Immundefizienz

Immunschwächen (Immundefizienzen) können sich durch Infekt-Neigung, aber auch durch Autoimmunität äussern. Zudem können Lymphknotenvergrösserungen, entzündliche Hautveränderungen, periodisches Fieber oder Allergien Hinweise auf eine Schwäche/Dysregulation des Immunsystems sein. Unsere Abklärungen zeigen, ob eine Immunschwäche vorliegt und falls ja, ob die Ursache durch eine genetische Störung des Immunsystems (Primäre Immundefizienz –PID) oder durch einen äusseren Faktor (z. B. Medikamente, Erkrankung von nicht immunologischen Organen) bedingt ist (sekundäre Immunschwäche). Falls nötig, leiten wir eine Behandlung mit Abwehrkörpern (Immunglobulinen) ein.
Durch das Immundefizienz- und Immunbiologie Forschungslabor besteht die Möglichkeit, die molekularen Ursachen von Immunschwächen bei individuellen Patienten abzuklären (personalisierte Diagnostik und personalisierte Therapie).