)
  • Brustschmerzen oder Engegefühl (Angina pectoris)
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Müdigkeit und eingeschränkte Leistungsfähigkeit
 

Wann behandeln?

Es empfehlen sich regelmässige, am Anfang jährliche, im Verlauf halbjährliche, echokardiographische Kontrollen, um rechtzeitig die Indikation für eine Intervention/Operation zu stellen.
Studien haben gezeigt, dass eine schwer verengte Aortenklappe ersetzt werden sollte, sobald eine der oben genannten Beschwerden auftreten, da sonst die erwartete Lebenszeit der Patienten deutlich verkürzt und die Lebensqualität verschlechtert ist.

 

Behandlung

Bei der Behandlung der hochgradigen Aortenklappenstenose gibt es verschiedene
Ansätze:

  • Medikamentöse Therapie:
    Zwar gibt es Medikamente, welche die Symptome einer schweren Aortenklappenstenose lindern können, eine wirksame und langfristige Behandlung der zugrundeliegenden Problematik ist dadurch jedoch nicht möglich.
  • Chirurgischer Klappenersatz:
    Der operative Klappenersatz erfolgt durch eine offene Herzoperation. Unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine wird die Aortenklappe nach Eröffnung des Brustkorbs zunächst entfernt und durch eine Klappenprothese (mechanisch oder biologisch) ersetzt. Dieses Verfahren hat sich über Jahre bewährt und stellt die Standard-Behandlung bei jüngeren Patienten mit hochgradiger Aortenklappenstenose und niedrigem Operationsrisiko dar.
  • Kathetergestützte Klappenimplantation (TAVI):
    Bei diesem Verfahren wird eine neue Herzklappe über ein minimal-invasives Katheterverfahren am schlagenden Herzen eingesetzt. In den häufigsten Fällen erfolgt dies über die Leistengefässe, in seltenen Fällen auch über die Herzspitze oder die linke Schulterarterie. Diese Therapie wurde ursprünglich entwickelt, um Patienten zu behandeln, die aufgrund eines zu hohen Risikos einer Operation als nichtoperabel galten. Aufgrund guter Ergebnisse dieses neuen Verfahrens wurden in den letzten Jahren mehr und mehr Patienten mit einer kathetergestützten Klappenimplantation behandelt.

In Zusammenarbeit mit unseren Herzchirurgen erarbeiten wir für jede Patientin und jeden Patienten ein individuelles Behandlungsverfahren. Gerne bieten wir auch Zweitmeinungen im persönlichen Gespräch an.