Studie zur Hemmung des Proteasoms bei mutiertem Dysferlin

Unter dem Begriff der Dysferlinopathien wird eine Gruppe verschiedener Formen von Muskeldystrophien und Myopathien zusammengefasst, denen eine genetisch bedingte Fehlfunktion des Eiweisses Dysferlin zugrunde liegt. Eine Studie soll nun die Wirksamkeit eines neuen Medikaments, welches bisher nur in der Onkologie verwendet wird, auf mutiertes Dysferlin testen.

Die genetische Veränderung beim Eiweiss Dysferlin führt zu dessen stark erhöhten Abbau in der Muskulatur, so dass das mutierte Dysferlin seine natürliche Funktion nicht mehr in genügendem Mass wahrnehmen kann. Dies führt zu einer Muskeldystrophie, für welche es bisher keine ursächliche Behandlung gibt. Die Standardtherapie beschränkt sich auf unterstützende Massnahmen.

Was macht Dysferlin?
Dysferlin ist ein sogenanntes Membranprotein mit einer wichtigen Funktion bei der Reparatur von Oberflächenmembranen der Muskelzellen. Patienten mit einer Mutation im Gen haben in den Muskelzellen sehr niedrige bis nicht nachweisbare Spiegel von Dysferlin. Die Reparatur von geschädigten Zellen ist also erschwert bis unmöglich.

Das System Proteasom hemmen
Verantwortlich für den erhöhten Abbau von Dysferlin ist ein für den Eiweissabbau spezialisiertes System innerhalb der Zelle: das Proteasom. In Laboruntersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass das Medikament Velcalde®, welches das eiweissabbauende System Proteasom hemmt, auch den Abbau mutierten Dysferlins hemmt. Dies führte zu einer Erhöhung von funktionsfähigem Dysferlin und zur Reparatur von kultivierten Muskelzellen von Patienten mit Dysferlinopathien.

Dauer der Studie
Insgesamt ist der Einschluss von 5 Patienten mit einer bestimmten Mutation im Dysferlin-Gen geplant. Die Dauer der Studie beträgt für die individuellen Patienten insgesamt drei Wochen.

Kontakt
Prof. Michael Sinnreich
Neuromuskuläres Zentrum Basel
Universitätsspital Basel
Petersgraben 4, CH-4031 Basel
Tel.: +41 61 265 41 30
michael.sinnreich@anti-clutterusb.ch

Proteasomal Inhibition for Patients With Mis-sense Mutated Dysferlin

 

Forschung

Weitere Informationen unserer Forschung finden Sie unter:

https://biomedizin.unibas.ch/en/research/research-groups/sinnreich-lab/