Herzinsuffizienz und Transplantation

Herzinsuffizienz bedeutet Herzschwäche. Das Herz kann weniger leisten, als es der Körper erfordern würde.

Am Anfang tritt dies nur bei schwerer Anstrengung zu Tage, später treten die Beschwerden auch bei kleinen Anstrengungen oder sogar in Ruhe auf. Es kann auch vorkommen, dass die Herzleistung plötzlich schlechter wird und die Beschwerden sehr stark werden. Dafür können verschiedene Ursachen verantwortlich sein. Diese zu kennen ist wichtig, um vorbeugende Massnahmen zu treffen (vgl. unten).

Folgende Beschwerden können auf eine Herzschwäche hinweisen:

  • Atemnot, zuerst nur unter Belastung, später ev. auch in Ruhe
  • Atemnot beim flachen Liegen
  • Erwachen nachts mit Atemnot
  • Reizhusten, v.a. im Liegen (ohne andere Ursache, z.B. Erkältung)
  • Geschwollene Beine
  • Appetitlosigkeit und Druckgefühl im Oberbauch
  • Starke Müdigkeit und Unfähigkeit, körperliche Leistungen zu vollbringen

Keine dieser Symptome beweisen aber eine Herzschwäche. Sie können auch bei andern Erkrankungen vorkommen. Wenn jedoch mehrere dieser Symptome vorliegen, wird es wahrscheinlicher, dass eine Herzschwäche vorliegt. Alle diese Symptome sollten jedoch weiter abgeklärt werden. Entsprechend sollten Patienten, bei denen diese Beschwerden auftreten, einen Arzt aufsuchen.
Atemnot kann sich gelegentlich auch als Druckgefühl auf der Brust äussern.

Es gibt verschiedene Erkrankungen, welche zu einer Herzschwäche führen können. Es ist wichtig, dass abgeklärt wird, weshalb eine Herzschwäche aufgetreten ist. Gelegentlich kann durch die Beseitigung der Ursache die Herzschwäche zum Verschwinden gebraucht werden. Oft ist dies aber nicht möglich. In diesen Fällen gibt es heute aber viele Möglichkeiten, die Symptome zu lindern und die Herzfunktion zu verbessern. Hier sind in erste Linie Medikamente zu nennen. Diese werden weiter unten vorgestellt. Es ist wichtig zu wissen, dass fast immer mehrere Medikamente nötig sind. Es wurde gezeigt, dass damit das Risiko einer Verschlechterung deutlich reduziert werden kann. Die Medikamente sollten deshalb nicht einfach reduziert oder abgesetzt werden.

Angebote und Leistungsspektrum:

  • Ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit Herzinsuffizienz
  • Abklärung Ursachen Herzinsuffizienz, Indikation für ICD-Implantation und Resynchro-nisationstherapie
  • Optimierung der (medikamentösen) Therapie der Herzinsuffizienz
  • Beratungen betreffend Herzinsuffizienz für niedergelassene Ärzte und Patienten
  • Abklärung im Hinblick auf Herztransplantation
  • Umfassende Betreuung von Patienten nach Herztransplantation

 

Weitere Informationen:
Mitarbeiter
Kontakt
Forschung
Publikationen